Hanau:
Dokumente am Terminal abholen


[10.2.2021] Am neuen, digitalen Ausweis-Ausgabe-Terminal der Stadt Hanau können Bürger ab sofort ihren beantragten Reisepass oder Personalausweis abholen. Hanau folgt damit dem Beispiel der Stadt Ludwigsburg, die dieses Angebot bundesweit als erste Kommune getestet hat.

Das neue Ausweis-Ausgabe-Terminal in der Bürgerservicestelle Innenstadt im City Center Hanau. Die Stadt Hanau in Hessen wartet mit einem neuen Angebot auf: Ab sofort steht dem Hanauer Bürgerservice ein digitales Ausweis-Ausgabe-Terminal der Firma Kern zur Verfügung. Die Stadt Ludwigsburg in Baden-Württemberg hatte als bundesweit erste Kommune ein solches Ausweis-Terminal genutzt (wir berichteten). Nachdem das Pilotprojekt im Dezember endete und sich die Technik bewährt hat, hat sich laut eigener Angabe auch Hanau für den dauerhaften Einsatz eines solchen Terminals entschieden. Das Terminal, das ähnlich wie eine Paketstation funktioniert, stehe im Erdgeschoss des City Centers in Hanau direkt neben der Eingangstür zur Bürgerservicestelle und könne während der Öffnungszeiten des City Centers von montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr genutzt werden. Während der persönlichen Beantragung eines Personalausweises oder Reisepasses in der Hanauer Bürgerservicestelle habe nun jede antragstellende Person die Wahl, wo das Identitätsdokument abgeholt werden soll. Wer sich für die neue Variante am Ausgabe-Terminal entscheide, müsse zusammen mit den persönlichen Daten eine E-Mail-Adresse angeben. Außerdem werde ein Fingerabdruck in einem webbasierten System gespeichert. Nach Abholung des Dokuments werde dieser umgehend gelöscht.

Abholen mit PIN-Code

Nachdem Personalausweis oder Reisepass von der Bundesdruckerei erstellt wurden, wird das Dokument von Beschäftigten der Bürgerservicestelle in das Ausgabe-Terminal gelegt, informiert Hanau. Das System generiere daraufhin automatisch eine Buchungsnummer und verschicke eine E-Mail, die darüber informiert, dass der beantragte Personalausweis oder Reisepass im Terminal zur Abholung bereitliegt. Außerdem enthalte die Nachricht einen PIN-Code. Nach dem Versenden der Nachricht liegen die beantragten Identitätsdokumente für sieben Kalendertage im Ausgabe-Terminal bereit. Werde das Dokument innerhalb dieses Zeitraums nicht abgeholt, gehe es zurück in die Bürgerservicestelle.
Um sich bei der Abholung des Ausweises oder Reisepasses zu identifizieren, müssen die Bürger am Touchscreen des Ausgabe-Terminals den zugesandten PIN-Code eingeben. Danach werde man zum Einlesen des Fingerabdrucks aufgefordert. Ist der Datenabgleich erfolgreich, öffne sich das Fach, in dem das Identitätsdokument liegt.

Innovative Dienstleistung

„Damit erfüllt die technisch innovative Dienstleistung hohe Sicherheitsstandards und wir erweitern mit dem Ausgabe-Terminal den bürgerfreundlichen Service für alle Hanauerinnen und Hanauer“, sagt Stadtrat Thomas Morlock. „Zugleich nutzen wir die digitalen Möglichkeiten, um den Menschen das Leben einfacher zu machen. Schließlich ist in der aktuellen Corona-Pandemie besonders deutlich geworden, wie wichtig die Digitalisierung und kontaktlose Abholung von Unterlagen sind“, erklärt Morlock weiter.
„Mit dem Ausgabe-Terminal bieten wir den Hanauerinnen und Hanauern künftig die Möglichkeit, unabhängig von Servicezeiten und ohne einen Termin vereinbaren zu müssen, die beantragten Ausweisdokumente abzuholen. Insbesondere für Berufstätige ist dies ein großer Vorteil“, sagt Amtsleiter Uwe Triebel. „Im vergangenen Jahr wurden in Hanau insgesamt 7.502 Personalausweise und 3.001 Reisepässe ausgehändigt. Wir hoffen daher, dass möglichst viele Menschen das Ausgabe-Terminal nutzen. Aber natürlich können die Identitätsdokumente nach wie vor am Schnellschalter abgeholt werden. Dann gilt es aber die Öffnungszeiten der Hanauer Bürgerservicestelle zu beachten und eventuell eine geringe Wartezeit einzuplanen." (co)

https://www.hanau.de
https://www.kernworld.com

Stichwörter: Digitale Identität, Hanau, Ausweis-Terminal, Bürgerservice, Kern

Bildquelle: Stadt Hanau

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Verimi: Führerschein aufs Smartphone
[14.7.2022] In der mobilen Verimi ID-Wallet kann nun auch die Fahrerlaubnis verifiziert abgelegt werden. Als amtliches Dokument ist der Handy-Führerschein noch nicht anerkannt. Die Lösung ist aber geeignet, um Führerscheindaten etwa beim Autovermieter vorzulegen oder digital zu übermitteln. mehr...
In der BSI-zertifizierten elektronischen Brieftasche des Herstellers Verimi kann nun auch der Führerschein digital abgelegt werden.
Marburg: E-Signatur per Onlinebanking
[27.6.2022] Eine rechtssichere digitale Unterschrift können die Bürger in Marburg ab sofort über ihr Onlinebanking leisten. Als deutschlandweit erste Verwaltung bietet die Stadt diesen Service an, der ohne spezielle Apps, Programme oder Lesegeräte auskommt. mehr...
Startschuss für die digitale Unterschrift per Onlinebanking in Marburg.
Bitkom-Umfrage: Ambivalente Haltung zu Digitaler Identität
[20.6.2022] Eine Umfrage des Bitkom zeigt, dass die Mehrheit hierzulande persönliche Dokumente digital mitführen will. Gleichzeitig gab es Bedenken zur Sicherheit und Bedienbarkeit einer Digital-Wallet-Lösung. Eine Bitkom-Studie zu Digitalen Identitäten wiederum zeigt Best Practices in vier europäischen Ländern. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Per App aufs Servicekonto zugreifen
[13.6.2022] In Nordrhein-Westfalen stellt die Landesregierung nun die App Servicekonto.Pass bereit, mit der die Anmeldung beim Servicekonto.NRW per Smartphone möglich ist. Nutzer haben so Zugriff auf einen Großteil der Online-Verwaltungsleistungen des Landes und der Kommunen. mehr...
Bayern: BayernID knackt die halbe Million
[2.6.2022] Eine Rekordmarke hat jetzt die landesweite digitale Identität des Freistaats Bayern erreicht: Seit der Einführung im Jahr 2014 sind mittlerweile eine halbe Million BayernIDs angelegt worden. mehr...
BayernID bietet einen einfachen Zugang zu den digitalen Angeboten des Freistaats.
Weitere FirmennewsAnzeige

Interview mit Professor Robert A. Sedlák: Transformation in der kommunalen Wirtschaft
[19.7.2022] Im Interview erläutert der systemische Organisationsberater Robert A. Sedlák, inwiefern Institutionen der kommunalen Wirtschaft und insbesondere Stadtwerke die aktuellen Herausforderungen im Kontext gesellschaftlicher, politischer und technologischer Transformationsprozesse nutzen können, um zu einem proaktiven Gestalter der Trends unserer Zeit zu werden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen