Schauf:
Kontaktlos durchs Impfzentrum


[30.4.2021] Im Impfzentrum einer ostdeutschen Großstadt werden Besucher jetzt mithilfe eines Personenleitsystems von Anbieter Schauf kontaktlos von der Anmeldung bis zum Ausgang geführt. Das beschleunigt den Impfprozess und entlastet das Personal.

Personenleitsystem sorgt für einen reibungslosen Ablauf im Impfzentrum. 
Die tägliche Anzahl der zu impfenden Personen soll in den Impfzentren in den nächsten Wochen sukzessive gesteigert werden. Zur effizienten Steuerung des Besucherstroms – von der Registrierung bis zum Verlassen – wurde in einem Impfzentrum in einer ostdeutschen Großstadt ein Personenleitsystem des Unternehmens Schauf installiert. Wie der Hersteller mitteilt, vergingen von der Bestellung bis zur Inbetriebnahme lediglich fünf Tage. Seitdem werden die zu impfenden Personen größtenteils kontaktlos durch den gesamten Prozess geleitet. Dazu wird bei der Anmeldung ein mit einer Nummer versehenes Ticket ausgegeben.
„Wenn die vorherige Impfung in einer der Arztkabinen abgeschlossen ist und der Besucher diese in Richtung Ruhezone verlassen hat, klickt der Arzt auf einen Button und es wird automatisch der nächste Wartende aufgerufen“, beschreibt Peter Droth vom Vertriebsbüro Deutschland Ost der Schauf GmbH das Vorgehen. „Das Personal vor Ort ist mit dieser Lösung sehr glücklich. Normalerweise müsste jeder Besucher persönlich aufgerufen werden. Da dies das System übernimmt, ist das eine zeitlich große Entlastung für die Mitarbeiter – und beschleunigt den Impfprozess. Außerdem ist es sehr effizient: Die durchschnittliche Wartezeit beträgt lediglich 15 bis 20 Minuten“, resümiert Droth.
Als potenzielle Problemstelle wurde nach Angaben von Schauf die Ruhezone nach erfolgter Impfung erkannt. „Die Besucher müssen nach der Impfung aus Sicherheitsgründen 15 Minuten ruhen, bevor sie das Impfzentrum wieder verlassen dürfen. Während die Arztkabinen im Inneren den Besucherstrom entzerren, bietet die Ruhezone Potenzial für Personenstau“, berichtet Droth. Um dies zu vermeiden, spielt das Ticket auch hier eine wichtige Rolle. „Nach Ablauf der vorgeschriebenen Ruhezeit werden die Personen über einen weiteren Monitor zur Endbearbeitung ihres Vorgangs zu Arbeitsplätzen gerufen. Hier werden unter anderem die Termine für die Zweitimpfung vergeben. Nach Abschluss ihres Vorgangs können die Besucher das Zentrum verlassen“, erklärt Droth.
Die ersten Wochen mit dem System waren laut Anbieter Schauf ein voller Erfolg. Von den Erfahrungen könnten nun alle Impfzentren in Deutschland profitieren. „Auf Basis der Installation in diesem Impfzentrum haben wir ein Paket zusammengestellt, das alle wichtigen Lösungen für einen reibungslosen Ablauf im Impfzentrum beinhaltet. Dieses können wir kurzfristig in ganz Deutschland installieren und Impfzentren dabei helfen, eine effiziente Steuerung des Besucherstroms zu gewährleisten und gleichzeitig das Personal zu entlasten“, resümiert Droth. (bs)

https://www.schauf.eu

Stichwörter: Panorama, Gesundheitswesen, Corona, Personenleitsystem, Schauf

Bildquelle: Schauf GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München: Ausbau der Online-Services
[19.1.2022] In München geht der Ausbau der Online-Services voran. Zahlreiche neue Formulare – auch für das Pandemie-Management – und die Migration auf einen zentralen Formular-Server erlauben die schnelle Bearbeitung verschiedenster Anliegen. Weitere Kommunen wollen die Formulare übernehmen. mehr...
Leipzig: Neues Amt Bürgerservice nimmt Arbeit auf
[18.1.2022] Ab sofort werden die Verwaltungsdienstleistungen der Stadt Leipzig vom neu gegründeten Amt Bürgerservice koordiniert, das für eine Vereinheitlichung und Digitalisierung der Angebote sorgen soll. Dazu kommt nun auch in Leipzig die Behördennummer 115 – und ein mobiler Bürgerkoffer für ortsunabhängige Dienstleistungen. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Hamburg: Digitale Bildung für Lehrkräfte
[14.1.2022] In Hamburg ist mit TechUcation@school ein bewusst niedrigschwelliges digitales Bildungsprogramm für Lehrkräfte gestartet. Entwickelt wurde das Angebot von der Hamburger Schulbehörde und der Otto Group. Es soll Lehrkräften ermöglichen, ihre Schüler besser „digital fit“ zu machen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen