Baden-Württemberg:
Förderprogramm „Schule digital“


[2.10.2020] Die baden-württembergische Landesregierung hat im Nachtragshaushalt weitere Mittel für die Digitalisierung von Schulen vorgesehen. Die Gelder sollen vor allem in die Anbindung an das Breitband-Netz fließen.

Baden-Württembergs Landesregierung will die Digitalisierung der Schulen weiter voranbringen. Im Rahmen des Nachtragshaushalts sollen deshalb zusätzlich 50 Millionen Euro bereitstehen. Darauf hat sich jetzt die Haushaltskommission der Landesregierung auf Betreiben des Kultusministeriums geeinigt. Die zusätzlichen Mittel sind unter anderem dafür vorgesehen, die Lehrkräfte-Fortbildung im digitalen Bereich zu verstärken. Damit komme das Land seinen Verpflichtungen aus dem DigitalPakt nach. Ebenfalls berücksichtigt sei die Kofinanzierung von länderübergreifenden Projekten im Rahmen des Digitalpakts, zu denen das Land einen Eigenanteil von zehn Prozent beisteuern muss. Der größte Anteil der bewilligten Mittel, etwa 45 Millionen Euro, soll in ein zusätzliches Förderprogramm zur Anbindung der Schulen an das Breitband-Netz fließen. Dort bestehe Nachholbedarf, sagt Kultusministerin Susanne Eisenmann. Ziel der zusätzlichen Förderung sei, die letzte Meile zu schließen – also die Schulen ans Netz zu bringen, in deren Straßen bereits ein Breitband-Kabel liege. Sowohl öffentliche als auch private Schulträger können die Förderung in Anspruch nehmen. Das Kultusministerium will die weiteren Details zum jetzt beschlossenen Förderprogramm zügig ausarbeiten und dazu auch mit den kommunalen Landesverbänden das Gespräch suchen.

Bestehende Förderprogramme ergänzen

Für den Breitband-Ausbau selbst – also die tatsächliche Verlegung von Breitband-Kabeln – steht in dieser Legislaturperiode bereits ein anderes Förderprogramm des Innenministeriums zur Verfügung, die Höhe beläuft sich auf knapp eine Milliarde Euro (wir berichteten). Für die Ausstattung der Schulen, etwa mit Servern oder einer WLAN-Infrastruktur, stehen die Mittel aus dem DigitalPakt Schule in Höhe von rund 585 Millionen Euro bereit. Das nun beschlossene Programm soll diese Förderungsmöglichkeiten sinnvoll ergänzen. (sib)

Kultusministerium Baden-Württemberg (Deep Link)
https://www.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Baden-Württemberg, Schul-IT, Breitband



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Nordrhein-Westfalen: Lernen digital weiterentwickeln Bericht
[22.12.2020] Mit LOGINEO NRW können Schulen das Lehren und Lernen datenschutzkonform digital ausgestalten. Die Plattform erlaubt es nicht nur, den Unterricht digital weiterzuentwickeln. Sie erleichtert auch die Kommunikation und die Arbeitsprozesse zwischen den Nutzern. mehr...
Die LOGINEO-Produktfamilie unterstützt vom Lern-Management bis hin zur digitalen Kommunikation.
Holzminden: Komplexe IT-Infrastruktur Bericht
[18.12.2020] Digitalisierung spielt an den Berufsbildenden Schulen Holzminden seit Jahren eine wichtige Rolle. Im pädagogischen Netz werden mehr als 300 Endgeräte mit der Lösung NetMan for Schools verwaltet. Auch von zu Hause aus kann auf das System zugegriffen werden. mehr...
BBS Holzminden: IT ist fester Bestandteil des Unterrichts.
DigitalPakt: Epochale Veränderung Bericht
[16.12.2020] Die Digitalisierung der Schulen und zusätzliche Herausforderungen wie Fernunterricht verlangen Trägern nicht nur ein technisches Umdenken ab. Alles aus eigener Kraft zu schaffen, ist kaum möglich. Dienstleister können dabei unterstützen. mehr...
Tablets können die Unterrichtsqualität steigern.
Baden-Württemberg: itslearning ergänzt Bildungsplattform
[15.12.2020] Das Lern-Management-System itslearning wird Teil der digitalen Bildungsplattform Baden-Württembergs. Es soll neben dem Open-Source-LMS Moodle und dem Videokonferenz-Tool BigBlueButton für alle Schulen im Ländle verfügbar sein. mehr...
Das Lern-Management-System itslearning soll bald für alle baden-württembergischen Schulen verfügbar sein.
Leihgeräte: Gesamtkonzept notwendig Bericht
[9.12.2020] Wenn sich Schulen dazu entscheiden, Leihgeräte für das digitale Lernen bereitzustellen, sollte die technische Komplexität von Services, Administration und Sicherheit nicht unterschätzt werden. mehr...
Der Verleih von Endgeräten ist verwaltungsintensiv.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2021
Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
Aktuelle Meldungen