Frankfurt am Main:
Tool für zentrales Lizenz-Management


[8.4.2020] Mit einem Tool für das stadtweite Lizenz-Management bringt Frankfurt am Main die Zentralisierung der städtischen IT voran. Der Software-Einsatz soll dadurch wirtschaftlicher werden, zudem sollen mehr Rechts- und IT-Sicherheit entstehen.

Frankfurt am Main zentralisiert die städtische IT. Allerdings fehlt der Mainmetropole laut eigenen Angaben noch ein vollständiger und zentraler Überblick über die in den verschiedenen Ämtern eingesetzte Software. Ein Software-Asset-Management-Tool soll für diese Transparenz sorgen. Den Auftrag für die Beschaffung eines solchen Werkzeugs in Höhe von knapp 1,2 Millionen Euro habe IT-Dezernent Jan Schneider unterzeichnet.
„Durch die Stärkung des zentralen Lizenz-Managements mit dem nun beschafften Tool kann die Wirtschaftlichkeit des Software-Einsatzes gesteigert werden, da Beschaffungen gleichartiger Software leichter zentral gebündelt werden können“, erklärt Stadtrat Schneider. „Durch ein zentrales Lizenzpooling können vorhandene Software-Lizenzen im Bedarfsfall auch über Ämtergrenzen hinweg verwendet und damit unnötige Lizenzkäufe vermieden werden.“ Der Überblick an zentraler Stelle sorgt laut der hessischen Stadt für mehr Rechtssicherheit. Denn bislang können durch die ständigen Änderungen der Lizenzmodelle durch die Hersteller leicht Unter- und Falschlizenzierungen samt entsprechender Vertragsstrafen entstehen. Aber auch der IT-Sicherheit komme der gebündelte Überblick zugute.
Bereits in der Vergangenheit hat Frankfurt am Main laut eigenen Angaben durch die Zentralisierung des IT-Einkaufs (wir berichteten) und das zentrale Lizenz-Management bei der Beschaffung von Hard- und Software erhebliche Einsparungen erzielt. Bessere Konditionen in Folge größerer Abnahmemengen konnten die Beschaffungskosten um insgesamt über eine Million Euro pro Jahr senken. „Durch die Einführung des Software-Asset-Management-Tools wird die Wirtschaftlichkeit sowie die IT- und Rechtssicherheit im Bereich des Software-Einsatzes weiter gestärkt“, sagt Schneider. (ba)

https://www.frankfurt.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Lizenz-Management, IT-Sicherheit, IT-Konsolidierung, Frankfurt am Main



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Vitako / Deutscher Landkreistag: Positionspapier zur föderalen IT-Architektur
[27.8.2020] Der Deutsche Landkreistag und Vitako haben ein Papier zur föderalen Digitalisierungsarchitektur vorgelegt. Unter anderem wird umrissen, wie bereits bestehende kommunale IT-Strukturen weiterentwickelt werden können, um OZG-Vorgaben zu erfüllen. mehr...
Bürgerservice: Terminal als Brücke Bericht
[19.8.2020] Mit automatisierten Ausgabe-Terminals können Behörden den Bürgern nicht nur Dokumente außerhalb von Öffnungszeiten zur Verfügung stellen. Sie stärken damit auch den lokalen Einzelhandel oder reduzieren sogar den CO2-Ausstoß in einer Kommune. mehr...
Niedersachsen: Software entlastet Gesundheitsämter
[17.8.2020] Eine spezielle Software soll die Gesundheitsämter in Niedersachsen bei ihren pandemiebezogenen Aufgaben unterstützen. Die Open-Source-Anwendung soll bis Jahresende im gesamten Bundesland implementiert sein. mehr...
SharePointForum 2020: Webinar-Serie und Präsenzveranstaltung
[13.8.2020] Mit einer wöchentlichen Webinar-Serie startete das Stuttgarter SharePointForum 2020 bereits Ende Juli. Auf der Präsenzveranstaltung Ende Oktober stehen die Themen SharePoint, Microsoft Teams und Office 365 im Fokus. mehr...
Die Präsenztickets für das SharePointForum sind in diesem Jahr begrenzt, um ausreichend Raum bieten zu können. Allerdings besteht auch die Möglichkeit online teilzunehmen.
XPlanung/XBau: Datenformate werden weiterentwickelt
[12.8.2020] Der Betrieb der Leitstelle XPlanung/XBau wurde jetzt mit einer Verwaltungsvereinbarung gesichert. Die in Hamburg ansässige, bundesweit tätige Koordinierungsstelle treibt die Vereinheitlichung von Datenstandards im Planungs- und Bauwesen voran. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
ColocationIX GmbH
28195 Bremen
ColocationIX GmbH
Consultix GmbH
28195 Bremen
Consultix GmbH
Net at Work GmbH
33104 Paderborn
Net at Work GmbH
Aktuelle Meldungen