DStGB / KGSt:
Online-Plattformen zum Coronavirus


[20.4.2020] Sowohl über das Netzwerk Kommunen des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB) als auch über die Plattform der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) können Vertreter in eigens dafür eingerichteten Bereichen Informationen und Dokumente rund um den Umgang mit dem Coronavirus austauschen.

Informationen und Unterlagen rund um das Coronavirus können Kommunen über das Netzwerk Kommunen des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB) oder über die Plattform der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) austauschen. Beim Netzwerk Kommunen des DStGB handelt es sich laut dem kommunalen Spitzenverband um ein vollwertiges soziales Netzwerk, das die Kommunikation, das Wissensmanagement und die Zusammenarbeit von Menschen, die an unterschiedlichen Orten am selben Thema arbeiten, erleichtern soll. Die Plattform werde nach höchsten Sicherheitsstandards auf Servern in Deutschland betrieben, alle Inhalte blieben in der Hand des kommunalen Spitzenverbands. In einem zum Coronavirus eingerichteten Bereich können die Teilnehmer jetzt Dokumente austauschen, wichtige Links teilen oder Fragen und Umfragen stellen. Andere Kommunen können die Dokumente ansehen und herunterladen. Dank eines integrierten Nachrichtenmoduls können zudem Experten zu verschiedenen Bereichen persönlich angeschrieben werden. Kommunalvertreter, die sich kostenlos anmelden möchten, senden eine E-Mail mit dem Betreff Coronavirus und unter Angabe von Vorname, Name, Kommune und Dienststelle an den DStGB, im Anschluss erhalten sie einen persönlichen Link zur Anmeldung.
Auch die KGSt bietet ihren Mitgliedern auf ihrer Online-Plattform einen Diskussionsraum zum Umgang mit Covid-19 an. Vertreter des kommunalen Personal- und Organisationsmanagements können dort Fragen stellen und Dokumente teilen. KGSt-Mitglieder erhalten mit ihren Zugangsdaten Zutritt. (ba)

Per E-Mail für die Online-Plattform des DStGB anmelden
https://www.dstgb.de
https://www.kgst.de

Stichwörter: Portale, CMS, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Corona



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Hamburg: Online-Dienste für Unternehmen in Betrieb
[26.9.2022] Zahlreiche Anträge hat die Freie und Hansestadt Hamburg im OZG-Themenfeld Unternehmensführung und -entwicklung digitalisiert. Die nun zur Verfügung stehenden Online-Anträge reichen von der Mutterschutzmitteilung über Anträge rund um den Luftverkehr bis hin zum Veranstaltungsbereich oder Glücksspiel. mehr...
Wer in Deutschland Feuerwerke abbrennen will, braucht eine Erlaubnis. Hamburg stellt hierfür Online-Dienste nach dem EfA-Prinzip zur Verfügung.
Münster: Neues Karriereportal
[23.9.2022] Um die Vielfalt und Qualität der Arbeitsplätze bei Stadtverwaltung und kommunalen Eigenbetrieben erlebbar zu machen, hat Münster ein neues Karriereportal eingerichtet. Auf der Online-Plattform berichten beispielsweise Mitarbeitende von ihrem Berufsalltag, ein Bewerbungsprozess mit wenigen Klicks ist integriert. mehr...
Das neue Karriereportal der Stadt Münster ist am Desktop und auf Mobilgeräten komfortabel zu bedienen.
Märkischer Kreis: Immer mehr Dienstleistungen online
[23.9.2022] Der Märkische Kreis bietet immer mehr Verwaltungsservices online an. Derzeit können 65 Dienste voll elektronisch abgewickelt werden. Dies bietet nicht nur den Bürgern mehr Komfort, sondern entlastet auch die Behörden selbst. mehr...
krz: UnterlagenApp Ula bewährt sich
[21.9.2022] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat eine App entwickelt, die es erlaubt, Unterlagen bei Behörden per Smartphone einzureichen. So werden Weg- und Zeitaufwände für Bürger, aber auch Medienbrüche in den Workflows der Verwaltung vermieden. mehr...
Unterlagen-App Ula vom krz wird beim E-Government-Wettbewerb 2022 ausgezeichnet.
Wolfsburg: Online-Rathaus ist eröffnet
[20.9.2022] Mit dem Online-Rathaus hat die Stadt Wolfsburg eine neue Plattform für digitale Bürgerservices geschaffen. Zunächst sind hier vor allem formularbasierte Dienstleistungen zu finden. Sukzessive soll das Portal ergänzt werden. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

3-Way-Match in der Rechnungsprüfung: Der Weg zur No-Touch-Buchung
[26.9.2022] Die Messe Stuttgart hat sich gleich nach ihrem Wechsel auf S/4HANA eines weiteren wichtigen Themas angenommen: der Einrichtung einer ganzheitlichen und SAP-integrierten P2P-Lösung. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 09/2022
Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
ProCampaign®
28195 Bremen
ProCampaign®
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen