Bremen:
Kita bekommt Highspeed-Internet


[11.5.2021] Mit dem Verlegen von Glasfaserkabeln ist im Bremer Kinder- und Familienzentrum Osterhop ein Pilotprojekt gestartet: Die Kita-Einrichtungen des städtischen Trägers für Kindertagesbetreuung sollen eine verbesserte Datenanbindung erhalten.

Die Projektbeteiligten von Kita Bremen am Graben für das Glasfaser-Kabel. Die Kita-Einrichtungen des städtischen Trägers für Kindertagesbetreuung, Kita Bremen, sollen eine bessere Datenanbindung erhalten. Mit dem Verlegen von Glasfaserkabeln im Kinder- und Familienzentrum Osterhop ist das Pilotprojekt nun gestartet. Das berichtet die Bremer Senatsstelle für Kinder und Bildung. „Es hat zwar länger gedauert als gedacht, jetzt geht’s aber über die Datenautobahnen so richtig los“, sagt Senatorin Claudia Bogedan. „Wir legen heute die Grundlage für den Ausbau der Kommunikationswege unserer Kinder- und Familienzentren. Das bedeutet nicht nur für die Kinder und Familien, sondern vor allem für die Beschäftigten einen Meilenstein. Ziel ist es, frühkindlicher Bildung eine optimale digitale Infrastruktur zu bieten und Vernetzungen zu ermöglichen. Wir alle sind durch die schwere Zeit der Pandemie auf veränderte Arbeitsweisen angewiesen.“

Wichtige Erfahrungswerte

Durch das Pilotprojekt sammelt der Träger wichtige Erfahrungswerte, die ihm bei der weiteren Datenanbindung aller 89 Einrichtungen helfen, so der Bericht aus Bremen. Neben Tiefbauarbeiten zählen zum Feldversuch die Verlegung von Glasfaserkabeln ins Gebäude sowie die interne Verkabelung. Die Maßnahmen würden bis zum Sommer 2021 an fünf Pilotstandorten von IT-Dienstleister Dataport gesteuert und in Zusammenarbeit mit Brekom durchgeführt. Die Kosten belaufen sich laut Senatsangaben insgesamt auf rund 210.000 Euro.
Viele Standorte von Kita Bremen seien derzeit noch mit Kupferleitungen bestückt. Die dadurch schwache Datengeschwindigkeit lasse Filme ruckeln, beziehungsweise gar nicht laufen, von Videokonferenzen ganz zu schweigen.

Teil eines mehrjährigen Gesamtkonzepts

Übergreifende Projekte, wie die Verbundarbeit mit Grundschulen würden dadurch erschwert. Die Einschränkungen der digitalen Anbindungen seien erheblich. Ein schnellerer Glasfaserweg und entsprechende Hardware-Ausstattungen sollen den Mitarbeitenden künftig eine verbesserte Arbeitsgrundlage bieten und neue Möglichkeiten auch zur Vernetzung mit Familien eröffnen. Das Pilotprojekt sei Teil des von Kita Bremen auf mehrere Jahre angelegten Gesamtkonzepts für die verbesserte Datenanbindung aller Kinder- und Familienzentren. Zu dem Vorhaben zählen die Bausteine Physische Anbindung, Interne Verkabelung, Hardware und WLAN-Netzwerke. „Die Pilotprojekte sind nur der Anfang“, sagt Senatorin Bogedan. (co)

https://www.Kita.bremen.de
https://www.senatspressestelle.bremen.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: Breitband, Dataport, Bremen, Kita

Bildquelle: Jugendressort

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Friedrichshafen: Weiße Flecken sind Vergangenheit
[12.7.2024]  
In Friedrichshafen erhalten mit dem offiziellen Abschluss des Breitbandförderprojekts „Weisse Flecken“ nun auch bislang unterversorgte Adressen Zugang zum Glasfasernetz. Das Ausbauprojekt haben Stadt, Stadtwerk am See und Netzbetreiber TeleData innerhalb eines straffen Zeitplans realisiert. mehr...
Friedrichshafen: Symbolische Inbetriebnahme des neuen Glasfasernetzes.
Bad Köstritz: Gute Planung beim Glasfaserausbau Bericht
[11.7.2024] Bis zu 1.300 Adressen will die Thüringer Netkom in der Stadt Bad Köstritz mit Glasfaserinternet versorgen. Ein solch komplexes und umfangreiches Projekt zu planen und erfolgreich umzusetzen, erfordert ein hohes Maß an Kommunikation und Abstimmung zwischen den verschiedenen Beteiligten. mehr...
Glasfaserausbau: Axians setzte beim Projekt in Bad Köstritz auf moderne und nachhaltige Verlegemethoden.
Landkreis Fulda: Pragmatismus beim Glasfaserausbau
[1.7.2024] Um das Ziel einer Glasfaserversorgung auch in ländlichen Randlagen schnell zu erreichen, wird in Hessen die oberirdische Verlegung von Glasfaserkabeln erprobt – an Holzmasten, die dereinst für Kupferleitungen errichtet wurden. Das Land will Kommunen bei der oberirdischen Verlegung künftig unterstützen. mehr...
Im Landkreis Fulda werden Glasfaserkabel oberirdisch verlegt – an Holzmasten, die dereinst für Kupferleitungen errichtet wurden.
Nordrhein-Westfalen: Ein Jahr Task Force Mobilfunk
[28.6.2024] Seit einem Jahr agieren die Landesregierung, kommunale Spitzenverbände, Mobilfunknetzbetreiber und Funkturmgesellschaften in der Task Force Mobilfunk NRW. Gemeinsam konnten wichtige Fortschritte hin zu einer flächendeckenden Versorgung mit 4G und 5G erreicht werden. mehr...
Ein Jahr nach ihrem Start zieht die Task Force Mobilfunk NRW eine erste positive Bilanz der Zusammenarbeit.
Landkreis Börde: 7.000 Kilometer Glasfaserkabel verlegt
[24.6.2024] Eines der größten Glasfaserbreitbandnetze in Sachsen-Anhalt entsteht im Landkreis Börde. Nun ist das Vorhaben nach Angaben der ARGE-Breitband annähernd vollständig umgesetzt. Technischer Partner bei dem Projekt war der Netzbetreiber DNS:NET. mehr...
Gigabitgeschwindigkeiten sind im Landkreis Börde nun Standard, zahlreiche Haushalte, Unternehmen, Krankenhäuser und Schulen durch DNS:NET versorgt.
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen