krz:
Neue Verbandsspitze gewählt


[16.3.2021] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat eine neue Verbandspitze. Neuer Vorsitzender ist Matthias Kalkreuter, Bürgermeister der Stadt Lage, zum Verbandsvorsteher wurde der Bürgermeister der Gemeinde Kirchlengern, Rüdiger Meier, ernannt.

krz: Verbandsversammlung fand unter strengen Hygienauflagen statt.
Unter Einhaltung strengster Hygieneregeln kam die Verbandsversammlung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in der vergangenen Woche (9. März 2021) in der Stadthalle Lübbecke zusammen, um die Führungsspitze aus Gremienvorsitz und Verbandsvorstand sowie den Verwaltungsrat neu zu besetzen. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, wurde Matthias Kalkreuter, Bürgermeister der Stadt Lage, zum neuen Vorsitzenden und somit auch Vorsitzenden des neu besetzten Verwaltungsrats gewählt. Zu seinem Stellvertreter wurde Frank Haberbosch, Bürgermeister der Stadt Lübbecke ernannt. Neuer Verbandsvorsteher ist Rüdiger Meier, Bürgermeister der Gemeinde Kirchlengern, ihn vertritt Bürgermeister Kai Abruszat von der Gemeinde Stemwede. Alle Wahlen erfolgten nach Angaben des krz einstimmig.
Das krz als kommunaler Zweckverband wird von den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, der Stadt Nieheim sowie von 36 Städten und Gemeinden getragen. Die Verbandsversammlung besteht aus den Vertretern aller kommunalen Eigentümer und ist das höchste Beschlussgremium des Zweckverbands. Sie wählt aus ihrer Mitte den Verwaltungsrat, dem neben der Verbandsspitze jeweils drei Vertreter aus den Kreisen Lippe, Minden-Lübbecke und Herford angehören.
Schon zwei Tage nach seiner Wahl stellte sich der neue Verbandsvorsteher, Bürgermeister Rüdiger Meier, den Mitarbeitern des krz im Rahmen einer regelmäßig online stattfindenden Informationsveranstaltung vor. „Das krz ist wichtig für die Zukunft der Kommunen“, begründete er seine Entscheidung, noch in seiner letzten Amtszeit als Bürgermeister die Leitung des Zweckverbands zu übernehmen. „Die Digitalisierung ist ein wichtiges Thema, und wir haben in der Verbandsversammlung und im Kommunalen Rechenzentrum ein tolles Team, um sie in der Region nach vorne zu bringen.“ krz-Geschäftsleiter Lars Hoppmann freut sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Funktionsträger: „In diesen anspruchsvollen Zeiten brauchen wir eine starke Verbandsspitze, und ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam die Kommunen in die digitale Zukunft begleiten können.“ (bs)

https://www.krz.de

Stichwörter: Unternehmen, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz)

Bildquelle: Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz)

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Komm.ONE: Software für Kurzarbeitergeld
[3.5.2021] In Baden-Württemberg unterstützt IT-Dienstleister Komm.ONE die Kommunen mit einer Software-Lösung bei der Auszahlung des Kurzarbeitergeldes für Beschäftige des öffentlichen Dienstes. mehr...
IP Syscon: Veranstaltungsreihe läuft an
[30.4.2021] Im Mai startet eine digitale Veranstaltungsreihe des Anbieters IP Syscon auf einer eigenen Event-Plattform. Thematisiert werden etwa das Gebäude- und Liegenschaftsmanagement, das Grünflächen- sowie das Straßen-Management. mehr...
Verschiedene Themen aus den IP Syscon-Geschäftsbereichen werden in der Veranstaltungsreihe des Anbieters thematisiert.
AKDB: Von der Lochkarte zur künstlichen Intelligenz Bericht
[29.4.2021] Vor 50 Jahren wurde die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) gegründet. Seither haben sich nicht nur der Stellenwert der Digitalisierung und die Erwartungshaltung der Bürger enorm verändert, sondern auch der kommunale IT-Dienstleister. mehr...
EDV 1971: Lochkarten im Metallkoffer.
AKDB: Jubiläums-Website mitgestalten
[29.4.2021] Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) eine Jubiläums-Website gestartet. Hier können digitale Glückwünsche hochgeladen werden. mehr...
Die AKDB freut sich über digitale Glückwünsche.
DSV Service/msg: Kooperation im Formular-Management
[29.4.2021] DSV Service und das IT-Beratungsunternehmen msg kooperieren künftig bei Projekten für den Public Sector. msg erarbeitetet Konzepte für digitale Prozesse, DSV Service setzt sie in moderne Online-Anträge oder Formularanwendungen um. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Aktuelle Meldungen