GAIA-X:
DATEV wird Day-1-Mitglied


[30.11.2020] Das europäische Cloud-Projekt GAIA-X hat die formelle Gründung hinter sich, erste Mitglieder treten der Initiative bei. Unter den rund 100 Day-One-Mitgliedern ist auch IT-Dienstleister DATEV.

Bereits im September gab die GAIA-X-Initiative bekannt, dass ihre Gründungsmitglieder – je elf aus Deutschland und Frankreich – die notariellen Gründungsurkunden für die GAIA-X AISBL unterzeichnet haben. AISBL steht für die belgische Rechtsform „association internationale sans but lucratif“. Das Projekt will nicht nur eine Daten-Cloud auf europäischer Ebene realisieren und so digitale Souveränität gewährleisten, sondern auch Innovationen in Europa fördern (wir berichteten).
Nun gab IT-Dienstleister und Software-Hersteller DATEV bekannt, Day-1-Mitglied von GAIA-X geworden zu sein. Die Ziele von GAIA-X, das gemeinschaftliche Engagement im europäischen Verbund und die Kooperation mit vielen renommierten Partnern seien für den IT-Dienstleister maßgebliche Bausteine für die digitale Zukunft im europäischen Raum, hieß es aus Nürnberg. Nach eigenen Angaben unterstützt DATEV den Konzeptansatz von GAIA-X bereits seit Gründung der Initiative und vertritt bei der Frage der Ausgestaltung der europäischen Dateninfrastruktur und von integrierten, interoperablen Services „insbesondere die Bedürfnisse des Mittelstands“. Bisher hätten kleine und mittelständische Unternehmen kaum von Plattformlösungen profitiert. Die Verfügbarkeit von Daten auf der Grundlage gemeinsamer Standards und ein souveränes, sicheres europäisches Datenökosystem könne dies ändern.
Neben den bereits geschaffenen Projektstrukturen plädiert DATEV für eine noch stärkere Einbindung von Politik und Verwaltung. Wenn diese im Rahmen der Initiative auch eigene Digitalisierungsprojekte aktiv einbrächten, sei dies ein Beitrag, um das E-Government in Deutschland und Europa insgesamt zu stärken. (sib)

https://www.datev.de
Gaia-X beim BMWI (Deep Link)
Internationale Gaia-X-Website (Deep Link)

Stichwörter: IT-Infrastruktur, DATEV, Cloud Computing, Gaia-X, Digitale Souveränität



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Digitale Souveränität: Die Lock-in-Falle umgehen
[19.1.2022] Um echte digitale Souveränität zu erlangen und nicht wieder in einer Lock-in-Falle zu landen, muss die öffentliche Hand bei der Bundescloud auf das passende Betreibermodell setzen. Alternativangebote zu den so genannten Hyperscalern sind daher nach Angaben von Peter Ganten, Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance (OSBA), dringend erforderlich. mehr...
Peter H. Ganten – CEO Univention und Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance
MeinHotspot: Wenig Interesse an WLAN-Förderung
[19.1.2022] Zahlreiche Gemeinden lassen ein EU-Förderprogramm links liegen, mit dem Zuschüsse für ein kommunales, öffentliches WLAN einfach und unbürokratisch beschafft werden könnten. Mehr als 20 Millionen Euro bleiben derzeit ungenutzt. Bald läuft das WiFi4EU-Förderprogramm aus. mehr...
Dataport: Ein Jahr data[port]ai
[13.1.2022] Dataport und das Land Schleswig-Holstein blicken ein Jahr nach Projektstart auf Fortschritte bei der KI- und Datenplattform data[port]ai zurück, die sich an öffentliche Verwaltung, Forschung und Wirtschaft richtet. Bisher wurden insgesamt 15 Projekte im Rahmen von data[port]ai umgesetzt. mehr...
ownCloud/plusserver: Cloud für die öffentliche Verwaltung
[11.1.2022] Die Unternehmen ownCloud und plusserver gehen eine strategische Technologiepartnerschaft ein, um datenschutzkonforme Cloud-Lösungen für die öffentliche Verwaltung und Unternehmen zu entwickeln. mehr...
Leipzig: Neue Online-Terminvergabe
[21.12.2021] Die Stadt Leipzig stellt ihre Online-Terminvergabe auf ein einheitliches und nutzerfreundlicheres System um. Es ist der Auftakt verschiedener Neuerungen im Bürgerservice. mehr...
Leipzig optimiert die Online-Vergabe für Behördentermine.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Aktuelle Meldungen