Kreis Viersen:
Fit durch die Pandemie


[23.12.2020] Der Kreis Viersen sorgt mit einem attraktiven Gesundheitsprogramm für die Fitness der Mitarbeiter. Um dies auch in der Corona-Pandemie zu gewährleisten, wurde das Angebot unter anderem um eine neue Online-Trainingsplattform für die Mitarbeiter im Homeoffice erweitert.

Der Kreis Viersen sorgt für die Gesundheit seiner Mitarbeiter auch im Homeoffice. Bleib gesund, mach mit (BGM) – unter dieser Überschrift steht das betriebliche Gesundheitsmanagement des Kreises Viersen. Seit Jahren ist es ein wichtiger Aspekt der Personalentwicklung und fester Bestandteil der Arbeitgebermarke. Entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit der Mitarbeiter haben unbestritten die sich verändernden Lebens-, Arbeits- und Freizeitbedingungen. Die Mitarbeiter dabei zu unterstützen, ihre individuelle Gesundheit zu erhalten und zu fördern, ist deshalb ein wichtiges Ziel der lebensphasenorientierten Personalpolitik der Kreisverwaltung Viersen. Auch im Wettbewerb um neue Mitarbeiter spielt das ein Rolle. Denn die Arbeitgeberattraktivität, die sich unter anderem in BGM-Angeboten widerspiegelt, ist mit ausschlaggebend dafür, für welchen Arbeitgeber sich Bewerber entscheiden.

Corona durchkreuzte Pläne

Als Startschuss für das BGM hatte am 19. November 2012 der erste Gesundheitstag der Kreisverwaltung zu den Schwerpunktthemen Ergonomie und Bewegung, gesunde Ernährung und Stress und Entspannung stattgefunden. In den folgenden Jahren orientierten sich die Aktionen an den Schwerpunkten Ergonomie und Bewegung sowie Stress und Entspannung. Im Jahr 2020 hat die Corona-Pandemie dann leider auch zu einer Veränderung des BGM-Angebots geführt. Die Rückenfitkurse und sehr beliebten mobilen Massagen im BGM-Raum der Kreisverwaltung konnten – von kurzen Zeiträumen abgesehen – gemäß den Vorgaben der Coronaschutzverordnung nicht mehr stattfinden. Über 100 laufbegeisterte Kollegen hatten sich außerdem bereits zum Firmenlauf „run and fun“ angemeldet, der für den 23. Juni 2020 im Stadtwald Krefeld geplant war. Die positiven Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr – der Premiere des Laufs – hatten sich schnell herumgesprochen und viele neue Teilnehmer motiviert. Auch dieser Lauf und der zunächst anvisierte Ersatztermin fielen Corona zum Opfer.

Wie sich Klimaschutz und Fitness bestärken

Sehr gut angenommen wurde die vom BGM organisierte Aktion „Jobradeln“. Sie hat für viel Bewegung in der Pandemie gesorgt. In der Zeit vom 1. Mai bis 28. August galt es, an mindestens 20 Tagen mit dem Fahrrad zur Arbeit und wieder nach Hause zu fahren. Fernpendler kombinierten den Arbeitsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln und legten gegebenenfalls nur Teilstrecken mit dem Rad zurück. Der Einstieg in die Aktion war während des gesamten Aktionszeitraums möglich. Die gefahrenen Tage und Kilometer konnten einfach und unkompliziert über das Intranet täglich erfasst werden. Wer das 20-Tage-Ziel erreicht hatte, nahm an einer Verlosung von Radsportartikel-Gutscheinen teil. Ein gemeinsames Radfahrfrühstück mit Landrat Andreas Coenen, das erstmals 2019 stattgefunden hatte, steht für 2021 wieder auf der Agenda. Denn das Jobradeln erfreut sich immer größeren Interesses. Kein Wunder – denn die Bedeutung der Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Mobilität treten bei der Kreisverwaltung immer stärker in den Vordergrund. Um den Umstieg aufs Rad zu erleichtern, wurden in den vergangenen Jahren sichere Abstellmöglichkeiten geschaffen, sowohl in der Tiefgarage, als auch in abschließbaren Fahrradboxen vor den Eingängen des Kreishauses. E-Bike-Akkus können an einer Ladesäule kostenlos aufgeladen werden. Eine Reparaturstation ermöglicht Kleinreparaturen, Luftpumpen sorgen für den richtigen Reifendruck.

