Hessen:
Online-Beteiligung an Digitalstrategie


[13.8.2020] In Hessen hat der öffentliche Beteiligungsprozess zur Fortschreibung der Digitalstrategie des Landes begonnen. Da wegen der Pandemie alle Präsenzveranstaltungen entfallen, wird der gesamte Prozess virtuell abgebildet.

Der öffentliche Beteiligungsprozess für die Strategiefortschreibung „Digitales Hessen“ ist gestartet. Aufgrund der pandemiebedingten Absage der Präsenztermine wurden erstmals alle Veranstaltungen und Beteiligungswege vollständig in den virtuellen Raum übersetzt und so auf eine noch breitere, digitale Basis gestellt, teilt das Digitalministerium mit. Digitalministerin Kristina Sinemus hob hervor, dass bei der Strategie der Mensch im Mittelpunkt stehen soll. „Die Hessinnen und Hessen sind aufgerufen, ihre Erwartungen zu formulieren“, so Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt. Eine neu eingerichtete Website versammelt alle Informationen zu Dialogveranstaltungen und Handlungsfeldern und bietet die Möglichkeit, Fragen und Anregungen einzubringen.
Die Empfehlungen und Fragen sollen anschließend ausgewertet und gebündelt werden. Ende Oktober 2020 soll eine öffentliche Dialogphase starten. Dabei soll der Input in virtuellen Themenforen zu einzelnen Handlungsfeldern wie Wirtschaft und Arbeit 4.0, Digitale Kompetenz, Innovation und Verantwortung oder smarte Städte und Regionen weiter diskutiert werden – wiederum unter Beteiligung der Bürger. Die Ergebnisse dieses umfassenden Beratungsprozesses sollen dann die Grundlage für die Formulierung der neuen Strategie „Digitales Hessen“ der Landesregierung bilden. (sib)

https://www.digitale-zukunft-hessen.de

Stichwörter: Politik, Hessen, Digitalstrategie, Bürgerbeteiligung, E-Partizipation



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Thüringen: Zwischenfazit zum OZG
[13.1.2022] Thüringens CIO Hartmut Schubert ermuntert die Kommunen im Freistaat, bestehende digitale Verwaltungsservices für Bürger und Unternehmen jetzt online zu stellen. Im Kabinett zog er ein Zwischenfazit zur OZG-Umsetzung im Land, das den Kommunen bei der Umsetzung weiterhin zur Seite stehen will. mehr...
Gemeinde Hille: Digitalisierungsstrategie erarbeitet
[12.1.2022] Das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz) hat jetzt eine Digitalisierungsstrategie für die nordrhein-westfälische Gemeinde Hille erarbeitet. Der Abschlussbericht wurde am 1. Dezember an den Hiller Bürgermeister überreicht. mehr...
Mit Abstand eine erfolgreiche Übergabe der Digitalisierungsstrategie.
Brandenburg: Entwurf zum Digitalprogramm 2025
[17.12.2021] Die Landesregierung Brandenburgs hat die Entwurfsfassung ihres neuen Digitalprogramms 2025 vorgestellt. Das Programm setzt die Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg von 2018 fort. Die Landesregierung lädt Interessierte zum Online-Beteiligungsverfahren zum Entwurf ein. mehr...
IT-Planungsrat: Hamburg übergibt Vorsitz an den Bund
[14.12.2021] Die Freie und Hansestadt Hamburg zieht ein positives Resümee ihres Vorsitzjahres im IT-Planungsrat. Bei der Verwaltungsdigitalisierung seien wichtige Fortschritte erreicht worden. Im kommenden Jahr liegt der Vorsitz in dem Gremium turnusgemäß wieder beim Bund. mehr...
OZG-Umsetzung: Fehlende Perspektive Bericht
[13.12.2021] Fast 700 Millionen Euro haben die Bundesländer für OZG-Umsetzungsprojekte beantragt. Damit werden allerdings nur Front-End-Lösungen entwickelt. Wie die Anbindung der Fachverfahren finanziert wird, ist völlig unklar. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
KDN.sozial
33100 Paderborn
KDN.sozial
comundus regisafe GmbH
71332 Waiblingen
comundus regisafe GmbH
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
Aktuelle Meldungen