#schuleneudenken:
Erfolgreiches Online Barcamp


[26.6.2020] Die bundesweit größte Online-Konferenz im Bildungswesen hat jetzt mit dem Barcamp #schuleneudenken stattgefunden und zahlreiche Ideen rund um das Thema zusammengebracht. Diese sollen im Bundeskanzleramt diskutiert werden, das Barcamp außerdem in die Fortsetzung gehen.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Dorothee Bär hat am 20. Juni 2020 zu einem Online Barcamp eingeladen. Wie die Bundesregierung mitteilt, sind knapp 1.700 Teilnehmer der Einladung gefolgt. In zahlreichen Diskussionsräumen haben sie in 32 Sessions über 80 vorab eingereichte Impulse diskutiert. Das Thema: Wie verändern wir Schule und Lernen in einer Kultur der Digitalität? Hervorgegangen sei ein riesiger Schatz an Ideen, Projekten und konzeptionellen Überlegungen, die nun in Form von Dokumentationen veröffentlicht werden sollen.
„Wir sind eingetreten, um Schulgeschichte zu schreiben und wir haben mit der bundesweit größten Online-Konferenz im Bildungswesen Schulgeschichte geschrieben“, sagt Dorothee Bär. „Die Menschen in den Schulen sind die wahren Experten. Ich werde ihnen bei meinen Bemühungen zur Transformation von Schule zuhören und von ihnen lernen. Daher werde ich dieses Barcamp regelmäßig wiederholen, bis unsere Schulen Zukunftsorte sind, die unsere Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung und Neugierde aufsuchen.“
Unterstützt wird das Barcamp unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz, dem Bundeselternrat, der Konferenz der ständigen Landesschülervertretung der Länder, dem Digitalverband Bitkom, dem Bündnis für Bildung sowie dem Forum Bildung Digitalisierung. Die Idee des Barcamps und der wissenschaftliche Input stammen aus dem Kreis einer interdisziplinären Expertenkommission an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dabei reiht sich die Veranstaltung in eine Serie von Initiativen von Staatsministerin Dorothee Bär im Sommer der digitalen Bildung ein. Nach dem Hackathon #wirfürschule soll bei #schuleneudenken eine gemeinsame Vision von Schule der Zukunft entworfen werden. Die Ergebnisse beider Initiativen sollen anschließend mit Entscheidungsträgern in Bund und Ländern in einem Expertengespräch im Bundeskanzleramt diskutiert werden.
Das Barcamp war laut Bundesregierung auch ein großer Open-Source-Praxistest, der ausgezeichnet funktioniert hat. Demnach hat der Verein Cyber4Edu (wir berichteten) die benötigte Server-Infrastruktur für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Mit diesem neuen Format könne die Verwaltung im Zuge ihrer eigenen Transformation in Interaktion mit den Bürgern treten und deren Ideen wiederum für die Transformation des Bildungswesens nutzbar machen. Es sei eine neue Form des interaktiven Regierens zwischen Staat und Bürger. (ve)

https://digitalitaet20.de
https://www.bundesregierung.de

Stichwörter: Schul-IT, Politik, Dorothee Bär, #schuleneudenken



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Baden-Württemberg: Digitale Bildungsplattform mit itslearning
[18.6.2021] In Baden-Württemberg wurde die digitale Bildungsplattform um das Lern-Management-System itslearning erweitert. Mit ihm kann der digitale Unterricht vor-, nachbereitet und durchgeführt werden. mehr...
Niedersachsen / Thüringen / Brandenburg: Schul-Cloud als Drei-Länder-Projekt
[11.6.2021] Niedersachsen, Thüringen und Brandenburg wollen ihre länderspezifische Bildungscloud gemeinsam weiterentwickeln. Die Landesregierungen von Niedersachsen und Brandenburg haben einem entsprechenden Verwaltungsabkommen bereits zugestimmt. mehr...
Leverkusen: IT als Gesamtkonzept Bericht
[28.5.2021] Die Schulen der Stadt Leverkusen können beim Thema Distanzunterricht gelassen bleiben: Mit der Lernplattform MNSpro Cloud sind sie darauf bestens vorbereitet. Der Einführung ging eine umfassende Planung voraus. mehr...
Leverkusen professionalisiert Schul-IT.
Wolfsburg: Videokonferenz-Software im Einsatz
[25.5.2021] Die Schulen in Wolfsburg nutzen intensiv die Videokonferenz-Software BigBlueButton (BBB). Hiervon profitiert auch die Stadtverwaltung. mehr...
Smart School: Von Vorreitern lernen Bericht
[21.5.2021] Deutschland hinkt bei der Digitalisierung der Schulen deutlich hinterher. Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie gelingt es immer noch nicht, flächendeckend Homeschooling anzubieten. Smart Schools zeigen, wie digitaler Fernunterricht gelingen kann. mehr...
Auch eine leistungsfähige und zuverlässige digitale Infrastruktur ist ausschlaggebend für ein zukunftsfähiges Bildungssystem.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
Aktuelle Meldungen