EDV Ermtraud:
Neues Kassensystem für ITK Rheinland


[30.11.2020] Der kommunale Zweckverband ITK Rheinland setzt ab sofort auf das Kassensystem TopCash 2 des Anbieters EDV Ermtraud. Ausgestattet werden sollen über 400 Arbeitsplätze in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf sowie in den Kommunen Neuss, Kaarst und Meerbusch.

Das Kassenrecht ist von dynamischen Veränderungen geprägt, die auch die Kommunen erreichen. Kassensicherungsverordnung und Technische Sicherheitseinrichtung (TSE), zeitgemäße bargeld- und kontaktlose Zahlarten sind gefordert. Der kommunale Zweckverband ITK Rheinland hat sich jetzt für das Kassensystem TopCash 2 entschieden. Das Rechenzentrum mit Sitz in Neuss hat die Kassenlösung für über 400 Arbeitsplätze in den zugehörigen Stadtverwaltungen beauftragt, informiert TopCash 2-Anbieter EDV Ermtraud. Demnach sollen die Stadtverwaltungen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf sowie der Kommunen Neuss, Kaarst und Meerbusch TopCash 2 flächendeckend nutzen. Beispielsweise Einwohnermelde- und Standesämter, Zulassungsbehörde und Wohnungsamt könnten so einen modernen Bürgerservice mit sicherem Payment umsetzen. Dem Projektstartschuss sei ein intensiver Austausch zwischen der ITK Rheinland und Vertretern der Städte und dem Software-Entwickler EDV Ermtraud vorausgegangen. In ersten Consulting-Terminen sei mit den Systembetreuern der ITK die Infrastruktur, sowie technische und fachliche Administration abgestimmt worden. Die weitere organisatorische Beratung mit den beteiligten Städten sei aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie online in Angriff genommen worden. In mehreren Video-Konferenzen hätten die Berater von EDV Ermtraud und die Verfahrensverantwortlichen der ITK mit den Vertretern der Verwaltungen die derzeitige Kassenorganisation detailliert unter die Lupe genommen und die jeweilige Ausgangssituation analysiert. In diesem Rahmen hätten die Beteiligten Optimierungsvorschläge zu den Kassenstrukturen eingebracht, die gemeinsam mit der ITK vertiefend erarbeitet worden seien. Dazu zähle unter anderem die Verbesserung des Workflows. Dabei seien bestimmte Fragen abgearbeitet worden, um Erfahrungen aus der Praxis einfließen zu lassen, etwa: Welche Abteilung, welcher Mitarbeiter nimmt Zahlungen entgegen? Welche Zahlarten (EC / Kreditkarten / Smartphone, bar…) werden wo im Rathaus angeboten? Wie kann schnell und sicher Geld vereinnahmt werden? Wer führt Kassenabschlüsse durch?
In einer Testphase wird das organisatorische Pflichtenheft nun intensiv durch Schlüsselanwender auf Praxistauglichkeit getestet, informiert EDV Ermtraud. Nach verfeinerter Konfiguration sollen die Anwender sukzessive in den Produktivbetrieb überführt werden. (co)

https://www.edv-ermtraud.de
https://www.itk-rheinland.de

Stichwörter: Payment, ITK Rheinland, EDV Ermtraud, E-Payment, TopCash 2



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
Kirchheim unter Teck: E-Payment ausgeweitet
[14.4.2021] In Kirchheim unter Teck können nicht mehr nur Bußgelder direkt online bezahlt werden. Auch für Urkunden und Meldebescheinigungen bietet die Stadt jetzt diese Möglichkeit an. mehr...
Flensburg: Rathaus weitet E-Payment-Angebot aus
[15.1.2021] Mit E-Payment ergänzt die Stadt Flensburg ihren Bürgerservice. Online-Anträge können so vollständig digital durchgeführt und bezahlt werden. mehr...
Die Stadt Flensburg ermöglicht es ihren Bürgern, Dienstleistungen online zu bezahlen.
Bitkom: Wie smart ist digitales Bezahlen?
[14.1.2021] Der Bitkom hat ein Positionspapier zum E-Payment in Kommunen veröffentlicht. Demnach unterstützen die Bezahllösungen die digitale Transformation und können zu mehr Effizienz und Nachhaltigkeit beitragen. mehr...
KGSt: Projekt zu E-Payment in Kommunen
[7.12.2020] Einen Leitfaden zum Thema E-Payment will die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) in einem Projekt mit kommunalen Praktikern erstellen. mehr...
Wertheim: Knöllchen online bezahlen
[3.11.2020] Die Stadt Wertheim erweitert ihren Online-Service rund um Ordnungswidrigkeiten. Betroffene können jetzt nicht mehr nur digital Stellung nehmen, sondern das anfallende Bußgeld auch gleich online bezahlen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Payment:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
S-Public Services GmbH
88699 Frickingen
S-Public Services GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen