Bewerbungsmanagement:
Eine Software für alles


[28.4.2021] Fachkräfte zu gewinnen, ist ein wichtiges Thema für die Kommunen. Ein vollständig medienbruchfreier Workflow von der Stellenausschreibung über die Bewerbung bis hin zur internen Entscheidung unterstützt sie dabei.

Die Stadt Nienburg setzt auf integrierte Stellenanzeigen. Fortschrittliche Kommunalverwaltungen ermöglichen seit mehr als 15 Jahren die Online-Bewerbung auf Stellenausschreibungen. Was einst skeptisch beäugt wurde, ist heute gefragt: der vollständig medienbruchfreie Workflow von der Stellenausschreibung über die Bewerbung bis hin zu den internen Entscheidungsprozessen. Viele Verwaltungen setzen dazu die Bewerbungsmanagement-Software NOLIS | Recruiting ein.
Neben rechtlichen Aspekten, etwa der Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften, spielen hier die Optimierung der internen Entscheidungsprozesse und die Kostenminimierung eine wichtige Rolle. Dazu kommen derzeit die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. „Wenn wir das Bewerbungsmanagement nicht schon im Einsatz gehabt hätten, wäre die Einführung spätestens 2020 naheliegend gewesen“, betont Partho Banerjea, Leiter des Fachdienstes Strategische Steuerung und Entwicklung der niedersächsischen Gemeinde Neu Wulmstorf. „Während der Pandemielage konnten Stellenbesetzungsprozesse trotz eines Homeoffice-Anteils von durchschnittlich 70 Prozent unterbrechungsfrei durchgeführt werden.“

Aufwand reduziert

Florian Berner, bei der Stadt Burgwedel in Niedersachsen zuständig für Personal- und Organisationsentwicklung, schätzt im Tagesgeschäft außerdem die Zufriedenheit des Personals: „Mit NOLIS zu arbeiten macht Spaß. Von der Stellenausschreibung bis zur Entscheidung kann alles in einem Fachverfahren abgewickelt werden. Zudem lässt sich durch diverse Vorkonfigurationen sehr viel Zeit sparen, insbesondere im Schriftverkehr mit den Bewerbenden.“ Yannick Sachau aus dem Kreis Osterholz berichtet: „Die Arbeitseffizienz im Personalservice wird durch den Einsatz von NOLIS | Recruiting um ein Vielfaches gesteigert. Für Bewerber kann der Aufwand ebenso reduziert werden wie für Personaler und sonstige Entscheider. Das Verfahren verspricht Transparenz und ermöglicht eine schnelle, unkomplizierte Kommunikation. Die Software unterstützt darüber hinaus bei der Einhaltung der hohen datenschutzrechtlichen Anforderungen.“ Dazu gehören neben rein technischen Aspekten, etwa eine verschlüsselte Datenübertragung, vor allem ein umfangreiches Rollen- und Rechte-Management sowie das automatische Sperren und Löschen von Bewerbungen nach Abschluss eines Verfahrens.

Besseres Ranking in Suchmaschinen

Auch Hans-Jürgen Schenk, Verwaltungsleiter der Stadt Karben, sieht wesentliche Vorteile beim Einsatz eines bewährten und auf kommunale Gegebenheiten abgestimmten Software-Verfahrens: „NOLIS | Recruiting verkürzt den Stellenbesetzungsprozess zeitlich enorm, da nun alle am Verfahren Beteiligten, etwa der Fachbereich, die Personalvertretung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte oder gegebenenfalls die Schwerbehindertenvertretung, gleichzeitig die Bewerbung direkt nach deren Eingang erhalten.“ Ein weiterer wichtiger Punkt ist die nahtlose Einbindung der Stellenausschreibungen in den kommunalen Internet-Auftritt oder ein Karriereportal. Das führt zu einem deutlich besseren Ranking in Suchmaschinen und ermöglicht eine schnelle und intuitive Bewerbung. Zudem kann die Kommune hier, neben den Stellenangeboten weitere Informationen über die Verwaltung als Arbeitgeber, Karrierechancen oder das künftige Wohn- und Lebensumfeld präsentieren – Faktoren, die für die Personalgewinnung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Diese Einbindung durch dynamische Templates unterscheidet das NOLIS-Angebot von vielen anderen Produkten.

