Niedersachsen:
Initiative vernetzt digitale Vorreiter


[20.5.2020] In Niedersachsen ist jetzt eine landesweite Initiative gestartet, die digitale Vordenker in Kontakt bringen will. Initiiert wurde das Projekt vom Wirtschaftsministerium und den Unternehmerverbänden.

Über die landesweite Plattform Niedersachsen.digital sollen sich digitale Vorreiter vernetzen können, Best-Practice-Lösungen vorgestellt und aktuelle digitale Trends diskutiert werden. Um die digitalen Vorreiter des Landes zu vernetzen, Wissen zu teilen und nachhaltig mehr Niedersachsen zu digitalen Pionieren zu machen, wurde jetzt die Initiative Niedersachsen.digital ins Leben gerufen. Dahinter stehen das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN). Die Initiative bildet damit die neue zentrale Plattform für die Meinungsbildung zur Digitalisierung in Niedersachsen, berichtet das Wirtschaftsministerium. Der Verein Hannover IT stelle die dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung. Unterstützt werde sie von zahlreichen Akteuren aus Wirtschaft und Forschung.
In der aktuellen Pandemie käme digitalen Technologien eine Schlüsselrolle zu. Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus hätten die Digitalisierung der Gesellschaft massiv beschleunigt und dass sowohl im Berufsleben als auch im privaten Umfeld. Spätestens durch die aktuelle Pandemie sei klar, dass digitale Technologien maßgeblich dabei unterstützen können, bei minimalem physischen Kontakt ein funktionierendes Zusammenleben zu ermöglichen.
Wirtschaftsminister Bernd Althusmann erklärt: „Die Erfahrung dieser Tage zeigt, dass wir das Digitalisierungstempo in Deutschland noch weiter erhöhen müssen. Digital informieren, lenken und leiten zu können, ist Herausforderung vom Unternehmer bis zur Schulleiterin. Dafür gibt es gut funktionierende Beispiele in Niedersachsen und unendlich viel Know-how. Niedersachsen.digital gibt Wissen und Ideen Raum, um sich schnell zu vervielfältigen.“

Modernes Arbeiten

UVN-Hauptgeschäftsführer Volker Müller sagt: „Spätestens in der aktuellen Krise merken wir, wie sehr wir Digitalisierung für den beruflichen Alltag benötigen. Für die Hilfe zur Selbsthilfe ist niedersachsen.digital die optimale Plattform zur rechten Zeit, um modernes Arbeiten mit digitalen Technologien schnell und einfach umzusetzen.“
Niedersachsen.digital bietet laut dem Wirtschaftsministerium in der Corona-Krise und darüber hinaus Informationen über Wirtschaftshilfen, Initiativen und Aktionen. Die Plattform soll praktische Tipps zur digitalen Transformation, authentische Berichte aus der digitalen Arbeitswelt sowie Best-Practice-Lösungen und Diskussionen mit digitalen Vorreitern über aktuelle Trends liefern. Die Initiative bündle Informationen aus der digitalen Welt, bewerte sie und gebe Möglichkeit zur Diskussion. Durch den engen Draht zur Politik erreiche Feedback zudem schnell die Entscheidungsträger. (co)

https://niedersachsen.digital

Stichwörter: Portale, CMS, Niedersachsen, niedersachsen.digital, Corona

Bildquelle: Tawan Chaisom/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
AKDB: Steigende Nutzerzahlen
[28.5.2020] Online-Verwaltungsleistungen sind während der Corona-Pandemie verstärkt nachgefragt worden. Dies spiegelt sich auch in den Nutzungszahlen des Bürgerservice-Portals der AKDB wider. Unter anderem die neue Regelung für die Online-Abwicklung von Kfz-Zulassungen hat dazu beigetragen. mehr...
Lippstadt: Serviceportal gut angelaufen
[27.5.2020] Die Stadt Lippstadt ist zufrieden mit ihrem Serviceportal: Viele Bürger nutzen das Online-Angebot. Weitere Dienstleistungen sind in Vorbereitung. mehr...
Lippstadt: Fachdienstleiter Andreas Flaßkamp freut sich über die steigenden Nutzerzahlen beim Serviceportal.
Langenhagen: Portal ist OZG-konform Bericht
[26.5.2020] Das digitale Rathaus von Langenhagen erfüllt die Anforderungen von OZG und Datenschutz und umfasst aktuell rund 40 Verwaltungsleistungen. Die Anträge können online eingereicht und beglichen sowie im persönlichen Servicekonto nachverfolgt werden. mehr...
Langenhagen: Digitales Rathaus verbessert Kundenservice.
Kreis Karlsruhe: Lagekarte zu COVID-19
[26.5.2020] Aktuelle Informationen zu den Corona-Fällen im Landkreis Karlsruhe liefert eine Lagekarte. Basis ist ein Tool, das die Landkreisverwaltung selbst erarbeitet und programmiert hat. mehr...
Eine Karte informiert Bürger aktuell über die Corona-Situation im Kreis Karlsruhe.
Berlin: Denkmalrechtliche Anträge digital stellen
[22.5.2020] Digitale Anträge zum Denkmalschutz können jetzt erstmals online über das Serviceportal Berlin gestellt werden. Ein digitaler Assistent unterstützt beim Ausfüllen des Formulars. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen