Brandenburg:
DigiMeter für Kommunen


[9.12.2020] Eine digitale Reifegradmessung können die Kommunen in Brandenburg jetzt mithilfe des DigiMeters durchführen. Das Werkzeug der DigitalAgentur Brandenburg zeigt ihnen nicht nur den Status quo sondern auch Entwicklungsziele auf.

Mit überschaubarem Aufwand können jetzt die Kommunen in Brandenburg ihren Digitalisierungsstand in allen Bereichen überprüfen. Das teilt die DigitalAgentur Brandenburg (DABB) mit. Sie stellt dafür das so genannte DigiMeter zur Verfügung. Anhand dieses Werkzeugs werde der Status quo der Stadt oder Gemeinde abgefragt und Entwicklungsziele in den jeweiligen Handlungsfeldern gesteckt. Die Kommunen identifizieren konkrete Entwicklungsbereiche und erhalten so laut der Agentur eine sehr gute Basis für die weitere strategische Planung ihrer Aktivitäten im Themenfeld Smart City und Smart Region. Sie erfahren durch das DigiMeter also nicht nur, wo sie derzeit stehen, sondern arbeiten auch heraus, wohin sie wollen. Unterstützung bei der Anwendung ihres Modells bietet die DABB beispielsweise in gezielten Coachings an. „Kommunen mit einem hohen digitalen Reifegrad sind eher in der Lage, Entscheidungsprozesse über die verschiedenen Ressorts zu verteilen und so eine tiefere Durchdringung der digitalen Transformation herbeizuführen“, sagt Frank Friedrich von der Stabsstelle für Digitalisierung bei der Stadt Bad Belzig. „Diesen Prozess zu gestalten, ist nicht immer leicht. Ein digitales Reifegradmodell, wie der von der DABB entwickelte DigiMeter ist zwar komplex und bedarf einer Einarbeitung, hilft aber die Herausforderungen der Digitalisierung zu begreifen und die entsprechenden Weichenstellungen vorzunehmen.“ Christian Fenske, Geschäftsführer des Technologie- und Gewerbezentrums (TGZ) Prignitz, ergänzt: „Der rasante digitale Wandel aller Lebensbereiche stellt unsere Kommunen vor große Herausforderungen. Wir benötigen gutes Schuhwerk auf diesem Weg. Das von der DABB entwickelte Werkzeug – das DigiMeter – hilft, die vielen kommunalen Handlungsfelder gezielt auf die Digitalisierung auszurichten. So schaffen wir kontinuierlich einen Mehrwert für die Kommune und ihre Bürger.“ Das DigiMeter wurde laut der DABB vollständig durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg gefördert. Es kann über die DABB-Website heruntergeladen werden. (ve)

Weitere Informationen zum DigiMeter Brandenburg (Deep Link)

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Brandenburg, DigitalAgentur Brandenburg



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
5G: BMVI weitet Innovationswettbewerb aus
[29.4.2021] Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs können jetzt bis zu 50 weitere Kommunen Förderanträge stellen. Eine Förderung von jeweils bis zu vier Millionen Euro ist möglich. mehr...
DIKOM: Interkommunales Rechenzentrum in Cottbus/Chóśebuz
[26.4.2021] In Cottbus/Chóśebuz soll ab 2022 ein interkommunales Rechenzentrum den Betrieb aufnehmen. An der Umsetzung sind der Zweckverband DIKOM, die Deutsche Telekom sowie das regionale IT-Unternehmen PBIT Systeme beteiligt. mehr...
DIKOM und Deutsche Telekom Business Solutions besiegeln ihre Zusammenarbeit.
Flensburg: SORMAS fürs Gesundheitsamt
[23.4.2021] Beim Gesundheitsamt in Flensburg geht die Kontaktverfolgungs-Software SORMAS in Betrieb. Das System bündelt verschiedene Aufgaben und bietet dem Gesundheitsamt eine neue Grundlage für die Verarbeitung von Daten sowie deren Übermittlung an das Robert-Koch-Institut (RKI). mehr...
Teterow: Rathaus setzt auf VOIS-Plattform
[15.4.2021] Die Stadtverwaltung Teterow steigt mit ersten Modulen auf die verwaltungsweit nachhaltige VOIS-Plattform um. Das integrierte Baukastensystem kann die Kommune flexibel ausbauen. mehr...
Die Stadtverwaltung Teteterow führt die VOIS-Plattform ein.
Impfzentrum Rhein-Pfalz-Kreis: Strukturiert abmelden
[15.4.2021] Für ein strukturiertes Check-out-Verfahren im Impfzentrum Rhein-Pfalz-Kreis sorgt ein Besucherleitsystem. Die Lösung verhindert Staus am Ausgang. mehr...
Software unterstützt die Nachbetreuung und Abmeldung der Besucher des Impfzentrums Rhein-Pfalz-Kreis.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Net at Work GmbH
33104 Paderborn
Net at Work GmbH
Consultix GmbH
28195 Bremen
Consultix GmbH
goetel GmbH
37079 Göttingen
goetel GmbH
Aktuelle Meldungen