Mecklenburg-Vorpommern:
Digitales Innovationszentrum in Stralsund


[14.8.2020] Digitale Innovationszentren für Unternehmen sind Bestandteil von Mecklenburg-Vorpommerns Digitalagenda. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat nun eines dieser Zentren in Stralsund eröffnet.

2018 beschloss die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern die Digitale Agenda für ihr Land (wir berichteten). Zu den umzusetzenden Maßnahmen gehört auch der Aufbau von sechs digitalen Innovationszentren, die digitale Start-ups bei ihren ersten Schritten begleiten, aber auch etablierte Unternehmen bei der Erschließung digitaler Geschäftsfelder unterstützen sollen. Nun hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eines dieser Zentren in Stralsund eröffnet, den Makerport. Die Bedeutung der Digitalisierung habe sich insbesondere in den vergangenen Monaten, in denen das Coronavirus Alltag und Arbeitsleben stark eingeschränkt habe, deutlich gezeigt, erklärt die Ministerpräsidentin. Um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, bräuchten Start-ups und etablierte Unternehmen kompetente Ansprechpartner ebenso wie Räume, um Ideen zu entwickeln. Genau dies, so Schwesig, könne der Makerport und die anderen digitalen Innovationszentren im Land leisten. (sib)

https://www.makerport.de

Stichwörter: Politik, Mecklenburg-Vorpommern, Digitalagenda, Start-ups



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Hessen: Digitalisierungsberatung für Kommunen
[17.9.2020] IT-Dienstleister ekom21 hat mit Hessens Innenminister und der Digitalministerin eine Vereinbarung zur Digitalisierungsberatung für Kommunen unterzeichnet. Damit will das Land Kommunen in der OZG-Umsetzung unterstützen. mehr...
Digitale Kommunen Brandenburg: Potsdam tritt Zweckverband bei
[16.9.2020] Die Landeshauptstadt Potsdam wird sich dem Zweckverband Digitale Kommunen Brandenburg anschließen. mehr...
Vitako: Positionspapier zum FIM
[14.9.2020] Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, hat ihre Anforderungen an das Föderale Informationsmanagement (FIM) in einem Positionspapier zusammengefasst und gibt Anregungen zur Weiterentwicklung. mehr...
Registermodernisierungsgesetz: Stellungnahme von Vitako
[10.9.2020] Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, begrüßt den Entwurf des Bundesinnenministeriums zur Registermodernisierung, benennt jedoch auch Punkte, die verbessert werden könnten. mehr...
IT-Planungsrat: Auftakt für Kommunalgremium
[8.9.2020] Das neue Kommunalgremium des IT-Planungsrats unter dem Vorsitz der FITKO hat zum ersten Mal getagt. Es besteht aus 14 Vertretern aus Landkreisen, Städten und Gemeinden sowie der Vitako und KGSt. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
Aktuelle Meldungen