Dataport:
Digitale Vollstreckung


[17.7.2020] IT-Dienstleister Dataport bietet einen vollständig digitalen Prozess für Amtshilfeersuchen an. Vollstreckungsbehörden in Bremen und Hamburg sind aktuell im Testbetrieb.

Seit dem 1. Juli 2020 bietet Dataport laut eigenen Angaben mit dAmtshilfe eine neue Dienstleistung an, die es Behörden ermöglicht, Amtshilfeersuchen in der Vollstreckung vollständig digital abzubilden. Die Vollstreckungsbehörden in den Bundesländern Bremen und Hamburg befinden sich zurzeit im Testbetrieb. Der IT-Dienstleister betreibe das Verfahren in seinem Rechenzentrum. Behörden mit eigenem Fachverfahren würden dabei unterstützt, dieses an dAmtshilfe anzuschließen.
dAmtshilfe basiert laut Dataport auf der Software Amtshilfe.net. Die Lösung von dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), dem Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) und dem Unternehmen DATA-team (wir berichteten) ist nach Angaben der Entwickler derzeit die einzige Anwendung auf dem Markt für den sicheren digitalen Austausch von Amtshilfeersuchen in der Vollstreckung.
Um dAmtshilfe zu nutzen, werden Interessenten im vom krz betriebenen zentralen Adressverzeichnis registriert. Darüber hinaus werde für die sichere und datenschutzkonforme Suche und Adressierung der zuständigen Behörde ein OSCI-Postfach (Online Service Computer Interface) benötigt. Behörden, die ein Fachverfahren zur Vollstreckung einsetzen, können dieses direkt mit dAmtshilfe im Rechenzentrum von Dataport verbinden. Ein webbasierter Zugang auf dAmtshilfe für Behörden, die kein Fachverfahren einsetzen, existiert ebenfalls. (hm)

https://www.dataport.de

Stichwörter: Fachverfahren, DATA-team, Dataport, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Amtshilfe, Vollstreckung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Braunschweig: Kitas erhalten App, Tablets und WLAN
[17.7.2024] Braunschweig will die Digitalisierung in den städtischen Kitas vorantreiben. Neben der Einführung einer Kita-App im kommenden Jahr will die Stadt die Einrichtungen sukzessive mit WLAN und Tablets ausstatten. mehr...
Schleswig-Holstein: eWA auch für Familien
[10.7.2024] Die elektronische Wohnsitzanmeldung (eWA) ist in Schleswig-Holstein nun auch für Familien nutzbar. Zudem ist der landesweite Roll-out in vollem Gange: Ende August sollen alle Bürgerbüros die eWA anbieten. mehr...
Magdeburg: Einbürgerung per Mausklick
[9.7.2024] Die Magdeburger Ausländerbehörde stellt weitere Verwaltungsleistungen online, darunter den Antrag zur Einbürgerung. Aufgrund der Digitalisierung der Akten werden schriftliche Anträge dazu nicht mehr angenommen. Auch verschiedene Aufenthaltstitel können jetzt digital beantragt werden. mehr...
Kreis Saarlouis: Bauantrag im Pilotbetrieb
[8.7.2024] Die Umsetzung des Digitalen Bauantrags im Saarland geht in die nächste Projektphase: Im pilotierenden Landkreis Saarlouis beginnt ab Anfang Juli der so genannte Silent-Go-live-Betrieb. Bis zum Jahresende will das Saarland 21 Bauleistungen online anbieten. mehr...
Bis Jahresende will das Saarland zahlreiche Verwaltungsleistungen rund um den Bauantrag online anbieten.
Markt Cadolzburg: Software für Kitaplatz-Vergabe
[4.7.2024] Der Markt Cadolzburg nutzt als erste Kommune in Bayern die Lösung NOLIS | Kita-Platz und hat damit die Vergabe von Betreuungsplätzen vollständig digitalisiert. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen