Leverkusen:
Schulen erhalten MNSpro Cloud


[16.9.2020] Die Stadt Leverkusen führt die MNSpro Cloud von Anbieter AixConcept an allen weiterführenden Schulen ein. Über 14.000 Konten sollten für das neue Schuljahr eingerichtet werden.

Ab dem neuen Schuljahr wird an allen weiterführenden Schulen in Leverkusen die bestehende Lernplattform um MNSpro Cloud ergänzt. Bisher war die Client-Server-Variante von MNSpro für digitales Lernen in Leverkusen im Einsatz. Der Ausbau des Glasfasernetzes in der kreisfreien Stadt in Nordrhein-Westfalen und die guten Testergebnisse erlauben den nächsten Schritt: Ab dem neuen Schuljahr wird für alle weiterführenden Schulen die bestehende Lernplattform um MNSpro Cloud von AixConcept erweitert. Wie das Unternehmen mitteilt, sollten 14.000 Konten bereits während der Ferienzeit entstehen und zum Schuljahresbeginn zur Verfügung stehen. Im Vorfeld sei die Erweiterung der bestehenden Lösung des Stolberger Unternehmens ausgiebig getestet worden. „Uns ist wichtig, dass die Schulen zufrieden sind und Technologie integraler Bestandteil des Unterrichts ist“, erläutert Georg Eiteneuer aus dem Fachbereich Schulen der Stadt Leverkusen. „Der Ansatz, jeder Schule eine möglichst perfekte Lösung anzubieten, wird mit MNSpro erfüllt. Hier haben wir kein Produkt von der Stange, sondern ein komplettes Paket aus Planung, Lösung und Schulung.“ Thomas Jordans, Geschäftsführer bei AixConcept, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass Leverkusen sich für unsere Lösung entschieden hat. Mit MNSpro Cloud, einer modernen und schnellen Infrastruktur und dem flächendeckenden Einsatz sind die Schulen nachhaltig und zukunftssicher ausgerüstet."
Sukzessive sollen laut AixConcept auch private Geräte der Schüler genutzt werden, was durch die gleichzeitige Einbindung und das Management von gängigen Betriebssystemen wie iOS, Android und Windows in MNSpro technisch möglich ist. MNSpro Cloud basiere auf Microsoft Azure und Office 365 und ermögliche Lehrern und Schülern unabhängig von Ort, Zeit und Gerät, zu kooperieren und kommunizieren. Pädagogische Standardaufgaben, Kommunikation per Video-Konferenz, Chat-Diskussionen oder das Schreiben von Klassenarbeiten seien ebenso durchführbar wie Aufgabenverteilung, Diskussionsrunden, Internet-Einsatz oder Präsentationen von zu Hause aus. Der nächste Schritt soll in den nächsten Wochen auch die Fortbildung sein. Geplant seien für Administratoren und Kollegien sowohl Präsenzschulungen als auch Video-Webinare für den Einsatz und die Handhabung der innovativen Lernplattform. (co)

https://www.leverkusen.de
https://aixconcept.de/mnspro-cloud

Stichwörter: Schul-IT, AixConcept, Leverkusen, MNSpro Cloud

Bildquelle: AixConcept

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Homeschooling: Corona-Note „mangelhaft“
[17.9.2020] In einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt sich die Mehrheit der Eltern schulpflichtiger Kinder unzufrieden mit dem digitalen Unterricht während des Lockdown. Als „mangelhaft“ wird die Fähigkeit der Schulen eingeschätzt, im Falle erneuter Schließung den Unterricht aufrecht erhalten zu können. mehr...
Ein Großteil der Eltern ist unzufrieden mit dem Management der Bildungsmaßnahmen während des Lockdown seitens der Schulen. Das hat eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben.
Vitako-Handreichung: Kurzfristige Maßnahmen für digitale Bildung
[17.9.2020] Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, hat eine Handreichung zum Umgang mit mobilen Endgeräten an Schulen veröffentlicht. Deren Anschaffung wird im Zuge der Corona-Soforthilfen gefördert. mehr...
Bayern: Schwung für die Schuldigitalisierung
[14.9.2020] Ein Breitband-Atlas macht jetzt den Erschließungsgrad an Bayerns Schulen transparent. Doch Technologie allein genügt nicht: Sachaufwandsträger und Schulleitungen müssten gewonnen werden, heißt es aus dem Kultusministerium. mehr...
Schleswig-Holstein: Mittel aus DigitalPakt zu 99 Prozent vergeben
[14.9.2020] 18,7 Millionen Euro aus dem Sofortausstattungsprogramm des DigitalPakts Schule sind in Schleswig-Holstein bereits vergeben worden. Bis auf eine haben alle betroffenen Kommunen im Land Anträge eingereicht und positive Bescheide erhalten. mehr...
Bremen: Nicht ohne Lern-Management-System
[7.9.2020] Derzeit werden in Bremen Tablets an Lehrkräfte und Schüler ausgegeben. Im Zuge dessen sollen Lehrer künftig auch zur Nutzung des landesweiten Lern-Management-Systems verpflichtet werden. mehr...
Bremer Lehrer und Schüler erhalten Tablets.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
Aktuelle Meldungen