ITEBO:
Datenschutz-Management per Software


[20.5.2021] Die ITEBO-Unternehmensgruppe bietet mit dataskydd eine Datenschutz-Management-Software an, die Kommunen beim Erfüllen der umfassenden Datenschutzpflichten unterstützen soll.

Die Anforderungen der unterschiedlichen Datenschutzgesetze – von DSGVO über BDSG, KDG und DSG-EKD bis hin zu den Datenschutzgesetzen der Bundesländer – stellen Kommunen ebenso wie Unternehmen oder Kirchen vor große Herausforderungen. Die ITEBO-Unternehmensgruppe bietet nun eine spezielle Datenschutz-Management-Software an. ITEBO dataskydd stellt nach Angaben des Herstellers ein „übersichtliches und gut strukturiertes Tool“ für den Datenschutz dar.
Zu den Aufgaben im Datenschutz gehört es, Verzeichnisse über Verarbeitungstätigkeiten (VVT) zu pflegen und Vereinbarungen zur Auftragsverarbeitung (AVV) sowie Betroffenenanfragen gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu bearbeiten. Darüber hinaus müssen dem Risiko entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherheit der Verarbeitung ergriffen und dokumentiert werden. Mögliche Datenschutzvorfälle müssen registriert und unter Umständen an die zuständige Aufsichtsbehörde oder sogar an Betroffene gemeldet werden. Zudem müssen Anfragen Betroffener zeitnah beantwortet werden.
Die Software ITEBO dataskydd beinhalte eine Aufgabenverwaltung und einen Maßnahmenplan, berichtet ITEBO. Darüber hinaus liefere sie Unterstützung bei der Dokumentation von Datenschutz- und Sicherheitsvorfällen, bei der Bearbeitung von Bitten um Auskunft oder Löschung sowie beim Erstellen von Vereinbarungen und Vorlagen zu Datenschutzfragen. Als Highlight hebt ITEBO das E-Learning Modul mit standardisierten Lerninhalten hervor. Von Basisschulungen zum Datenschutz bis hin zur IT-Sicherheit könnten Kunden die gewünschten Module zentral für alle Mitarbeiter anbieten. (sib)

https://www.itebo.de

Stichwörter: Fachverfahren, ITEBO, Datenschutz



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
G&W: Neue Generation CaliforniaX
[3.2.2023] Das Unternehmen G&W Software stellt auf der Fachmesse BAU in München (17. bis 22. April 2023) mit CaliforniaX die neue Generation seiner AVA- und Baukosten-Management-Lösung vor. mehr...
Hochsauerlandkreis: Digitaler Bauantrag etabliert
[2.2.2023] Seit eineinhalb Jahren bietet der Hochsauerlandkreis den digitalen Bauantrag an. Verfahrensbeteiligte aus Bestwig, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg können somit sämtliche Unterlagen und Informationen über eine Online-Plattform austauschen. Das Verfahren hat sich etabliert und den Genehmigungsprozess beschleunigt. mehr...
Johannes Müller, Bezirkssachbearbeiter bei der HSK-Bauaufsicht, bearbeitet einen Bauantrag im papierlosen Büro.
Kreis Leer: Auf den Hund gekommen
[2.2.2023] Die Gemeinden Hesel, Bunde und Ostrhauderfehn im niedersächsischen Kreis Leer verwalten Hunde und Halter in ihrem Einzugsgebiet jetzt digital. Zum Einsatz kommt hierfür die Lösung pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...
Wohngeld Plus: Gewaltiger Mehraufwand Bericht
[1.2.2023] Die gesetzlichen Bestimmungen zum neuen Wohngeld Plus lassen die Berechtigtenzahlen deutlich ansteigen. Weil der Gesetzgeber alle Reformvorschläge zur Vereinfachung des neuen Wohngeldverfahrens in den Wind schrieb, ächzen Kommunen unter der Mehrbelastung. mehr...
Das Wohngeld Plus soll Bürger von hohen Energiekosten und gestiegenen Mieten entlasten.
Altenbeken: Kitaplatz-Vergabe mit Little Bird
[27.1.2023] Für die Organisation, Anmeldung und Vergabe von Kitaplätzen setzt die Gemeinde Altenbeken seit Herbst 2022 das Fachverfahren Little Bird ein. Sie ist Pilotkommune für den Kreis Paderborn, der das System im Erfolgsfall kreisweit einsetzen will. mehr...