Nordrhein-Westfalen:
Cybersicherheitsstrategie vorgestellt


[23.4.2021] Nordrhein-Westfalen hat eine neue Cybersicherheitsstrategie. Vorgesehen sind mehr Cyber-Cops, Warnungen vor Cyber-Attacken durch den Verfassungsschutz und eine Online-Plattform der im Innenministerium angesiedelten Koordinierungsstelle Cyber-Sicherheit.

In Nordrhein-Westfalen hat Innenminister Herbert Reul die Strategie der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Internet-Kriminalität vorgestellt. Wichtige Bausteine sind mehr Cyber-Cops, gezielte Warnungen vor Cyber-Attacken durch den Verfassungsschutz sowie eine neue Online-Plattform der Koordinierungsstelle Cyber-Sicherheit, die am Innenministerium des Landes angesiedelt ist. Dies teilt das Innenministerium jetzt mit.
Reul sieht Sicherheit im Netz als übergreifende Aufgabe. Cyber-Sicherheit betreffe alle Ministerien, Organisationen und sei letztlich Aufgabe jedes einzelnen Bürgers, so der Minister. Für die ressortübergreifende Zusammenarbeit wurde die Koordinierungsstelle Cybersicherheit NRW bereits im Jahr 2020 gegründet. Als Vernetzungszentrale der Landesregierung bündelt sie Informationen und stellt sie Bürgern, Unternehmen und Institutionen zur Verfügung. Themen sind etwa die Passwortsicherheit, Daten-, Identitätsdiebstahl und Wirtschaftsspionage. Nordrhein-Westfalen ist laut Ministerium das erste Bundesland mit einer solchen Koordinierungsstelle.

Mehr Cyberkriminalität in der Pandemie

Um digitale Bedrohungen für die innere Sicherheit in Nordrhein-Westfalen besser abwehren zu können, will das Ministerium seine polizeilichen Maßnahmen und die des Verfassungsschutzes verstärken. Wie wichtig Cyber-Sicherheit ist, habe nicht zuletzt die Corona-Pandemie offenbart. Das Leben finde pandemiebedingt stärker online statt, die Computerkriminalität folge nach. Für 2020 war demnach ein Anstieg der Fälle um 20,8 Prozent zu verzeichnen und die nordrhein-westfälische Polizei habe bereits 78 neue Stellen in der Online-Sachfahndung geschaffen. 2021 sollen 31 Stellen hinzukommen.
Die Bedeutung des Verfassungsschutzes beim Thema Cyber-Sicherheit wird laut Ministerium auch in Bezug auf Bedrohungen aus dem Ausland deutlich: Allein im Jahr 2020 habe der Landesverfassungsschutz 110 Unternehmen und Institutionen in Nordrhein-Westfalen vor Angriffsversuchen fremder Nachrichtendienste gewarnt. (sib)

https://www.cybersicherheit.nrw

Stichwörter: IT-Sicherheit, Nordrhein-Westfalen, Cybersicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Digital. Sicher. Souverän.: BMBF startet Forschungsprogramm
[11.6.2021] Das Bundeskabinett hat ein Forschungsprogramm zur IT-Sicherheit beschlossen. 350 Millionen Euro stehen dafür bereit. In einem ersten Schritt wurde die „Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zum Thema IoT-Sicherheit in Smart Home, Produktion und sensiblen Infrastrukturen“ veröffentlicht. mehr...
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek stellt das 350-Millionen-Euro-Rahmenprogramm zur IT-Sicherheitsforschung vor.
Initiative Sicherer Bürgerdialog: Webinar-Tag zu E-Mail-Verschlüsselung
[10.6.2021] Zum Webinar-Tag über die E-Mail-Verschlüsselung in öffentlichen Verwaltungen lädt am 17. Juni die Initiative Sicherer Bürgerdialog ein. Die kostenlose Veranstaltung adressiert den Auf- und Ausbau von Mail-Infrastrukturen, Verschlüsselungsverfahren sowie den Einsatz von Zertifikaten in Verwaltungen und Behörden. mehr...
BSI: IT-Sicherheitsgesetz 2.0 in Kraft
[2.6.2021] Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 ist im Bundesgesetzblatt verkündet und damit in Kraft getreten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhält damit neue Kompetenzen. mehr...
Kontaktnachverfolgung: Nachbesserungsbedarf bei Luca
[10.5.2021] Mehrere Länder wollen die Luca-App einsetzen – daher nahmen die Datenschutzaufsichtsbehörden die Anwendung unter die Lupe. Das Fazit: eine grundsätzlich tragfähige Konzeption, die weiterer Schutzmaßnahmen bedarf. Die Behörden raten, auch Alternativen zu berücksichtigen. mehr...
Bayern: Leitfaden zum IT-Outsourcing
[31.3.2021] Einen Leitfaden mit Hilfestellungen zum datenschutzgerechten Outsourcing kommunaler IT hat jetzt der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz veröffentlicht. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
NCP engineering GmbH
90449 Nürnberg
NCP engineering GmbH
Net at Work GmbH
33104 Paderborn
Net at Work GmbH
procilon IT-Logistics GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon IT-Logistics GmbH
Aktuelle Meldungen