Bremen:
Kita bekommt Highspeed-Internet


[11.5.2021] Mit dem Verlegen von Glasfaserkabeln ist im Bremer Kinder- und Familienzentrum Osterhop ein Pilotprojekt gestartet: Die Kita-Einrichtungen des städtischen Trägers für Kindertagesbetreuung sollen eine verbesserte Datenanbindung erhalten.

Die Projektbeteiligten von Kita Bremen am Graben für das Glasfaser-Kabel. Die Kita-Einrichtungen des städtischen Trägers für Kindertagesbetreuung, Kita Bremen, sollen eine bessere Datenanbindung erhalten. Mit dem Verlegen von Glasfaserkabeln im Kinder- und Familienzentrum Osterhop ist das Pilotprojekt nun gestartet. Das berichtet die Bremer Senatsstelle für Kinder und Bildung. „Es hat zwar länger gedauert als gedacht, jetzt geht’s aber über die Datenautobahnen so richtig los“, sagt Senatorin Claudia Bogedan. „Wir legen heute die Grundlage für den Ausbau der Kommunikationswege unserer Kinder- und Familienzentren. Das bedeutet nicht nur für die Kinder und Familien, sondern vor allem für die Beschäftigten einen Meilenstein. Ziel ist es, frühkindlicher Bildung eine optimale digitale Infrastruktur zu bieten und Vernetzungen zu ermöglichen. Wir alle sind durch die schwere Zeit der Pandemie auf veränderte Arbeitsweisen angewiesen.“

Wichtige Erfahrungswerte

Durch das Pilotprojekt sammelt der Träger wichtige Erfahrungswerte, die ihm bei der weiteren Datenanbindung aller 89 Einrichtungen helfen, so der Bericht aus Bremen. Neben Tiefbauarbeiten zählen zum Feldversuch die Verlegung von Glasfaserkabeln ins Gebäude sowie die interne Verkabelung. Die Maßnahmen würden bis zum Sommer 2021 an fünf Pilotstandorten von IT-Dienstleister Dataport gesteuert und in Zusammenarbeit mit Brekom durchgeführt. Die Kosten belaufen sich laut Senatsangaben insgesamt auf rund 210.000 Euro.
Viele Standorte von Kita Bremen seien derzeit noch mit Kupferleitungen bestückt. Die dadurch schwache Datengeschwindigkeit lasse Filme ruckeln, beziehungsweise gar nicht laufen, von Videokonferenzen ganz zu schweigen.

Teil eines mehrjährigen Gesamtkonzepts

Übergreifende Projekte, wie die Verbundarbeit mit Grundschulen würden dadurch erschwert. Die Einschränkungen der digitalen Anbindungen seien erheblich. Ein schnellerer Glasfaserweg und entsprechende Hardware-Ausstattungen sollen den Mitarbeitenden künftig eine verbesserte Arbeitsgrundlage bieten und neue Möglichkeiten auch zur Vernetzung mit Familien eröffnen. Das Pilotprojekt sei Teil des von Kita Bremen auf mehrere Jahre angelegten Gesamtkonzepts für die verbesserte Datenanbindung aller Kinder- und Familienzentren. Zu dem Vorhaben zählen die Bausteine Physische Anbindung, Interne Verkabelung, Hardware und WLAN-Netzwerke. „Die Pilotprojekte sind nur der Anfang“, sagt Senatorin Bogedan. (co)

https://www.Kita.bremen.de
https://www.senatspressestelle.bremen.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: Breitband, Dataport, Bremen, Kita

Bildquelle: Jugendressort

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Bayern: Wirkungsvolle Gigabit-Förderung
[29.6.2022] Eine Studie zur Förderung von Gigabitnetzen hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) vorgelegt. Die staatliche Förderung ist für den Ausbau demnach weiterhin essenziell. Dass sie ein wirkungsvolles Instrument sein kann, wird am Beispiel Bayern deutlich. mehr...
Bayerns Gigabit-Förderung zeigt Wirkung im Freistaat.
Rostock: Schule ans Breitbandnetz angeschlossen
[27.6.2022] Die Stadtwerke Rostock wollen bis Spätherbst 2023 über 500 Kilometer Glasfaserkabel verlegen. Der Startschuss für dieses Vorhaben ist jetzt mit dem Anschluss einer Rostocker Grundschule gefallen. mehr...
In Rostock wurde jetzt die erste Schule im geförderten Breitbandausbau-Projekt an das Glasfasernetz angeschlossen.
Wolfsburg: Rettungsmobilität mit 5G optimieren
[23.6.2022] Die Stadt Wolfsburg und das Magdeburger Institut für Automation und Kommunikation wollen gemeinsam im Reallabor erproben, inwieweit die Rettungsmobilität von der Nutzung der 5G-Technologie profitieren kann. Das Projekt wird vom BMDV im 5G-Innovationsprogramm gefördert. mehr...
Ein Reallabor soll Bedarf und Einsatzmöglichkeiten von 5G im Kontext einer Smart City in der Region Braunschweig-Wolfsburg erforschen.
Bannewitz: Spatenstich für Breitbandausbau erfolgt
[22.6.2022] In der sächsischen Gemeinde Bannewitz ist jetzt der Startschuss für den Glasfaserausbau gefallen. Bis Ende 2024 wird SachsenEnergie knapp 1.000 Hausanschlüsse mit schnellem Internet versorgen. mehr...
Spatenstich für schnelles Internet in Bannewitz.
Gutach: Anschluss durch Unsere Grüne Glasfaser
[21.6.2022] Unsere Grüne Glasfaser (UGG) stattet Gutach mit einem Fibre-to-the-Home-Netz aus. Nach dem eigenwirtschaftlichen Ausbau steht die Infrastruktur sämtlichen Internet-Anbietern zur Verfügung. Um den gesamten Ort und alle Außenbereiche zu erschließen, arbeitet UGG mit der kommunalen Gesellschaft Breitband Ortenau zusammen. mehr...
Spatenstich für das glasfaserschnelle Internet in Gutach.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
goetel GmbH
37079 Göttingen
goetel GmbH
Aktuelle Meldungen