Wolfsburg:
Zugang zur niedersächsischen Bildungscloud


[27.7.2020] Über das Wolfsburger Bildungsportal wobila können Schulen unterschiedliche Dienste in Anspruch nehmen, Lehrer und Schüler außerdem Unterrichtsmaterialien austauschen. Sukzessive wird die Plattform erweitert und verfügt nun beispielsweise über eine Schnittstelle zur niedersächsischen Bildungscloud.

Das Portal der Wolfsburger Bildungslandschaft ermöglicht jetzt auch den Zugang zur niedersächsischen Bildungscloud. Mit dem Bildungsportal wobila will die Stadt Wolfsburg das Lehren und Lernen an jedem Ort ermöglichen. Wie die niedersächsische Kommune mitteilt, können Lehrkräfte über die Plattform Unterrichtsmaterialien bereitstellen, die Schüler diese bearbeiten sowie ihre Arbeitsergebnisse hochladen. Auch stelle der Schulträger den Schulen über wobila unterschiedliche Dienste zur Verfügung.
Die seit 2017 von der IT-Abteilung des Geschäftsbereichs Schule entwickelte Wolfsburger Bildungsplattform basiert auf der Cloud-Lösung UCS@school, ein wichtiger Bestandteil sei das Lern-Management-System itslearning. wobila werde sukzessive erweitert. Seit Mai 2020 können die Schulen beispielsweise die Videokonferenzlösung BigBlueButton (BBB) nutzen und auch die itslearning-Bibliothek werde etwa um Lehrmaterialien außerschulischer Bildungspartner wie der VW-Autostadt, dem Science Center phaeno oder der Stadtbibliothek ergänzt. Neuerdings verfügt wobila jetzt außerdem über eine Schnittstelle zur niedersächsischen Bildungscloud (wir berichteten). Wie Wolfsburg mitteilt, ist das zentrale Identitätsmanagement für das Portal entsprechend erweitert worden. Sowohl Lehrkräfte als auch Schüler können somit über ihre wobila-Zugänge auf die Plattform des Landes zugreifen. Voraussetzung sei der Abschluss eines Auftragsverarbeitungsvertrags mit dem Land. Erste Wolfsburger Schulen machen davon bereits Gebrauch. Sie können nun neben den wobila-Diensten auch die niedersächsische Bildungscloud für das digital gestützte Lernen und Unterrichten nutzen.
Perspektivisch soll wobila zur digitalen Lernumgebung für die gesamte Wolfsburger Bildungslandschaft werden, kündigt die niedersächsische Stadt an. Im März 2020 habe der Rat mit Verabschiedung eines Medienentwicklungsplans für 2020 bis 2024 die Mittel dafür freigegeben, die Lösung auf alle Schulen auszurollen. (ve)

https://www.wolfsburg.de
http://itslearning.com

Stichwörter: Schul-IT, itslearning, Wolfsburg, wobila, Niedersachsen, UCS@school

Bildquelle: Stadt Wolfsburg

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Nordrhein-Westfalen: Digitale Endgeräte für Lehrkräfte
[6.8.2020] Schulträger in Nordrhein-Westfalen können ab sofort Fördermittel für die Ausstattung ihrer Lehrkräfte mit Laptops und Tablets beantragen – sogar rückwirkend für die Zeit ab März 2020. mehr...
Leverkusen: Schulen erhalten Lernplattform
[3.8.2020] In Leverkusen arbeiten die weiterführenden Schulen künftig mit einer Lernplattform. Schüler und Lehrer können darüber kommunizieren, zusammenarbeiten und Videokonferenzen abhalten. mehr...
Über eine Lernplattform können Schüler und Lehrer der weiterführenden Schulen in Leverkusen digital zusammenarbeiten.
KID Magdeburg/Prowise: Touch-Displays für Sachsen-Anhalt
[27.7.2020] KID Magdeburg und Prowise haben einen Rahmenvertrag über digitale Lehrmaterialien für Schulen, Unternehmen und Behörden in Sachsen-Anhalt geschlossen. Prowise hat sich unter anderem dazu verpflichtet, über die Laufzeit jährlich rund 1.000 Touch-Displays zu liefern. mehr...
Die Prowise Touchscreens wurden speziell für das Bildungswesen entwickelt.
Lernportale: Vitako befürwortet Open-Source-Basis
[8.7.2020] Den Aufbau von Bildungsportalen auf Open-Source-Basis befürwortet die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako. Zu den Anforderungen an die digitale Bildung will Vitako noch in diesem Sommer eine Handreichung veröffentlichen. mehr...
#schuleneudenken: Erfolgreiches Online Barcamp
[26.6.2020] Die bundesweit größte Online-Konferenz im Bildungswesen hat jetzt mit dem Barcamp #schuleneudenken stattgefunden und zahlreiche Ideen rund um das Thema zusammengebracht. Diese sollen im Bundeskanzleramt diskutiert werden, das Barcamp außerdem in die Fortsetzung gehen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
Aktuelle Meldungen