Baden-Württemberg:
Threema für die Schulen


[6.10.2020] Der Instant-Messenger Threema wird der erste offizielle Baustein der baden-württembergischen Bildungsplattform im Echtbetrieb. Zuvor wurde er in einem Pilotprojekt und während der Schulschließungen im Rahmen der Corona-Pandemie eingesetzt.

In Baden-Württemberg läuft der Aufbau einer digitalen Bildungsplattform, der in drei Phasen erfolgen soll. Mit der ersten Phase, die im April 2019 begonnen hat und die bis Herbst 2020 andauern soll, sollen die Basiskomponenten für die Plattform bereitgestellt werden. Wie das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport mitteilt, zählt dazu neben dem Identitätsmanagement zur Nutzung der Dienste und einer dienstlichen E-Mail-Adresse für Lehrende auch ein sicherer Instant Messenger, der eine unkomplizierte Kommunikation zwischen Eltern, Lehrkräften und Schülern erlaubt. Zur Messenger-Nutzung hat ab November 2019 ein Pilotprojekt stattgefunden (wir berichteten). Nun soll der Messenger-Dienst Threema der erste neue Baustein der digitalen Bildungsplattform im Echtbetrieb werden, kündigt das Kultusministerium an.

In der Pandemie und im Normalbetrieb

Die durch die Corona-Pandemie bedingte Sondersituation habe die Bedeutung des Digitalen im Schulalltag noch einmal hervorgehoben. Neben dem Roll-out von Lösungen wie dem Lern-Management-System Moodle und dem Videokonferenzsystem Big Blue Button habe auch das frühzeitige Zurverfügungstellen des Instant Messengers Threema dazu beigetragen, digitalen Fernunterricht zu ermöglichen. Dies zeige sich auch im neuen Schuljahr, in dem der sichere Messenger-Dienst nach der abgeschlossenen Ausschreibung mit einem Volumen von einer Million Euro den offiziellen Zuschlag als Teil der digitalen Bildungsplattform erhalten hat. Mit dem Messenger-Dienst sollen vor allem die Kommunikation sowie Abstimmungsprozesse im Kollegium erleichtert werden, erklärt Kultusministerin Susanne Eisenmann. Mit entsprechenden Vereinbarungen zwischen Lehrkräften, Schülern und Eltern könne Threema aber auch hier für die Kommunikation genutzt werden. (sib)

https://km-bw.de/Lde/Startseite
https://threema.ch/de

Stichwörter: Schul-IT, Threema, Baden-Württemberg, Messenger, Bildungsplattform, Digitalisierung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Paderborn: Lernstatt Paderborn wird erweitert
[15.10.2020] Das Projekt Lernstatt Paderborn wird jetzt an die Anforderungen der Corona-Pandemie angepasst und erweitert. Es bietet Schulen eine durch die Stadt betreute Infrastruktur mit Services, Lösungen und technischen Geräten. mehr...
Hessen: Start für digital gestützten Unterricht
[14.10.2020] An Hessens Schulen darf ab sofort aufgrund der Corona-Pandemie ein gewisser Prozentsatz von Unterrichtsstunden durch digital gestützten Distanzunterricht ersetzt werden. Dies betrifft jedoch nur bestimmte Schulen und Klassenstufen. mehr...
In Hessen können Schulen jetzt auf digital gestützten Distanzunterricht zurückgreifen.
Bund: Bildungsportal MUNDO geht online
[13.10.2020] Deutschlandweit bietet ab sofort das ländergemeinsame Bildungsportal MUNDO frei verfügbare digitale Bildungsmedien für den Schulunterricht. Das aus Mitteln des DigitalPakts Schule finanzierte Portal richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Schüler und Erziehungsberechtigte. mehr...
Das Bildungsportal MUNDO ermöglicht bundesweit den Zugriff auf qualitativ und lizenzrechtlich geprüfte Unterrichtsmedien.
DigitalPakt Schule: Zusätzliche Mittel für Administration
[13.10.2020] Mit der Zusatz-Verwaltungsvereinbarung „Administration“ ergänzt der Bund die Mittel des DigitalPakts Schule, sodass auch professionelle Support-Strukturen an den Bildungseinrichtungen entstehen. mehr...
Hamburg: Digitales Lernen auf dem Vormarsch
[9.10.2020] Mit dem Management-System „Lernen Hamburg“ unterrichten bereits 100 Schulen in der Freien und Hansestadt. Zusätzlich nutzen über 100 Schulen das Programm IServ, das ihnen eine datensichere Kommunikationsplattform mit E-Mail und Messenger-Dienst bietet. mehr...
Der Hamburger Schulsenator Ties Rabe lässt sich das neue Lern-Management-System von einem Schüler zeigen.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen