Ulm:
Eine von 100 intelligenten Städten


[31.7.2020] Die Smart City Ulm ist nun Mitglied eines europaweiten Netzwerks, das 100 Städte umfasst. Gemeinsam sollen sie neue Technologien entwickeln, um Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Wirtschaft voranzubringen.

Die Intelligent Cities Challenge (ICC) verknüpft ein internationales Netzwerk von 100 Städten. Ulm ist seit Anfang Juli 2020 Teil der Initiative Intelligent Cities Challenge (ICC), einem exklusiven Netzwerk der Europäischen Kommission. Die ICC unterstützt 100 Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern jeweils zwei Jahre lang auf ihrem Weg zur Smart City. Gemeinsam sollen sie neue Technologien entwickeln, um die Corona-Pandemie zu bewältigen und die Wirtschaft hin zu einem grünen, intelligenten und nachhaltigen Wachstum zu verändern, heißt es vonseiten der Stadt Ulm. Ziel sei die Lebensqualität in den Städten zu verbessern und neue Geschäftsmöglichkeiten für die lokale Wirtschaft zu erschließen.
„Teil dieses Netzwerks aus 100 europäischen Städten sein zu dürfen, ist eine Auszeichnung für unsere umfassenden Aktivitäten und Projekte auf dem Weg hin zur nachhaltigen, intelligent vernetzten und lebenswerten Stadt Ulm“, sagt Gunter Czisch, Oberbürgermeister der baden-württembergischen Kommune. „Jetzt können wir unsere Erfahrung international einbringen und von den Besten lernen.“ In dem Netzwerk befinden sich neben Städten aus über 20 Ländern auch neun so genannte EU-Mentoren-Städte wie Hamburg, Barcelona und Amsterdam.

Der Ulmer Weg

Im Rahmen des ICC-Programms stehen für Ulm laut eigener Angabe folgende Fragen im Fokus: Wie kann Digitalisierung unsere Stadt unterstützen, um aktuelle und künftige Pandemien zu bewältigen? Wie können wir Start-ups in eine Smart-City-Strategie einbinden? Wie können wir Wasserstoff zu einer nachhaltigen Mobilität im ÖPNV einsetzen? Wie kann Technologie dazu beitragen, die Sicherheit im öffentlichen Raum zu verbessern?
Dabei stehe der Digitalen Agenda der Stadt ein starkes Team aus internationalen Experten, lokalen Beratern sowie erfahrenen Projektpartnern zur Seite. Unter den Partnern sind beispielsweise das Start-up- und Innovationszentrum der Region Ulm/Neu-Ulm (TFU), der Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung (UNW) und das Zentrum für Weiterbildung (ZfW), berichtet die Kommune. „Am Ende entscheidet über den Erfolg der Smart City die intelligente Vernetzung von Maßnahmen und Akteuren. Mit der Teilnahme am ICC-Netzwerk gehen wir den Ulmer Weg konsequent weiter", erklärt Czisch. (co)

http://www.ulm.de
https://www.intelligentcitieschallenge.eu

Stichwörter: Smart City, Ulm, Intelligent Cities Challenge (ICC)

Bildquelle: www.intelligentcitieschallenge.eu

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Wolfsburg: Testfeld für smartes Parken
[19.7.2024] Die Stadt Wolfsburg will ein intelligentes Parkraummanagement aufbauen. An einem Testparkplatz werden nun entsprechende Sensoren installiert, die Daten über die tatsächliche Nutzung und den Bedarf des Parkraums liefern sollen. mehr...
Wolfsburg: Der Parkplatz am Meckauerweg wird zum Testfeld für smartes Parken.
Haselhorst Associates: Krisen datengesteuert bewältigen
[17.7.2024] Die Unternehmensberatung Haselhorst Associates – unter anderem bekannt für ihr alljährliches Smart-City-Ranking – hat ein Praxisdossier veröffentlicht, das zeigt, wie Städte Daten und Technologien im Kontext von (klimainduziertem) Krisenmanagement und Katastrophenschutz einsetzen können. mehr...
Wuppertal: Alles neu im smart.lab
[17.7.2024] Seit 2022 ist Wuppertal eine der vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen geförderten Smart Cities. Das smart.lab will neue Technologien und Konzepte der Allgemeinheit vermitteln. Nun eröffnet der digitale Erlebnisraum mit einem neuen Konzept und an einem neuen Standort. mehr...
Das smart.lab Wuppertal hat nach einer mehrmonatigen Kreativpause neu in der Mall des Hauptbahnhofs eröffnet.
Interview: Zusammenarbeit als Schlüssel Interview
[16.7.2024] Smarte Kommune heißt ein aktuelles Buch, das Ilona Benz, Chief Digital Officer der Stadt Kaiserslautern, geschrieben hat. Kommune21 sprach mit der Autorin über den Weg kleiner Gemeinden zur Smart City. mehr...
Dr. Ilona Benz, CDO von Kaiserslautern
Kreis Soest: Pegel-App startet in die Pilotphase
[12.7.2024] Der Soester Ortsteil Hattrop wird die neue Pegel-App des Kreises Soest als Pilotkommune testen. Die App ist einer der Bausteine des künftigen Hochwasserinformationssystems für die Region und soll sukzessive ausgebaut werden. mehr...
Pegel-App für die Pilotkommune Soest-Hattrop ist der erste Baustein eines Hochwasserinformationssystems für den Kreis Soest.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Nagarro
51379 Leverkusen
Nagarro
Aktuelle Meldungen