Nordrhein-Westfalen:
Kfz-Zulassung ohne eID-Funktion


[29.5.2020] Nordrhein-westfälische Kfz-Zulassungsstellen können derzeit bei bestimmten Antragsprozessen auf die Authentifizierung über die eID-Funktion des Personalausweises verzichten. Möglich macht das eine Ausnahmegenehmigung des Landes, zugestanden im Rahmen der Corona-Pandemie.

In Nordrhein-Westfalen können derzeit alle Kfz-Zulassungsstellen bei bestimmten Antragsprozessen auf die Authentifizierung über die eID-Funktion des Personalausweises verzichten. Das teilt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mit und verweist damit auf eine Ausnahmegenehmigung des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Verkehr vom 27. März 2020.
Bis vorerst 31. Mai soll es den Fahrzeughaltern auf diese Weise leichter gemacht werden, die vorhandenen, aber noch weitgehend unbekannten Online-Dienste im Zulassungswesen zu nutzen. Fahrzeugzulassungen und -Abmeldungen, Adressänderung sowie die Umschreibung mit und ohne Beibehaltung des Kennzeichens können seither in der Online Zulassungsbehörde des Bürgerservice-Portals der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) einfach durch eine Authentifizierung mit Benutzername und Passwort durchgeführt werden. Zuvor war eine Authentifizierung mittels eID-Funktion des Personalausweises vorzunehmen. Die Erleichterung ist laut krz im Rahmen der Corona-Pandemie beschlossen worden. Viele Fahrzeughalter haben die Online-Funktion ihres Personalausweises nicht freigeschaltet, auch haben sie oft nicht das zur Nutzung erforderliche Lesegerät oder die AusweisApp2 zur Hand. Vor diesem Hintergrund habe man das so genannte Authentifizierungs-Vertrauensniveau von hoch auf niedrig gesenkt. Von den krz-Kunden mache beispielsweise der Kreis Olpe von der Ausnahmegenehmigung Gebrauch, teilt der kommunale IT-Dienstleister abschließend mit. (ba)

https://www.krz.de
https://www.kreis-olpe.de
https://www.akdb.de

Stichwörter: Digitale Identität, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Fachverfahren, Kfz-Wesen, Kreis Olpe, Corona



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Karlsruhe: Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten
[6.7.2020] Als Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten will die Stadt Karlsruhe es ihren Bürgern künftig ermöglichen, mit nur einer Anmeldung zahlreiche Online-Services zu nutzen – seien es Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung oder der privaten Wirtschaft. Ein interdisziplinäres Projekt-Team erarbeitet jetzt ein Konzept für das Single-Sign-on-Prinzip. mehr...
Fernsignatur: Nutzerfreundlich als Credo Bericht
[9.6.2020] Für eine erfolgreiche OZG-Umsetzung sind nutzerfreundliche Angebote zur Online-Identifikation ausschlaggebend. Eine mögliche Alternative zum Online-Ausweis bietet dabei die Fernsignatur. mehr...
Über die Fernsignatur können sich Bürger online ausweisen.
Verimi: BSI zertifiziert Ausweisfunktion
[29.5.2020] Die Identifizierungs- und Authentisierungslösung von Verimi erfüllt laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Vertrauensniveau „substanziell“. Die Anwendung eignet sich somit für den Einsatz im Rahmen Onlinezugangsgesetzes (OZG). mehr...
Hanau: Digital unterschreiben beim Bürgerservice
[28.5.2020] Bei Pass- und Meldevorgängen können Bürger in Hanau künftig digital unterschreiben. Möglich wird das durch eine neue Software sowie die technische Ausstattung im Hanauer Bürgerservice. mehr...
Über die neuen Signaturpads der Stadtverwaltung Hanau können Bürger eine digitale Unterschrift abgeben.
eID: Ausweisen via Smartphone?
[20.5.2020] Künftig sollen sich Bürger auch über das Smartphone ausweisen können. Dazu plant die Bundesregierung eine virtuelle Variante des elektronischen Personalausweises. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Aktuelle Meldungen