Fachkonferenz:
Erfolgreiche Kommunikation


[6.5.2021] Um Erfolgsrezepte bürgernaher Kommunikation dreht sich Ende September die Fachkonferenz des Unternehmens wer denkt was. Eine Anmeldung ist ab Mai möglich.

Die Fachkonferenz des Unternehmens wer denkt was nimmt Ende September das Thema bürgernahe Kommunikation in den Fokus.
„Einfach mal die Bürger fragen?! – Erfolgsrezepte bürgernaher Kommunikation“: So lautet der Titel der fünften Fachkonferenz des Unternehmens der wer denkt was am 30. September 2021 in Darmstadt. Die Fachkonferenz richtet sich an Akteure aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft. Die Anmeldung ist laut Veranstalter ab Mai möglich. Wo liegen die Chancen, Risiken und Grenzen von Befragungsformaten? Wie lassen sich Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme motivieren? Wie kann der nachhaltige Austausch zwischen Bürgerschaft, Lokalpolitik und Verwaltung gelingen? Welche Herausforderungen gilt es zu beachten und wie kann eine bürgernahe Kommunikation helfen, diese zu bewältigen? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen der diesjährigen Fachkonferenz diskutiert werden. Fachvorträge und Best-Practice-Beispiele würden aktuelle Trends und zukünftige Perspektiven in der Kommunikation zwischen Bürgerschaft und Verwaltung beleuchten. Die Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung berichten von ihren bisherigen Erfahrungen und freuen sich auf einen regen Austausch, informiert wer denkt was. Aufgrund der epidemiologischen Lage werde die Fachkonferenz aktuell auch als alternative Online-Veranstaltung konzipiert. (co)

Weitere Informationen zur wdw-Fachkonferenz 2021 (Deep Link)

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Fachkonferenz

Bildquelle: wer denkt was GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Heidelberg: Pilotprojekt Anliegen-Melder
[2.2.2023] Im Heidelberger Amt für Mobilität wird derzeit die Online-Plattform Anliegen-Melder erprobt. Hinweise rund um Ampeln, Baustellen, Bus und Bahn, Fuß- oder Radverkehr können darüber an die Stadt gemeldet werden. Die Lösung soll für Synergieeffekte und mehr Transparenz sorgen. mehr...
Im Heidelberger Amt für Mobilität wird die Online-Plattform Anliegen-Melder getestet.
Wesel: Mängelmelder sorgt für Struktur
[1.2.2023] Dank eines neuen Online-Dienstes kann die Stadt Wesel Mängelmeldungen der Bürgerinnen und Bürger effizienter und schneller bearbeiten. Hinweise lassen sich nun mit wenigen Klicks standortgenau einreichen, verwaltungsintern sorgt das System für Struktur und Übersicht bei der Bearbeitung. mehr...
Die Stadt Wesel bearbeitet Mängelmeldungen mit Meldoo.
Weiden i.d.Opf: E-Partizipation für Bahnhofsquartier
[23.12.2022] Auf der kürzlich gestarteten Beteiligungsplattform der Stadt Weiden i.d.Opf. können Bürger ihre Ideen und Vorschläge für die Neugestaltung des Bahnhofsquartier einbringen. Das Crowdmapping läuft bis 2. Februar 2023. mehr...
Die Stadt Weiden i.d.Opf. hat ihre Beteiligungsplattform live geschaltet.
Stuttgart: Bürgerhaushalt geht in siebte Runde
[9.12.2022] Zum siebten Mal startet im Januar 2023 ein Stuttgarter Bürgerhaushalt. Er wird ausschließlich online stattfinden mit Ausnahmen für Personen ohne Internet-Erfahrung. Erstmals wird es eine öffentliche Aussprache der Gemeinderatsfraktionen zum Bürgerhaushalt geben, die noch vor den regulären Haushaltsplanungen stattfindet. mehr...
Regensburg: Smart City mitgestalten
[6.12.2022] Was die Bürgerinnen und Bürger von Regensburg als Smart City erwarten, will die Stadt unter anderem über eine Online-Beteiligungsplattform in Erfahrung bringen. Wie die Ideen dann in die Projekte einfließen können, soll im Nachgang unterschiedlicher Beteiligungsphasen transparent dargestellt werden. mehr...
Die Smart City Regensburg können Interessierte online mitgestalten.