KDO:
Schnittstelle zu FIT-Connect


[31.5.2021] Der GovManager der Kommunalen Datenverarbeitung OIdenburg (KDO) ermöglicht eine Anbindung an die FIT-Connect-Plattform. Der IT-Dienstleister rüstet sich damit für die zukünftige Nachnutzung von Einer-für-Alle-Leistungen.

Der GovManager der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) wurde nun an die FIT-Connect-Plattform der Föderalen IT-Kooperation (FITKO) angebunden. Damit bereitet sich die KDO auf die zukünftige Nachnutzung von Einer-für-Alle-Leistungen vor.
Bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG), so erläutert die KDO, sollen länderübergreifende Antragsverfahren für viele Verwaltungsleistungen oder Leistungsbündel einen zentralen Beitrag zur Digitalisierung leisten. Die nach dem Einer-für-Alle-Prinzip bereitgestellten Dienste entwickeln Länder, Ministerien und IT-Dienstleister in Digitalisierungslaboren und stellen sie anschließend zur Nachnutzung bereit. Um eine zentrale technische Basis für die nachnutzbaren Online-Dienste zu schaffen, sei im Rahmen der föderalen IT-Architektur des IT-Planungsrats die Plattform FIT-Connect entwickelt worden. Diese Plattform stelle Antragsdaten über einen Zustelldienst bereit und soll so eine Möglichkeit für einen unkomplizierten Datenaustausch schaffen.
Den nachnutzbaren Services kommt laut KDO die Funktion zu, in einem ersten Schritt Online-Dienste für die Anträge und Auskünfte umzusetzen. Aufgrund der heterogenen Anforderungen fänden Fachverfahrensanbindungen jedoch nur eine untergeordnete Beachtung. Deshalb bedürfe es möglichst automatisierbarer Transportlösungen. Diese sollen die erfassten Daten der Bürger und Unternehmen zu den IT-Systemen der Verwaltung bringen. Um Antragsdaten an den gewünschten Ort innerhalb der Verwaltung zu befördern, bedürfe es einer Schnittstelle zu FIT-Connect. „Der KDO-GovManager stellt eine direkte Verbindung zwischen FIT-Connect und der Verwaltung her und ermöglicht die Abholung aller eingehenden Antragsdaten von verwendeten Einer-für-Alle-Leistungen“, erklärt Oliver Snay, Produkt-Manager Verwaltungsdienstleistung bei der KDO. Eingehende Anträge könne der KDO-GovManager regelbasiert an das gewünschte Transferziel weiterleiten. „Mit der Anbindung an FIT-Connect gehen wir den nächsten Schritt in Richtung OZG-Umsetzung und können unseren Kunden die Anbindung zukünftig bereitgestellter Einer-für-Alle-Dienstleistungen ermöglichen“, ergänzt Snay. (th)

https://www.kdo.de

Stichwörter: Portale, CMS, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Einer für Alle, FIT-Connect, FITKO, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
krz: Neue Websites
[15.9.2021] Die Grundschule Dörentrupp sowie die Stadt und das Theater Herford haben überarbeitete Internet-Auftritte. Verantwortlich hierfür ist das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz). Zum Einsatz kam dabei das System miniKISS. mehr...
Bund/Hamburg: Verwaltungsleistungen Suchen und Finden
[14.9.2021] In fast allen Bundesländern wurde die einheitliche Suche zu digitalen Verwaltungsleistungen in Betrieb genommen. Das Online-Gateway ist ein zentrales Element beim geplanten Portalverbund. Realisiert wurde das Portal von Dataport. mehr...
München: Neuer Mängelmelder
[10.9.2021] In München ist es ab sofort möglich, Verschmutzungen und Schäden im öffentlichen Raum digital zu melden. Dies funktioniert über die Online-Plattform mit dem Namen „Mach München besser“. mehr...
Kanton Zug: Behörden-Dienstleistungen per App
[10.9.2021] Der Kanton Zug bietet Behörden-Dienstleistungen per Web-Applikation und App. Ermöglicht hat dies der Software-Entwickler Nevis Security. mehr...
Digitale Verwaltung: Kanton Zug bietet Behörden-Dienstleistungen per Webapplikation und App.
Heiligenhaus: Kleine Veränderung – großer Nutzen Bericht
[9.9.2021] In Heiligenhaus können Grünabfall- und Bauschuttkarten jetzt digital beantragt und bezahlt werden. Das hierfür eingesetzte Bezahlsystem wurde von S-Public-Services in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Düsseldorf entwickelt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen