Kirchheim unter Teck:
E-Payment ausgeweitet


[14.4.2021] In Kirchheim unter Teck können nicht mehr nur Bußgelder direkt online bezahlt werden. Auch für Urkunden und Meldebescheinigungen bietet die Stadt jetzt diese Möglichkeit an.

Die Stadt Kirchheim unter Teck weitet ihr E-Payment-Angebot aus. Wie die baden-württembergische Kommune mitteilt, können die Bürger jetzt nicht mehr nur Ordnungswidrigkeiten, sondern auch Urkunden und Meldebescheinigungen auf elektronischem Weg bezahlen. Wer eine Urkunde bestellen möchte, wird Schritt für Schritt durch den Online-Prozess begleitet und kann schließlich auswählen, ob das Dokument abgeholt oder zugeschickt werden soll. Der Antrag kann medienbruchfrei eingereicht und direkt bezahlt werden. Spätestens nach fünf Tagen verlasse dann die fertige Urkunde per Post das Rathaus. Dasselbe gelte für Meldebescheinigungen im Bereich Bürgerservice. „Mit der Einführung des digitalen Bezahlens bei Urkunden und Meldebescheinigungen gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung E-Government und unterstützen die Digitalisierungsstrategie der Stadt, die unter anderem einen einfachen und sicheren Online-Zugriff auf Verwaltungsangebote für alle Bürgerinnen und Bürger zum Ziel hat“, sagt Bürgermeister Stefan Wörner, der für die Digitalisierungsstrategie der Stadt Kirchheim unter Teck verantwortlich ist. Den ersten Schritt Richtung E-Payment ging die Kommune im Jahr 2020 im Bereich Ordnungswidrigkeiten. Auf Schriftstücken wie Verwarnungen und Anhörungsbögen sind seitdem individuelle Zugangsdaten zu einem mehrsprachigen Online-Portal aufgedruckt. Betroffene gelangen so zu einem Servicebereich, in dem sie Beweisbilder einsehen und Stellungnahmen abgeben können. Auch können sie Bußgelder direkt online bezahlen. „Wir werden das E-Government bei der Stadtverwaltung auch künftig weiter ausbauen“, kündigt Bürgermeister Wörner an. „Im nächsten Schritt werden weitere Leistungen in den Bereichen Bürgerservice und Bauordnung hinzukommen.“ (ve)

https://www.kirchheim-teck.de

Stichwörter: Payment, Kirchheim unter Teck, Standesamtswesen, Ordnungswidrigkeiten, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Parkster: Digitales Parken für Urlauber
[13.8.2021] Mit der Parkster-App des gleichnamigen Unternehmens wird nicht nur das Bezahlen der Parkgebühren einfacher. Auch das Parkraum-Management seitens der Gemeinden profitiert von der App. Sogar die besonderen Anforderungen in Tourismusregionen kann die Lösung erfüllen. mehr...
Übernachtungsgäste sollen für die Dauer ihres Aufenthalts auch beim Handy-Parken von ermäßigten Tarifen für das Gästeparken profitieren.
Neu-Isenburg: Gewerbeanzeigen online zahlen
[4.8.2021] In der hessischen Stadt Neu-Isenburg können Gewerbeanzeigen jetzt auch online bezahlt werden. Den bereits seit 2017 bestehenden Online-Dienst Gewerbeanzeigen hat die Stadt gemeinsam mit IT-Dienstleister ekom21 verbessert. mehr...
Kellmünz: Online-Einkauf via Amazon Bericht
[16.7.2021] Die Gemeinde Kellmünz hat ihren Einkauf digitalisiert und wickelt diesen nun unter anderem über Amazon Business ab. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. mehr...
Bürgermeister Obst: E-Einkauf überzeugt.
Niedersachsen: Basisdienst für E-Payment
[9.7.2021] Niedersachsen bietet mit der Lösung pmPayment des Software-Unternehmens GovConnect künftig einen Basisdienst für das elektronische Bezahlen in allen Behörden des Landes an. Dies entspricht der Nachfrage von Nutzern der Verwaltungsservices ebenso wie landesgesetzlichen Regelungen. mehr...
CIO Horst Baier und GovConnect-Geschäftsführerin Patricia Pichottki bei der Vertragsunterzeichnung
Weitere FirmennewsAnzeige

Schulkonfigurator: Online-Tool verschafft Schulen Überblick bei der Digitalisierung
[20.9.2021] Der DigitalPakt Schule kommt nur schleppend voran, Fördermittel bleiben ungenutzt. Woran es hakt und wie die Deutsche Telekom den Schulen mithilfe eines Online-Tools zu einem besseren Durchblick im Technik-Dschungel verhelfen will. mehr...

Kongressmesse: Smart Country Convention geht als Special Edition an den Start
[20.9.2021] Ob Onlinezugangsgesetz, Daseinsvorsorge 4.0 oder IT-Sicherheit in der Verwaltung – am 26. und 27. Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sectors. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Payment:
S-Public Services GmbH
88699 Frickingen
S-Public Services GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen