Fachkonferenz:
Bürgernahe Kommunikation


[28.6.2021] Einfach mal die BürgerInnen fragen – unter diesem Motto lädt das Unternehmen wer denkt was am 30. September zu einer Online-Konferenz ein.

Das Unternehmen wer denkt was richtet am 30. September 2021 eine Online-Konferenz zum Thema bürgernahe Kommunikation aus (wir berichteten). Die Veranstaltung findet unter dem Motto „Einfach mal die BürgerInnen fragen?! – Erfolgsrezepte bürgernaher Kommunikation“ statt. Laut Veranstalter werden verschiedene Befragungs- und Beteiligungsverfahren vorgestellt. Des Weiteren sollen wesentliche Fragen geklärt werden, die im Dialog zwischen Bürgern und Lokalpolitik entstehen. Eine Reihe von Best-Practice-Beispielen helfen dabei zu verdeutlichen, was sich bereits bewährt und in welche Richtung gedacht werden kann.
Die Veranstaltung konstituiere sich aus Podiumsgesprächen, Fachvorträgen und Diskussion und werde sowohl von Experten aus der universitären Forschung sowie der Praxis unterstützt. Professor Thorsten Faas vom Otto-Suhr-Institut werde die Konferenz mit einer Key Note eröffnen. Sein Vortrag werde Einblicke und Expertisen zum Thema „Herausforderungen der Umfrageforschung“ bieten. Sven Tetzlaff, Leiter des Bereichs „Demokratie, Engagement, Zusammenarbeit“ der Körber Stiftung, werde in seinem Vortrag die Rolle sowie Gestaltungsmöglichkeiten externer Akteure bei Beteiligungen näher beleuchten. N’gaima Dimoh und Philipp Stromberg werden als Vertreter der AG Bürgernahe Sprache der Oberfinanzdirektion NRW Einblicke in praxis- und verwaltungsnahe Abläufe liefern. Am Nachmittag bieten dann verschiedene Workshops die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und zu verschiedenen Themen Expertenwissen zu sammeln. Von der methodischen Konzeption bis zur öffentlichkeitswirksamen Ergebnisrückkopplung werden hier alle Schritte einer erfolgreichen Bürgerbeteiligung näher beleuchtet. Ein Diskussionsforum runde die Konferenz ab und lade dazu ein, die Erkenntnisse des Tages zu reflektieren.
Die Fachkonferenz findet von 9 bis 16:15 Uhr statt. Die Anmeldegebühr beträgt 75,00 Euro. (th)

https://www.werdenktwas.de
Hier können Sie sich für die Fachkonferenz anmelden. (Deep Link)

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Fachkonferenz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Wertheim: Neuer Kommunikationskanal
[4.7.2022] Einen Online-Melder hat die Stadt Wertheim freigeschaltet. Dieser soll jedoch nicht nur der Meldung von Mängeln dienen, sondern auch für eine bessere Bürgerkommunikation sorgen. mehr...
Wertheim: Neuer Online-Melder ermöglicht eine schnelle und transparente Kommunikation mit der Stadtverwaltung.
E-Partizipation: Projektfabrik für Ideen Bericht
[31.5.2022] Bürgerbeteiligung kann einen enormen Verwaltungsaufwand nach sich ziehen, den Kommunen oft nicht stemmen können. Leichter geht es mit der Digitalen Projektfabrik. Über die Plattform lassen sich eingebrachte Ideen ressourcenschonend und effektiv verwalten. mehr...
Mit der Digitalen Projektfabrik Bürgerideen ressourcenschonend verwalten.
Rhein-Kreis Neuss: Beteiligungsportal NRW im Einsatz
[25.5.2022] Um den Austausch mit der Bürgerschaft zu erleichtern, setzt der Rhein-Kreis Neuss jetzt das Beteiligungsportal NRW ein. Zum Start führt die Kommune zwei Umfragen auf der Plattform durch. mehr...
Das neue Beteiligungsportal NRW geht im Rhein-Kreis Neuss an den Start.
Augsburg: Mängelmelder Radverkehr
[20.5.2022] Mängel auf Radwegen können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Augsburg nun einfach per App melden. Die Kommune setzt zu diesem Zweck den Mängelmelder von wer denkt was ein. mehr...
Augsburg bietet jetzt einen Mängelmelder für den Radverkehr an.
Potsdam: Vorschläge für den Bürgerhaushalt
[17.5.2022] Bis Ende Mai können Potsdamerinnen und Potsdamer Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2023/24 einreichen. Das Partizipationsmodell hat sich in der brandenburgischen Landeshauptstadt bewährt. mehr...
Potsdam: Das Projekt-Team Bürgerhaushalt 2023/24 setzt sich aus Bürgerinnen und Bürgern, Stadtverordneten und Mitarbeitenden der Verwaltung zusammen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen