krz:
Neuerungen im Bürgerservice-Portal


[23.9.2020] Über die Portallösung, die das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe seinen Kunden zur Verfügung stellt, haben Kommunen im letzten Halbjahr neue Serviceangebote erhalten. So wurden beispielsweise Online-Dienste im Zulassungswesen leichter zugänglich.

Auch für die Gemeinde Stemwede hat das krz neue Online-Dienste etabliert und freigeschaltet. Seit sechs Jahren stellt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) seinen Kunden mit dem Bürgerservice-Portal der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) eine mandantenfähige Portallösung zur Verfügung. Angesichts der Covid-19-Pandemie wurden laut krz bereits kurzfristige und vorübergehende Änderungen am Bürgerservice-Portal durchgeführt, etwa um Online-Dienste im Zulassungswesen leichter zugänglich zu machen. Allerdings seien dies nicht die einzigen Änderungen, die das Bürgerservice-Portal im Jahr 2020 erfahren habe, um auf die individuellen Anforderungen der Kunden und Verbandskommunen des krz in Nordrhein-Westfalen zu reagieren. So sei in der Stadt Bad Oeynhausen seit Februar der Fachdienst Online-Terminvergabe über eine externe Verlinkung freigeschaltet. Bürger konnten deshalb notwendige persönliche Termine bereits in der frühen Phase der Pandemie so koordinieren, dass möglichst wenige Berührungspunkte im Amt entstehen.

Urkunden bequem beantragen

Für die Gemeinde Stemwede habe der Lemgoer IT-Dienstleister im März für die erstmalige Etablierung des Fachdienstes Personenstandsurkunden und die Freischaltung des Fachdienstes Voranmeldung einer Eheschließung gesorgt. Somit können Bürger eine Ehe-, Geburts-, Lebens- oder Sterbeurkunde bequem über das Bürgerservice-Portal beantragen und auch umgehend bezahlen. Im Anschluss an die eingegangene Überweisung der Urkundengebühr, zum Beispiel per PayPal oder paydirekt, werde der Antrag direkt an das Standesamts-Fachverfahren AutiSta weitergeleitet, wo der verantwortliche Sachbearbeiter den Antrag sofort im Posteingang vorfinde. Da die Gebühr direkt ins Kassenverfahren weitergeleitet und verbucht werde, könne der Sachbearbeiter die Urkunde umgehend an den Antragsteller versenden. Anfang April ist laut krz außerdem das neue Bürgerservice-Portal-Design mit textlichen Anpassungen im Kreis Siegen-Wittgenstein eingespielt worden.

Fachdienste freigeschaltet

Wie das krz weiter berichtet, hat das Team gegen Ende Juni auf Wunsch der Stadt Blomberg kostenpflichtige Fachdienste wie Meldebescheinigung, erweiterte Meldebescheinigung, Führungszeugnis, Gewerbezentralregister sowie den Fachdienst Personenstandsurkunden in ihrem Bürgerservice-Portal freigeschaltet. Wie zuvor in Stemwede und Blomberg seien im Juli auch im Bürgerservice-Portal der Gemeinde Kirchlengern der Fachdienst Personenstandsurkunden eingespielt und aktuelle Designanpassungen des Bannerbildes vorgenommen worden. Das jüngste Upgrade habe das Bürgerservice-Portal der Stadt Enger erfahren. Dort habe das Expertenteam des krz im August die kostenfreien Fachdienste eingespielt, etwa die Ausweis-Statusabfrage, Übermittlungssperren, die Wohnungsgeberbestätigung oder die Abmeldung ins Ausland sowie zusätzliche Fachdienste als externe Verlinkungen und textliche Anpassungen. Unter letztere fallen vor allem das Händlerportal, das Geoportal des Kreises Herford, der Abfallkalender, einfache Melderegisterauskünfte, Ratsinformationsauskünfte, die Beantragung von Wohngeld sowie die E-Book-Ausleihe und der Online-Medienkatalog der Stadtbücherei Enger, teilt das kommunale Rechenzentrum mit. (co)

https://www.krz.de

Stichwörter: Portale, CMS, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), krz, akdb

Bildquelle: Gemeinde Stemwede

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Sachsen-Anhalt: Erste Kommune mit dem Land verknüpft
[1.12.2020] Die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte hat sich digital mit dem Landesportal Sachsen-Anhalts verbunden. Bürger und Unternehmen können somit auf alle Verwaltungsdienste des Landes zugreifen. mehr...
In Sachsen-Anhalt ist als erste Kommune Tangerhütte digital mit dem Landesportal verbunden.
Bonn: Eigene App zur Corona-Erfassung
[1.12.2020] Um Corona-Fälle möglichst schnell zu erfassen und zu verwalten, hat die Stadt Bonn eine eigene Applikation für ihr Gesundheitsamt entwickelt. Die Lösung basiert auf der Low-Code-Plattform Intrexx. mehr...
Die Stadt Bonn verwendet nun die eigens entwickelte App CovDi, um über das Gesundheitsamt Corona-Fälle zu erfassen und zu verwalten.
Nürnberg: Digitale Ausländerbehörde Bericht
[27.11.2020] Die Stadt Nürnberg digitalisiert sämtliche Dienstleistungen der Ausländerbehörde. Grundlage dafür ist die von IT-Dienstleister Komm.ONE zur Verfügung gestellte Service-Plattform „Mein Nürnberg“ auf der Basis von cit intelliForm. mehr...
Nürnberg kommuniziert digital.
Grafschaft Bentheim: Bürgerportal geht online
[27.11.2020] Im Kreis Grafschaft Bentheim steht den Bürgern ein neues Bürgerportal zur Verfügung, das auf der ITEBO-Lösung OpenR@thaus basiert. mehr...
Landrat Uwe Fietzek (l.) und Jens Geers, Stabstellenleiter Digitalisierung, präsentieren das neue Bürgerportal.
Erkrath: Einfach und einheitlich Bericht
[24.11.2020] Im Serviceportal der Stadt Erkrath können sich die Bürger nicht nur über die Dienstleistungen der Verwaltung informieren, sondern auch Anträge stellen und diese bezahlen. Datenschutz und Einheitlichkeit sind der Kommune dabei wichtige Anliegen. mehr...
Jetzt gestartet: Das neue Serviceportal der Stadt Erkrath.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020

Aktuelle Meldungen