krz:
Mit Ula digital krankmelden


[4.5.2021] Mitarbeiter des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) können künftig die von dem IT-Dienstleister entwickelte UnterlagenApp (Ula) nutzen, um auf digitalem Wege Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen einzureichen.

Seine selbst entwickelte UnterlagenApp (Ula) nutzt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) seit Anfang April dieses Jahres im eigenen Haus für die Einreichung von AU-Bescheinigungen. Wie der kommunale IT-Dienstleister berichtet, können Mitarbeiter so im Falle der Arbeitsunfähigkeit die ärztlich ausgestellte Bescheinigung digital und sicher übermitteln.
„Eingehende AU-Bescheinigungen werden in der digitalen Personalakte im Dokumenten-Management-System nscale automatisiert langfristig und revisionssicher abgelegt, zudem werden die Personal-Sachbearbeitenden über den Dokumenteneingang per Mail informiert. Weiterhin fallen dadurch in Zukunft weniger Papier sowie in Konsequenz auch weniger Aktenordner an. Um dies konkret zu beziffern: in der Regel vier bis fünf Ordner pro Jahr“, fasst Swetlana Fischer, Team-Leiterin Personal und Gremien im krz, die Mehrwerte der digitalen Lösung zusammen.
Ula ist laut krz nicht auf den Vorgang der Krankmeldung begrenzt. Die App werde kontinuierlich weiterentwickelt, für die Quartale drei und vier dieses Jahres sei der Produktivgang der so genannten Ula Verwaltungsplattform vorgesehen. Perspektivisch könne die App als Basisdienst für die Nachweiserbringung in diversen Antragsverfahren im Zuge der OZG-Umsetzung genutzt werden.
Im Jobcenter des Kreises Minden-Lübbecke ist die UnterlagenApp nach Angaben des krz seit Juli 2020 produktiv im Einsatz, mit weiteren Kommunen, welche Ula in den eigenen Verwaltungsbereichen einsetzen wollen, sei man bereits im Gespräch. (bs)

https://www.krz.de

Stichwörter: Personalwesen, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Dokumenten-Management



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
KPMG: OZG als Personalherausforderung
[10.5.2021] Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat errechnet, dass die OZG-Umsetzung und die Wartung der entstandenen IT-Strukturen rund 75 Prozent des IT-Personals in der öffentlichen Verwaltung binden könnten. Es sei notwendig, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. mehr...
Bewerbungsmanagement: Eine Software für alles Bericht
[28.4.2021] Fachkräfte zu gewinnen, ist ein wichtiges Thema für die Kommunen. Ein vollständig medienbruchfreier Workflow von der Stellenausschreibung über die Bewerbung bis hin zur internen Entscheidung unterstützt sie dabei. mehr...
Die Stadt Nienburg setzt auf integrierte Stellenanzeigen.
Olpe: Digitale Bewerberakte Bericht
[23.4.2021] Neue Wege beschreitet die Stadt Olpe mit ihrem Stellenbesetzungsportal. Die Plattform ist komplett in das Dokumenten-Management-System der Kommune integriert und sorgt dafür, dass für jede eingereichte Bewerbung automatisch eine digitale Bewerberakte angelegt wird. mehr...
Digitalisierung: Pragmatisch herangehen Interview
[22.4.2021] Auch in den Personalämtern der Kommunen ist die Digitalisierung im Gange. Inwiefern die Personalbereiche sogar Treiber der Modernisierung sind, erläutert Marian Möhren, Senior Technology Product Manager bei Wolters Kluwer Deutschland im Geschäftsbereich Public Digital. mehr...
Marian Möhren
Interview: Fachkräfte begeistern Interview
[15.4.2021] Warum die Digitalisierung des Personalwesens mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) an Relevanz gewinnt und welches Vorgehen sich dabei empfiehlt, erklärt Andreas Meya, Bereichsleiter Produktmanagement bei der Haufe Group, im Kommune21-Interview. mehr...
Andreas Meya
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Aktuelle Meldungen