Optisch vollständig integriert

Eine optisch vollständige Integration in die kommunale Website hat NOLIS bereits für zahlreiche Verwaltungen realisiert, unter anderem für die Stadt Nienburg und den Landkreis Leer in Niedersachsen oder die Stadt Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen. Für ein eigenständiges Karriereportal haben sich unter anderem die niedersächsischen Städte Hildesheim und Langenhagen sowie der Kreis Offenbach in Hessen entschieden.
Neben der Veröffentlichung von Stellenangeboten auf der eigenen Website stehen weitere Publikationskanäle zur Verfügung. Per Schnittstelle werden auf Wunsch der jeweiligen Verwaltung Stellenangebote automatisch an das kostenfreie Stellenportal des Bundes für den öffentlichen Dienst und zur Job-Börse der Bundesagentur für Arbeit übertragen. Auch die Übertragung zur kostenpflichtigen Stellenbörse Interamt ist möglich.

Stellen bequem ausschreiben

Die Verwaltungen sind vom Nutzen der Software überzeugt. Bei Umfragen im Anwenderkreis werden immer wieder wesentliche Merkmale betont: der schnelle, zeitgleiche Zugriff auf eingegangene Bewerbungen inklusive individueller Rechtezuweisung, die integrierten Auswertungsmöglichkeiten, die zentrale Erstellung von E-Mail-Vorlagen für diverse Anlässe, die fachspezifischen, frei formulierten Fragen an die Bewerbenden sowie nicht zuletzt die Nutzung von Ausschreibungsvorlagen für unterschiedliche Stellentypen. Das macht die Einrichtung einer neuen Stellenausschreibung bequem und schnell möglich und hat Ersparnisse zur Folge, die sich in Zahlen ausdrücken lassen. „Die Gemeinde Neu Wulmstorf hat in einem Zeitraum von fünf Jahren einen Prozesskostengewinn von etwa 40.000 Euro erzielt“, berichtet Partho Banerjea aus Neu Wulmstorf.

Maren Warnecke ist Verantwortliche Produkt-Managerin Recruiting-Software der NOLIS GmbH, Nienburg/Weser.

https://www.nolis.de
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe April 2021 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Personalwesen, Nolis, Portale, Burgwedel, Neu Wulmstorf, Kreis Osterholz, Karben, Nienburg, Kreis Leer, Bad Lippspringe, Hildesheim, Langenhagen, Kreis Offenbach, Interamt

Bildquelle: Screenshot: www.nienburg.de

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Interview: Digitalisierung ist Team-Arbeit Interview
[15.11.2021] Wie verändert die Corona-Pandemie das Arbeiten in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Christian Pfromm, Chief Digital Officer der Freien und Hansestadt Hamburg, und Stefan Mensching, Vorstand der Lübecker MACH AG. mehr...
Christian Pfromm
ekom21: Neuer Geschäftsführer
[12.11.2021] Matthias Drexelius ist jetzt Geschäftsführer des kommunalen IT-Dienstleister ekom21. Im Juni 2021 wurde er vom Verbandsvorstand sowie Aufsichtsrat als Direktor/Geschäftsführer bestellt und trat seine neue Position zum 1. Oktober 2021 an. mehr...
Matthias Drexelius ist jetzt Geschäftsführer des kommunalen IT-Dienstleister ekom21.
Picture: Neue Version von Kasaia
[26.10.2021] Das Software-Unternehmen Picture hat jetzt die Funktionen der Lösung für digitale Stellenbewertungen, Kasaia, erweitert. Neben der Stellenbewertung nach Tarifverträgen TVöD VKA, TV-L und nach KGSt-Dienstpostenbewertung für Beamtenstellen können Versorgungsunternehmer die Software nun auch für Stellen nach dem Tarifvertrag TV-V verwenden. mehr...
Screenshot aus der Kasaia-Software.
Personalwesen: New Work gestalten Bericht
[24.9.2021] Eine Rückkehr zur Arbeit ausschließlich in Präsenz wird es nach dem Ende der pandemiebedingten Beschränkungen in der öffentlichen Verwaltung wohl nicht geben. Umso wichtiger ist es, die neue mobile Arbeitswelt jetzt nachhaltig zu gestalten. mehr...
Die Arbeitswelt 4.0 stellt Führungskräfte vor neue Herausforderungen.
Leutkirch: Pionier im Personalwesen Bericht
[20.9.2021] Mit der Einführung des digitalen Personalbüros macht die Stadt Leutkirch ihr Personalwesen fit für die Zukunft. Prozesse und Bewerbungsverfahren sollen damit bald durchgängig digital und somit effizienter und schneller ablaufen. mehr...
Leutkirch: Personalprozesse laufen im Rathaus künftig digital ab.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen