Wertheim:
Rathaus schaltet erste Online-Dienste frei


[11.11.2020] Um unnötige Wege und in Corona-Zeiten zusätzliche Kontakte zu ersparen, bietet die Stadt Wertheim nun fünf Verwaltungsdienstleistungen online an. Das Angebot soll nach und nach erweitert werden. Die Online-Dienste werden über das Serviceportal Baden-Württemberg angeboten.

Die baden-württembergische Kreisstadt Wertheim bietet nun fünf Verwaltungsdienste online an. Wie die Kommune mitteilt, können die Bürger somit orts- und zeitunabhängig über die Web-Seite der Stadt den Hund anmelden, den Wohnsitz abmelden, eine Melde-, Wohnungsgeberbescheinigung oder eine Plakatierungserlaubnis beantragen. Antragsteller werden dazu auf das Serviceportal Baden-Württembergs weitergeleitet, über welches die Online-Dienste angeboten werden. Um auf das Angebot zugreifen zu können, ist ein kostenfreies Servicekonto erforderlich, dieses muss gegebenenfalls zuvor eingerichtet werden. Die Daten der Bürger werden dann sicher verschlüsselt an die Stadtverwaltung übertragen. Bei anfallenden Kosten erfolgt die Bezahlung bequem online über PayPal, Giropay oder Kreditkarte. „Diese ersten fünf Online-Dienste bilden nur den Auftakt. Allein bis zum Ende des Jahres wollen wir noch zehn weitere anbieten", erklärt der Digitalisierungsbeauftragte Christoph Knörzer. Er hat das neue Angebot im Rahmen der Digitalisierungsstrategie der Stadtverwaltung auf den Weg gebracht, heißt es vonseiten der Kommune. (sib)

https://www.wertheim.de/startseite/buergerservice/online-dienste

Stichwörter: Portale, CMS, Wertheim, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Sachsen-Anhalt: Erste Kommune mit dem Land verknüpft
[1.12.2020] Die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte hat sich digital mit dem Landesportal Sachsen-Anhalts verbunden. Bürger und Unternehmen können somit auf alle Verwaltungsdienste des Landes zugreifen. mehr...
In Sachsen-Anhalt ist als erste Kommune Tangerhütte digital mit dem Landesportal verbunden.
Bonn: Eigene App zur Corona-Erfassung
[1.12.2020] Um Corona-Fälle möglichst schnell zu erfassen und zu verwalten, hat die Stadt Bonn eine eigene Applikation für ihr Gesundheitsamt entwickelt. Die Lösung basiert auf der Low-Code-Plattform Intrexx. mehr...
Die Stadt Bonn verwendet nun die eigens entwickelte App CovDi, um über das Gesundheitsamt Corona-Fälle zu erfassen und zu verwalten.
Nürnberg: Digitale Ausländerbehörde Bericht
[27.11.2020] Die Stadt Nürnberg digitalisiert sämtliche Dienstleistungen der Ausländerbehörde. Grundlage dafür ist die von IT-Dienstleister Komm.ONE zur Verfügung gestellte Service-Plattform „Mein Nürnberg“ auf der Basis von cit intelliForm. mehr...
Nürnberg kommuniziert digital.
Grafschaft Bentheim: Bürgerportal geht online
[27.11.2020] Im Kreis Grafschaft Bentheim steht den Bürgern ein neues Bürgerportal zur Verfügung, das auf der ITEBO-Lösung OpenR@thaus basiert. mehr...
Landrat Uwe Fietzek (l.) und Jens Geers, Stabstellenleiter Digitalisierung, präsentieren das neue Bürgerportal.
Erkrath: Einfach und einheitlich Bericht
[24.11.2020] Im Serviceportal der Stadt Erkrath können sich die Bürger nicht nur über die Dienstleistungen der Verwaltung informieren, sondern auch Anträge stellen und diese bezahlen. Datenschutz und Einheitlichkeit sind der Kommune dabei wichtige Anliegen. mehr...
Jetzt gestartet: Das neue Serviceportal der Stadt Erkrath.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020

Aktuelle Meldungen