Kreis Heinsberg:
Interkommunales Portal in Rekordzeit


[8.9.2020] Im Kreis Heinsberg wurde ein Verwaltungsportal für den Kreis und zehn Kommunen innerhalb weniger Monate realisiert. Wie schnell die beteiligten Kommunen ihre Dienstleistungen um- und im Portal einstellen, entscheiden sie selbst.

Start der einheitlichen Portallösung für den Kreis Heinsberg und zehn weitere Kommunen. Im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg hat jetzt ein interkommunales Serviceportal für den gesamten Kreis und die kreisangehörigen Kommunen den Betrieb aufgenommen. Ein solches Projekt sei „in dieser Form und in der Geschwindigkeit der Umsetzung sicherlich einzigartig“, heißt es aus Heinsberg. Zuständig für die Umsetzung des interkommunalen Projekts war IT-Dienstleister regio iT (wir berichteten), der innerhalb weniger Monate die erste Ausbaustufe realisiert habe. Kommunale Fachleute aller zehn Kommunen waren eingebunden: In zahlreichen gemeinsamen Workshops und Arbeitskreisen wurden die Anforderungen definiert und Lösungsansätze entwickelt. Das Ziel sei eine nutzerfreundliche, einfach strukturierte Gestaltung gewesen, bei der jedoch auch das Corporate Design einzelner Kommunen berücksichtigt werden kann.
Trotz des knappen Zeitplans von wenigen Monaten kommen den Bürgern mit dem Portal bereits jetzt viele Vorzüge zugute. Dazu gehören eine differenzierte Suchfunktion, die Anordnung der Dienstleistungen nach Lebenslagen, eine einfache Bedienbarkeit unabhängig vom Endgerät und eine einheitliche Anmeldekennung in allen Portalen durch die Einbindung des Servicekonto.NRW. In einigen Wochen sollen weitere Komponenten ausgerollt werden. Darunter sind etwa Antragsassistenten, Service- und Sachbearbeiterbereiche mit virtuellem Postkorb mit dem jeweils aktuellem Stand der Bearbeitung sowie eine Online-Bezahlfunktion mit den gängigen Verfahren. Mittelfristig soll zudem für Anliegen, für die weiterhin ein persönlicher Besuch der Verwaltung erforderlich ist, eine Online-Terminvereinbarung ins Portal integriert werden.

Kommunen arbeiten in ihrem Tempo

Mit der Umsetzung wurde eine einheitliche technische Plattform aufgebaut, die Verwaltung und Bürger „in den nächsten Jahren intensiv begleiten“ könne und bei einer „entsprechenden Befüllung“ durch die Kommunen und den Kreis eine „völlig neue Kommunikation zwischen Verwaltungen und Bürgern ermöglichen wird“, heißt es aus Heinsberg. Dabei sei es jeder der beteiligten Kommune überlassen, individuelle Dienstleistungen im eigenen Tempo anzubieten. Die Umstellung der internen Verwaltung sei ein Mammutprozess, der nicht innerhalb weniger Monate zu erledigen sei, etwa, wenn die Anbindung an ein Dokumenten-Management- oder Online-Bezahlsystem ansteht. (sib)

https://service.kreis-heinsberg.de
https://www.regioit.de
https://www.kreis-heinsberg.de

Stichwörter: Portale, CMS, regio iT, Heinsberg, Bürgerservice

Bildquelle: Kreis Heinsberg

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Kreis Borken: Neues Kita-Portal online
[23.9.2020] Im Kreis Borken ist ein Internet-Portal gestartet, das Eltern die Suche nach der passenden Kita oder Kindertagespflege erleichtern soll. Nahezu alle Kommunen im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamts Borken werden es nutzen. mehr...
krz: Neuerungen im Bürgerservice-Portal
[23.9.2020] Über die Portallösung, die das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe seinen Kunden zur Verfügung stellt, haben Kommunen im letzten Halbjahr neue Serviceangebote erhalten. So wurden beispielsweise Online-Dienste im Zulassungswesen leichter zugänglich. mehr...
Auch für die Gemeinde Stemwede hat das krz neue Online-Dienste etabliert und freigeschaltet.
Hessen: Führerschein online beantragen
[21.9.2020] Im Main-Kinzig-Kreis ist ein Pilotprojekt zur Online-Beantragung von Führerscheinen der Klassen A und B gestartet. Im Rahmen der OZG-Umsetzung hatte Hessen beim Online-Führerschein die Federführung übernommen. mehr...
Berlin: Ein Klick macht den Unterschied Bericht
[18.9.2020] Das Online-Angebot der Berliner Verwaltung profitiert von einer neuen Supportkomponente: Der blaue „Service & Support“-Button führt direkt zu einem Frageassistenten, der Nutzern zielgerichtete Auswahlmöglichkeiten anbietet und ihr Anliegen direkt der richtigen Stelle zuordnet. mehr...
Über den blauen Service & Support-Button kommen Nutzer direkt zum Frageassistenten.
Hagen: Mängel, Müll und mehr in einer App
[16.9.2020] In Hagen startet mit großem Erfolg eine App, über die Bürger direkten Zugang zu Informationen aus der Verwaltung erhalten. mehr...
Start der ersten HagenApp.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen