Fachverfahren:
Gewerbeämter entlasten


[17.5.2021] Auch die Gewerbeämter müssen künftig Online-Services anbieten. Mit modernen Fachverfahren sind sie dafür gerüstet.

Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) betrifft bundesweit alle Gewerbe- und Ordnungsämter, welche neben den Gewerbemeldevorgängen auch viele Vorgänge im Bereich des Erlaubniswesens online zur Verfügung stellen müssen. Dabei ist es wichtig, einen reibungslosen Datenaustausch zwischen Unternehmern, Bürgern und der Behörde zu ermöglichen. Neben der Integration in verschiedene Verwaltungsportale und der Nutzung von E-Payment-Verfahren ist das obers­te Ziel, einen medienbruch- und barrierefreien Datenaustausch zu gewährleisten.

Medienbruchfreie Kommunikation

Solche integrierten Online-Vorgänge sind fester Bestandteil des Gewerbefachverfahrens VOIS|GESO, alle Anforderungen an eine moderne elektronische und medienbruchfreie Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürger können damit erfüllt werden. Bei der Software wird großer Wert auf eine optimale Datenqualität gelegt. Um das zu gewährleisten, wird dem Bürger oder Gewerbetreibenden nicht einfach ein ausfüllbares Formular angeboten. Ein intelligenter Assistent führt den Anzeigenden auch sicher durch den Vorgang. Grundlegende Informationen zur Art des Gewerbes werden vorab abgefragt. Daraus ergibt sich eine einfache und logische Dateneingabe, denn dem Anzeigenden werden nur noch die daraus folgenden relevanten Eingabefelder zur Verfügung gestellt.

Fehler vermeiden

Der Nutzer wird so in seiner digitalen Kommunikation mit der Behörde unterstützt und geführt. Fehlerhafte oder unvollständige Eingaben werden vermieden und die Gewerbeämter entlastet, da die digital erfassten Daten medien­bruchfrei in die Fachanwendung VOIS|GESO übernommen werden. Ein intelligenter Assistent unterstützt zudem den Sachbearbeiter bei der Validierung der Eingabedaten und ermöglicht die Vorabkontrolle der übermittelten Daten. Notwendige Dokumente, wie ein Handelsregisterauszug, Handwerkskarte, Erlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis können von den Gewerbetreibenden schon während des Vorgangs hochgeladen und vom Gewerbeamt in die elektronische Akte übernommen werden.

Intelligente Online-Vorgänge

Aber nicht nur für die Gewerbe­meldungen bietet VOIS|GESO Online-Vorgänge an. Je nach Zuständigkeit ist das Gewerbeamt Ansprechpartner für weitere Aufgaben wie Gaststättenanzeigen oder Erlaubnisse etwa für Makler, Bewacher, Reisegewerbe oder Glücksspiel. Auch für diese Bereiche wird VOIS|GESO künftig intelligente Online-Vorgänge zur Verfügung stellen und somit alle im OZG geforderten digitalen Anwendungen abdecken. Komplettiert werden die angebotenen Online-Dienste durch die elektronische Gewerbeauskunft, wie die webbasierte Auskunft aus den freigegebenen Daten des kommunalen Gewerberegisters.

Tagesaktuelle Daten

Damit haben Behörden sowie auskunftsberechtigte Personen und Organisationen die Möglichkeit, nach einmaliger Registrierung und Freigabe durch die Verwaltung, jederzeit tagesaktuelle Daten aus dem Gewerberegister abzufragen. Das bringt eine enorme Entlastung für die Verwaltung, weil diese Auskünfte bisher in der Regel manuell erteilt werden.
Alle in VOIS|GESO angebotenen Online-Anwendungen gewährleis­ten die strikte Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen, sie überzeugen durch eine leicht verständliche und prozessorientierte Benutzerführung sowie durch Barrierefreiheit. Die Anbindung an verschiedene, externe E-Payment-Verfahren ist ebenfalls Bestandteil aller VOIS|GESO-Online-Anwendungen.

Hartmut Hensel ist bei der naviga GmbH zuständig für Vertrieb und Partnerbetreuung.

https://www.naviga.de
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe Mai 2021 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Fachverfahren, naviga, Gewerbewesen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Paderborn: Einführung einer Amtshilfe-Lösung
[10.9.2021] Die Stadt Paderborn ist jetzt an das Netzwerk einer Amtshilfe-Lösung angeschlossen worden. Bei ihr handelt es sich um eine verfahrensunabhängige Plattform zum elektronischen und postalischen Austausch von Amtshilfeersuchen im XAmtshilfe Standard. mehr...
Bauwesen: Erfolgreicher Vorreiter Bericht
[6.9.2021] Bis Ende 2022 soll die digitale Baugenehmigung bundesweit zum Standard werden. Die Umsetzung kommt momentan aber nur schleppend voran. Anders im Kreis Nordwestmecklenburg. Dort können die Bauherren den Antrag für einige Bauvorhaben bereits online stellen. mehr...
Der digitale Bauantrag ist im Kreis Nordwestmecklenburg bereits Realität.
Brandenburg: Online zur Daueraufenthaltsbescheinigung
[6.9.2021] Zwei Pilotkommunen in Brandenburg erproben jetzt den digitalen Antrag auf Daueraufenthaltsbescheinigung. Der Online-Dienst wurde im Rahmen der OZG-Umsetzung unter Federführung des Landes im Themenfeld Ein- und Auswanderung entwickelt. mehr...
Kreis Cham: Smarter digitaler Bauantrag
[3.9.2021] Beim Landratsamt in Cham können seit dem 1. September Bauanträge in digitaler Form eingereicht werden. Cham ist das neunte Landratsamt in Bayern, das den intelligenten elektronischen Bauantrag anbietet. Bis Ende 2022 soll diese Leistung bayernweit verfügbar sein. mehr...
Im Kreis Cham können Bauanträge digital eingereicht werden.
Hessen: Schnittstelle für Gesundheitsämter
[1.9.2021] In Hessen wird jetzt die IRIS-Software der Björn-Steiger-Stiftung eingeführt. Die Lösung ermöglicht die Anbindung unterschiedlicher am Markt verfügbarer digitaler Kontaktnachverfolgungssysteme an die Gesundheitsämter. Einrichten und betreiben wird sie die AKDB. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
Aktuelle Meldungen