Fraunhofer AISEC / Verimi:
Fusion zu Identitätskonzept Deutschland ID


[12.11.2020] Verimi und Fraunhofer AISEC, die beide an Konzepten zur digitalen Identität arbeiten, fusionieren ihre Konsortien zum gemeinsamen Projekt „Deutschland ID (DeID)“. Die Leitung übernimmt das Fraunhofer AISEC. DeID nimmt an einem Innovationswettbewerb des BMWi teil.

Mit dem Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“ (SDI) will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) neue Ansätze für offene, interoperable und einfach nutzbare ID-Ökosysteme fördern, die in Modellregionen anwendungsnah erprobt werden sollen. In diesem Rahmen fusionieren zwei Projektkonsortien, die bisher jeweils vom Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) und dem Log-in-Dienst Verimi geführt wurden. Wie das Fraunhofer AISEC und Verimi mitteilen, wollen sie sich mit dem gemeinsamen Konzept „Deutschland ID (DeID)“ für die dreijährige Umsetzungsphase des BMWi-Förderaufrufs bewerben. Unter der Leitung des Fraunhofer AISEC bewerben sich demnach etwa 35 Partner aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung gemeinsam beim BMWi, um einen Standard für sichere, digitale Identitäten in Deutschland und Europa zu entwickeln. Ziel sei es, durch den einheitlichen Standard die Grundlage für branchenübergreifende Zusammenarbeit im Identitätsmanagement zu legen. Das beinhalte die technische, semantische und fachliche Interoperabilität sowie auch Leitlinien für Datenschutz, Informationssicherheit und Benutzbarkeit. Mit einer Entscheidung der SDI-Jury ist bis Mitte Dezember 2020 zu rechnen.

Ganzheitlicher Interoperabilitätsansatz

Die DeID bringe in ihrem Umsetzungskonzept „Deutschlands stärkste eID-Provider zusammen“, heißt es in der Meldung von Fraunhofer und Verimi. Damit integriere DeID lokal, verteilt und zentral ausgerichtete Identitätslösungen für alltagsrelevante Anwendungen in zahlreichen Sektoren über verschiedene Vertrauensniveaus. Das Umsetzungsvorhaben zeige den Mehrwert von digitalen Identitäten für Bürger mittels Schaufenstern in den Regionen NRW und Hessen in verschiedenen Anwendungsbereichen – etwa bei Verwaltungsleistungen im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes, dem E-Rezept oder der Eröffnung eines Bankkontos – soll jedoch nicht nur auf diese Anwendungsbereiche beschränkt sein. Mit dem Fokus auf ein föderatives eID-Ökosystem schaffe die DeID die Grundlage für die Integration in alle Sektoren aus Wirtschaft und Verwaltung. Förderpartner der Deutschland ID sind die Stadt Bochum, die Bundesstadt Bonn, das Unternehmen Deutsche Telekom Security, die Fraunhofer-Gesellschaft mit den Instituten für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC und für Software- und Systemtechnik ISST, das Unternehmen Governikus, die Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West (KAAW), der KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister, das Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener, die Procilon Group – protectr, das Sparkassen-Finanzportal sowie die Unternehmen Verimi und YES Payment Services. (sib)

https://www.aisec.fraunhofer.de
https://verimi.de

Stichwörter: Digitale Identität, Verlag für Standesamtswesen, Verimi, Fraunhofer AISC, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Ausweisportal: Neue Inhalte und neuer Look
[19.11.2020] Mit neuen Inhalten und neuem Aussehen zeigt sich das Personalausweisportal des Bundesinnenministeriums. Neuerungen stehen auch für die Online-Ausweisfunktion selbst an: Im kommenden Jahr soll das Ausweisen nur via Smartphone möglich werden. mehr...
Mit neuen Inhalten und neuem Aussehen zeigt sich das Personalausweisportal des BMI.
DeID: Online-Kongress zum Schaufensterprojekt
[17.11.2020] Das Projekt DeID hat sich für den Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beworben. In einer Online-Fachkonferenz soll die Projektidee Ende November vorgestellt werden. mehr...
eID: Ungenutztes Potenzial
[3.11.2020] Der Bitkom hat eine repräsentative Umfrage zur Nutzung des elektronischen Personalausweises durchgeführt. Demnach kommt die eID-Funktion trotz der generellen Aufgeschlossenheit der Bürger hierzulande kaum zum Einsatz. mehr...
Nürnberg: Vor-Ort-Service ergänzt Online-Angebot
[30.9.2020] In Nürnberg wurde innerstädtisch ein Beratungsbüro eröffnet, das Bürgern beim Umgang mit dem Bürgerkonto und den kommunalen Online-Diensten assistiert. mehr...
Die Servicestelle mein.nuernberg.de
Nordrhein-Westfalen: Satelliten-Internet fürs Dorf
[9.9.2020] In der kleinen Ortschaft Gruissem startet ein Hightech-Pilotprojekt zur Versorgung ländlicher Räume mit schnellem Internet per Satellit. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen