KDO:
20 Jahre Friedhofsverwaltung


[21.8.2020] Die Software HADES aus dem Portfolio des Zweckverbands Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) unterstützt seit zwei Jahrzehnten Friedhofsverwaltungen in allen Größen. Sie wird regelmäßig aktualisiert und hat Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die Software HADES kommunale und konfessionelle Friedhofsverwaltungen aller Größen bei der effektiven Erledigung ihrer hoheitlichen Aufgaben. Nun zieht der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) ein Resümee über sein Produkt. Als HADES 1998 auf den Markt kam, war es ein Novum, dass eine Friedhofssoftware auch digitale Friedhofspläne anzeigen, bearbeiten und auswerten konnte, berichtet die KDO. Das webbasierte Verfahren myHADES habe dann vor mehr als zehn Jahren die Produktpalette erweitert (wir berichteten) und sei seitdem ebenfalls zuverlässig im Einsatz. Alleinstellungsmerkmal von HADES sei, dass das Grafikmodul vollständig eigenentwickelt wurde und komplett ins Fachverfahren integriert ist. So könne auf fachspezifische Anforderungen von Friedhofsverwaltungen exakt und unkompliziert reagiert werden. Die Software werde regelmäßig um zahlreiche Funktionalitäten und Zusatzmodule erweitert und dabei auch rechtlich wie technisch stets auf dem aktuellen Stand gehalten. Mittlerweile würden rund 2.500 Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz HADES beziehungsweise das webbasierte myHADES aus dem Hause org-team Lagemann nutzen – Tendenz steigend. Denn durch ihren modularen Aufbau seien HADES und myHADES sowohl für kleine als auch große Verwaltungen geeignet. (co)

http://www.kdo.de
http://www.org-team.com

Stichwörter: Fachverfahren, org-team Lagemann, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), HADES, myHADES, Friedhofswesen



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Berlin: Jugendhilfe wird digital
[1.3.2021] Mit einem neuen Fachverfahren stellt die Berliner Jugendhilfe auf die digitale Verwaltung um. Die neue Lösung soll in den Berliner Jugendämtern die Antragstellung, Bedarfserfassung und Abrechnung sowie die Dokumentation solcher Leistungen effizienter gestalten. mehr...
citkoOutdoor: OSiP Schnittstelle für Jagdbehörden
[26.2.2021] Die Zuverlässigkeitsprüfung zum Erteilen oder Verlängern von Jagdscheinen kann jetzt über die Software citkoOutdoor abgewickelt werden. Möglich macht das eine Schnittstelle zur Online-Sicherheitsprüfung (OSiP), die die fallbezogene, elektronische Auskunft erleichtert. mehr...
Bayern: Bauanträge künftig auch digital
[17.2.2021] Ab März soll der digitale Bauantrag an fünf Landratsämtern in Bayern in den regulären Betrieb gehen. Geplant ist, diese Leistung bald auf den ganzen Freistaat auszudehnen. mehr...
Frankfurt am Main: Bürgeramt erweitert Online-Angebot
[15.2.2021] Meldebescheinigungen können in der Stadt Frankfurt am Main nun digital beantragt werden. Außerdem können EU-Bürger, die beim Bürgeramt eine eID-Karte beantragen, sich ab jetzt jederzeit über den Bearbeitungsstand informieren. mehr...
Die Stadt Frankfurt am Main bietet neue digitale Bürgerservices an.
Fachverfahren: Vernetztes Jugendamt Bericht
[12.2.2021] Die Stadt Köln setzt auf die Jugendamtslösung von AKDN-sozial. Schnittstellen zu verschiedenen Verfahren ermöglichen eine effiziente Arbeitsweise auch im Homeoffice. Das Rechte- und Rollenkonzept stellt den Datenschutz sicher. mehr...
Die Stadt Köln macht das Jugendamt fit für neue Arbeitsweisen.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021
Kommune21, Ausgabe 1/2021
Kommune21, Ausgabe 12/2020

Aktuelle Meldungen