Impfzentrum Rhein-Pfalz-Kreis:
Strukturiert abmelden


[15.4.2021] Für ein strukturiertes Check-out-Verfahren im Impfzentrum Rhein-Pfalz-Kreis sorgt ein Besucherleitsystem. Die Lösung verhindert Staus am Ausgang.

Software unterstützt die Nachbetreuung und Abmeldung der Besucher des Impfzentrums Rhein-Pfalz-Kreis. Im Impfzentrum Rhein-Pfalz-Kreis sorgt das JCC-Besucherleitsystem für ein strukturiertes Check-out-Verfahren. Wie das Unternehmen JCC Software mitteilt, kommt das System in der Nachbetreuung und Abmeldung zum Einsatz. Die Besucher sollen nach der Impfung im Ruhebereich 15 Minuten ruhen und anschließend zum Check-out gehen. Bislang sei die Wartezeit vonseiten der Geimpften jedoch oft zu kurz eingeschätzt worden, sodass es teilweise zu Staus am Ausgang kam. Nun ziehen die Besucher am Eingang des Ruhebereichs über eine Ticketsäule eine Wartenummer. Nach mindestens 15 Minuten werden sie über ihre Wartenummer am zentralen Bildschirm aufgerufen. Den Aufruf tätigen die Mitarbeiter am Check-out nach chronologischer Eingangszeit. Die minimal vorgegebene Wartezeit von 15 Minuten werde automatisch vom System nachgehalten. Ein früherer Aufruf sei nicht möglich. Da eine digitale Warteschlange die Wartezeit der Geimpften im Ruhebereich anzeige, können die Mitarbeiter jederzeit auf die aktuelle Auslastung reagieren. Bedient werde das System über Tablets. (ve)

https://www.jccsoftware.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, JCC Software, Rhein-Pfalz-Kreis, Besucherleitsystem, Impfzentrum

Bildquelle: JCC Software

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
govdigital/BTC: Cloud-Broker für den Public Sector
[18.7.2024] Das Unternehmen BTC hat von der Genossenschaft der öffentlichen IT-Dienstleister, govdigital, den Zuschlag erhalten, um souveräne Clouddienstleistungen für govdigital-Mitglieder und deren Kunden in Deutschland bereitzustellen. Der Zugang zu souveränen Cloudanbietern wie auch zu Hyperscaler-Diensten soll damit erleichtert werden. mehr...
Cloud-Broker sollen den Zugang zu einer Vielzahl von Clouddiensten – mit deren spezifischen Vorteilen – erleichtern.
Gelsenkirchen: KI meets Ordnung Bericht
[18.7.2024] Im Rahmen des Projekts KI meets Ordnung sammelte die Stadt Gelsenkirchen erfolgreich erste Erfahrungen mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Das Vorhaben konnte auch bestehende Vorbehalte gegenüber der neuen Technologie entkräften. mehr...
KI hilft dem Ordnungsdienst in Gelsenkirchen.
OWL-IT: BundesMessenger kommt
[4.7.2024] Beim Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT) wird der BundesMessenger eingeführt. Im ersten Schritt installiert die OWL-IT das Back End. Interesse haben aktuell 15 Kommunen bekundet. mehr...
BundesMessenger wird im Verbandsgebiet der OWL-IT eingeführt.
Mönchengladbach: BIM baut Brücke(n) Bericht
[14.6.2024] Der pilothafte Einsatz von Building Information Modelling (BIM) bei einem Brückenneubau in Mönchengladbach zeigt, welche Vorteile die neue Methodik mit sich bringt. In der praktischen Anwendung wurden aber auch die Herausforderungen deutlich. mehr...
Neubau der Brücke Bettrather Straße: Visualisierung des Siegerentwurfs.
Nürnberg: Neues Rechenzentrum in Betrieb
[12.6.2024] Nürnberg hat Teile der städtischen IT-Systeme in ein neues, leistungsstarkes Rechenzentrum von noris network umgezogen. Dieses setzt auch in puncto Nachhaltigkeit und Energieeffizienz Maßstäbe. mehr...

Die Stadt Nürnberg hat ein neues Rechenzentrum in Betrieb genommen.