Fit auch im Homeoffice

In der Corona-Pandemie hat es die Kreisverwaltung für rund 50 Prozent der Mitarbeiter ermöglicht, mobil zu arbeiten. Vor diesem Hintergrund sollte ein Bewegungsangebot zur gezielten Gesundheitsförderung am Bildschirm etabliert werden. Dazu wurde die webbasierte Trainingsplattform FITMIT5 in einer Pilotphase auf Kosten des Arbeitgebers eingeführt. Über die Plattform erhalten alle Teilnehmer die Möglichkeit, direkt am Arbeitsplatz eine individuelle Bewegungspause einzulegen. In fünfminütigen Erklär- und Motivationsvideos werden Übungen für eine aktivierende oder entspannende Pause bereitgestellt. Neben dem Pausen-Management wird auch ein Bonustraining – verschiedene Rituale für den Tag sowie ein Stoffwechseltraining – angeboten. FITMIT5 stellt eine Datenbank aus Trainingseinheiten in über 160 Einzelvideos bereit. Diese können individuell auf die persönlichen und situativen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Die steigende Teilnehmerzahl zeigt: Das BGM-Angebot wird von den Verwaltungsmitarbeitern gern angenommen.

Zuversichtlich in die Zukunft blicken

Flexibel auf die veränderten Rahmenbedingungen reagieren – dieses Ziel konnte das BGM-Team im Jahr 2020 auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie erreichen. Nun blickt das Team zuversichtlich auf das Jahr 2021. Der geplante Ausbau des BGM-Trainingsraums inklusive Erweiterung der Dusch- und Umkleidemöglichkeiten wird beginnen – mit tatkräftiger Unterstützung der Kollegen des kreiseigenen Gebäude-Managements. Ein positiver Blick in die Zukunft verspricht: Bald geht es munter weiter.

Susanne Klemt ist Abteilungsleiterin Personalentwicklung beim Kreis Viersen.

https://www.kreis-viersen.de

Stichwörter: Personalwesen, Kreis Viersen, Homeoffice, Klimaschutz, Gesundheitsmanagement

Bildquelle: Tom Baker / 123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Leutkirch: Pionier im Personalwesen Bericht
[20.9.2021] Mit der Einführung des digitalen Personalbüros macht die Stadt Leutkirch ihr Personalwesen fit für die Zukunft. Prozesse und Bewerbungsverfahren sollen damit bald durchgängig digital und somit effizienter und schneller ablaufen. mehr...
Leutkirch: Personalprozesse laufen im Rathaus künftig digital ab.
Studie: Kampf dem Fachkräftemangel
[1.9.2021] Nur Fachkräfte für die Behördenarbeit zu rekrutieren, reicht nicht aus, um die Fachkräftelücken in Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen zu schließen. Stattdessen gilt es, in den kontinuierlichen Kompetenzaufbau des Personals zu investieren. Dies zeigt eine Studie von Sopra Steria und dem F.A.Z.-Institut. mehr...
Verwaltungen sollten per Weiterbildung für ein verbindliches Maß an IT- und Digitalisierungs-Know-how bei ihren Mitarbeitenden sorgen.
KPMG: OZG als Personalherausforderung
[10.5.2021] Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat errechnet, dass die OZG-Umsetzung und die Wartung der entstandenen IT-Strukturen rund 75 Prozent des IT-Personals in der öffentlichen Verwaltung binden könnten. Es sei notwendig, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. mehr...
krz: Mit Ula digital krankmelden
[4.5.2021] Mitarbeiter des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) können künftig die von dem IT-Dienstleister entwickelte UnterlagenApp (Ula) nutzen, um auf digitalem Wege Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen einzureichen. mehr...
Bewerbungsmanagement: Eine Software für alles Bericht
[28.4.2021] Fachkräfte zu gewinnen, ist ein wichtiges Thema für die Kommunen. Ein vollständig medienbruchfreier Workflow von der Stellenausschreibung über die Bewerbung bis hin zur internen Entscheidung unterstützt sie dabei. mehr...
Die Stadt Nienburg setzt auf integrierte Stellenanzeigen.
Weitere FirmennewsAnzeige

Schulkonfigurator: Online-Tool verschafft Schulen Überblick bei der Digitalisierung
[20.9.2021] Der DigitalPakt Schule kommt nur schleppend voran, Fördermittel bleiben ungenutzt. Woran es hakt und wie die Deutsche Telekom den Schulen mithilfe eines Online-Tools zu einem besseren Durchblick im Technik-Dschungel verhelfen will. mehr...

Kongressmesse: Smart Country Convention geht als Special Edition an den Start
[20.9.2021] Ob Onlinezugangsgesetz, Daseinsvorsorge 4.0 oder IT-Sicherheit in der Verwaltung – am 26. und 27. Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sectors. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
ISGUS GmbH
78054 Villingen-Schwenningen
ISGUS GmbH
Aktuelle Meldungen