Bad Vilbel:
Modernisierung der Verwaltung


[1.6.2021] Bad Vilbel setzt bei der Modernisierung der Verwaltung auf Lösungen von DATEV für den Public Sector. Das Einführungsprojekt ist in der hessischen Stadt jetzt angelaufen.

Die hessische Stadt Bad Vilbel modernisiert ihre Verwaltung mit Lösungen von DATEV für den Public Sector in den Bereichen Rechnungswesen, Haushaltplanung, Steuern und Kasse. Hierfür setzt die rund 35.000 Einwohner zählende Kommune auf das Anwendungspaket DATEVkommunal. Wie DATEV mitteilt, ist das Einführungsprojekt gerade angelaufen. Der Produktivstart sei zum Jahresbeginn 2022 geplant. Dem Projekt-Team der Stadt werde bei der Umstellung neben den DATEV-Spezialisten auch der DATEV-Software-Partner Synergie Kommunal zur Seite stehen. Dieser unterstütze das Bad Vilbeler Team bei Projektschritten wie Datenübernahme und -transfer, Implementierung der Haushaltsplanung und ähnlichen Themenstellungen.
Laut DATEV verabschiedet sich Bad Vilbel von der bisher genutzten Software, da die Stadt künftig Außenstellen wie etwa Bauhöfe und Kindergärten direkt in die Prozesse rund um das Finanzwesen integrieren möchte. Über die bestehende Vor-Ort-Lösung sei dies nur mit großem Aufwand zu erreichen. Die Kommune verspreche sich von der Umstellung einen Digitalisierungsschub für die Verwaltung. Damit ließen sich durchgängige Prozesse im Rechnungswesen etablieren, wie etwa ein komplett digitaler Rechnungsworkflow und eine zentrale einheitliche Dokumentenablage. Die Stadt habe sich insbesondere aufgrund der Funktionsvielfalt und Flexibilität der Software für DATEVkommunal entschieden. Zudem sei Bad Vilbel vom Service und der persönlichen Betreuung durch die DATEV-Fachleute überzeugt. Diese könne die Stadt als Anwenderin von DATEV Prüfung ÖR – einer Lösung für kommunale Rechnungsprüfungsämter – gut einschätzen.
Ferner teilt DATEV mit, dass sich die Stadt im Zuge der Umstellung von Administrationsaufgaben befreien möchte. Dafür wolle sie ihre Server ins Rechenzentrum von DATEV in Nürnberg auslagern und die Software aus der Cloud nutzen. Vorgesehen sei die Einrichtung eines Application Service Providing (ASP) für die knapp 100 Nutzer in der Kernverwaltung und den Außenstellen. Den Software-Betrieb übernehme der DATEV System- und Lösungspartner Teledata IT-Lösungen. Er erbringe Dienstleistungen von der Bereitstellung der Server und des Betriebssystems bis hin zum Management der IT-Infrastruktur. Dazu gehöre die Wartung und Administration der Server ebenso wie das Einspielen der Software-Updates und die Datensicherung. Bad Vilbel plane außerdem, die zentralen Druck- und Versanddienstleistungen des DATEV Digital & Print Solution Centers zu nutzen. (th)

https://www.bad-vilbel.de
https://www.datev.de

Stichwörter: Finanzwesen, DATEV, Bad Vilbel, TELEDATA-IT. Synergie Kommunal



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Axians Infoma / GKD Paderborn: Weitere Kommunen mit Infoma newsystem
[10.6.2021] In Nordrhein-Westfalen nutzen die Städte Höxter, Steinheim und Borgentreich nun die Software von Axians Infoma für ihre Finanzverwaltung. Die Umstellung und den Betrieb der Lösung hat die GKD Paderborn übernommen. mehr...
KDO / SAP: Produktivstart von SAP S/4HANA
[7.6.2021] Für das Finanz-Management-Verfahren KDO-doppik&more auf Basis von SAP ERP gibt es eine neue Software-Generation. Im Juli 2021 soll der Produktivstart von SAP S/4HANA erfolgen. Eine Online-Veranstaltung soll den Auftakt begleiten. mehr...
Einheitliches Unternehmenskonto: Startschuss ist gefallen
[4.6.2021] In Berlin ist der Startschuss für das bundeseinheitliche Unternehmenskonto gefallen. Es soll Firmen in ganz Deutschland als zentraler Einstiegspunkt in die Kommunikation mit Behörden dienen. Pilotpartner sind Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und der Bund. mehr...
In Berlin fällt der Startschuss für das einheitliche Unternehmenskonto.
E-Rechnung: Bearbeitung ohne Medienbruch Bericht
[2.6.2021] Kommunalverwaltungen müssen sich darauf einstellen, künftig immer mehr elektronische Rechnungen zu erhalten. Ziel muss es sein, dass diese auch vollautomatisiert und ohne Medienbrüche verarbeitet werden können. mehr...
Vollständig elektronische Rechnungsbearbeitung ist das Ziel.
Kreis Ammerland: Digitale Rechnung bringt Vorteile
[28.5.2021] Der Landkreis Ammerland setzt den Rechnungsworkflow von Infoma newsystem in Verbindung mit KDO-DMS&more ein. Der Leiter im Amt für Finanzwesen im Landkreis, Peter Hullen, zieht hierzu ein positives Fazit. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Aktuelle Meldungen