Computacenter:
Verstärkung für Niedersachsens IT


[1.10.2020] IT-Dienstleister Computacenter soll das Land Niedersachsen bei der Software-Entwicklung, IT-Beratung und Betriebsunterstützung begleiten und so Ressourcensicherheit gewährleisten.

Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens über Unterstützungsleistungen zur Digitalisierung des Landes Niedersachsen hat der IT-Dienstleister Computacenter zwei von drei Ausschreibungslosen gewonnen: die Software-Entwicklung und die IT-Beratung des Landes. In diesem Rahmen sollen in den kommenden zwei Jahren aktuelle und künftige Fachverfahren und Anwendungen optimiert oder neu entwickelt werden. Der Dienstleistungsrahmenvertrag wurde mit dem Land Niedersachsen – vertreten durch IT.Niedersachsen – geschlossen. Dies gab der IT-Dienstleister jetzt bekannt. Zudem soll Computacenter bei Aufgabenstellungen beraten, die für die IT-Architektur relevant sind und Teile der Infrastruktur betreiben.
IT.Niedersachsen ist der zentrale IT-Dienstleister der niedersächsischen Landesverwaltung sowie eines Teils der Kommunen und betreut die IT-Arbeitsplätze von mehr als 100.000 Anwendern. Neben der Modernisierung und dem Betrieb der Arbeitsplätze, der Netze sowie Rechenzentren muss IT.Niedersachsen – auch im Rahmen der OZG-Umsetzung – knapp 600 Fachverfahren teilweise neu programmieren und Verwaltungsvorgänge digitalisieren. Computacenter soll nun gemeinsam mit einem Partnernetzwerk aus Software-Entwicklungs-, Organisations- und Architekturberatungen wie Accenture, Capgemini, der INIT AG, msg systems und Allgeier Experts für Ressourcen-Sicherheit sorgen und dazu beitragen, „die gesetzlichen Vorgaben zur Digitalisierung des Landes erfolgreich umzusetzen“, teilt Computacenter mit. (sib)

https://www.computacenter.com/de
https://www.it.niedersachsen.de

Stichwörter: Unternehmen, Computacenter, Niedersachsen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
PROSOZ Herten: Neue Geschäftsführung
[8.10.2020] Leslie Czienienga und Arne Baltissen übernehmen die Geschäftsführung des Unternehmens PROSOZ Herten. Bis März 2021 werden sie vom bisherigen Geschäftsführer Horst Stoffner in ihrer neuen Aufgabe unterstützt. mehr...
Arne Baltissen und Leslie Czienienga übernehmen die Geschäftsführung von PROSOZ Herten.
dataport.kommunal: Neue Marke von Dataport
[5.10.2020] IT-Dienstleister Dataport nimmt die Digitalisierung der Kommunen in den Blick und baut dafür die Marke dataport.kommunal auf. Sie soll in allen Digitalisierungsvorhaben unterstützen, dabei kommunale IT-Kooperationen fördern und mit regionalen Anbietern zusammenarbeiten. mehr...
AKDB: Beteiligung an roosi
[21.9.2020] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) will ihr Portfolio in den Feldern Smart City und Advanced Analytics erweitern. Sie beteiligt sich deshalb über ihre Tochterfirma LivingData am Data-Intelligence-Beratungsunternehmen roosi. mehr...
Die roosi-Experten sollen das Portfolio der AKDB erweitern: Über ihre Systemhaustochter LivingData beteiligt sich die AKDB an der deutsch-österreichischen Data-Intelligence-Beratungsfirma.
MACH: Wachstum mit Investor
[16.9.2020] Main Capital Partners steigt mit einer Mehrheitsbeteiligung beim Unternehmen MACH ein. Der Lübecker Software-Anbieter will mit dem strategischen Investor weiter wachsen und neue Geschäftsfelder in den Bereichen Smart City und künstliche Intelligenz erschließen. mehr...
MACH-Vorstandschef Rolf Sahre will mit Main Capital Partners in neue Geschäftsfelder investieren.
Selters: Taunusgemeinde tritt ekom21 bei
[27.8.2020] Neu der ekom21 beigetreten ist Selters im Taunus. Der kommunale IT-Dienstleister unterstützt die hessische Gemeinde künftig im Bereich Informationstechnologie und OZG-Umsetzung. mehr...
Selters im Taunus ist jüngstes Mitglied der ekom21.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

Aktuelle Meldungen