Eckernförde:
Zuschlag für Parkplatz-Sensor-System


[2.7.2021] 618 Sensoren sollen in Eckernförde künftig freie und belegte Parkplätze registrieren. Dataport.kommunal hat den Zuschlag für ein Parkraum-Management-System in der Hafenstadt erhalten.

In Eckernförde können Autofahrer die Parkplatz-Belegung künftig online abrufen. Dataport.kommunal hat jetzt den Zuschlag des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzwesen für ein Parkraum-Management-System im schleswig-holsteinischen Eckernförde erhalten. Mit diesem Projekt nimmt die Hafenstadt laut Dataport an einem Pilotbetrieb teil, bei dem 618 Sensoren zum Einsatz kommen, die freie und belegte Parkplätze registrieren. Die Internet-of-Things-Anwendung bestehe aus einem Netzwerk lokaler Geräte, in diesem Fall die Sensoren, die miteinander verbunden sind und in Echtzeit Informationen für parkplatzsuchende Autofahrer liefern. Die mit dem System verbundenen Autofahrer könnten die Belegung via Internet mit jedem gängigen Endgerät abrufen, wodurch die zeitaufwendige Parkplatzsuche in der Innenstadt erleichtert wird. Darüber hinaus seien zwei Infotafeln geplant, die mit dem Parkraum-Management-System vernetzt sind.
Das System zeichne sich vor allem durch die hohe Genauigkeit bei der Auslastungsbestimmung der Parkplätze, die frühzeitige Empfehlung bei stark befahrenen Parkplätzen und die optimale Identifizierung von Taxi-, Behinderten- und E-Ladesäulen-Stellplätzen aus. Ein weiterer Vorteil sei, dass keine Tiefbauarbeiten für Zählschleifen oder Stromversorgung notwendig sind und die Umsetzung zeitnah erfolgen kann.

Weniger Emissionen

Das Pilotsystem soll laut Dataport dazu beitragen, Zeit, Treibstoff sowie CO2 einzusparen. Denn die digitale Echtzeit-Parkplatzanzeige reduziere den Parksuchverkehr und führe durch effizientere Verkehrsführung zu weniger Emissionen, was in verbesserter Luftqualität resultiere. Somit tragen die mit Sensoren ausgestatteten Parkplätze zur Erreichung von Klimaschutzzielen und zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung bei. Das Sensoren-Netzwerk komme bei 260 Parkplätzen auf dem Exer, 240 Parkplätzen auf dem Preußerstraße Parkplatz, 78 Plätzen in der Preußerstraße und 40 Plätzen am Meerwasserwellenbad zum Einsatz.
Nach dem nun beschlossenen Startschuss für das Parkraum-Management-System erfolge die Beschaffung der Sensoren und der Einbau. Anschließend werde das Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) implementiert. Der Beginn des Pilotbetriebs in Eckernförde ist für Mitte oder Ende August 2021 geplant. (co)

https://www.eckernfoerde.de
https://www.dataport-kommunal.de

Stichwörter: Smart City, Dataport, Dataport.kommunal, Eckernförde, Smart Parking, IoT

Bildquelle: ostapenko / 123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Hamburg/The New Institute: Partnerschaft für die digitale Zukunft
[5.7.2022] Die Freie und Hansestadt Hamburg kooperiert künftig mit The New Institute im Bereich Datendemokratie und Nachhaltigkeit. Das erste geplante Projekt nutzt Fahrrad- und Mikromobilitätsdaten. Es soll europaweiten Modellcharakter für die Datenteilung staatlicher und privater Akteure haben. mehr...
Heidelberg: Virtuelles Bürgeramt
[5.7.2022] Heidelberg eröffnet ein virtuelles Bürgeramt. Per Video-Call können die Bürgerinnen und Bürger hier das persönliche Gespräch mit Sachbearbeitenden suchen, ohne das Amt vor Ort aufsuchen zu müssen. Zahlreiche Verwaltungsdienstleistungen können sie somit von Zuhause aus in Anspruch nehmen werden. mehr...
Heidelberg eröffnet mit dem virtuellen Bürgeramt eine digitale Außenstelle der Stadtverwaltung.
Lübeck: Neue Smart-City-Plattform
[1.7.2022] Auf einer neuen Smart-City-Plattform präsentiert die Hansestadt Lübeck intelligente Lösungen rund um Mobilität, Klimaschutz, Umwelt und Energie. Auch LoRaWAN-Daten werden hier visualisiert, sodass sich die Bürger beispielsweise über aktuelle Wassertemperaturen, Parkplatzbelegungen oder den Standort von E-Ladesäulen informieren können. mehr...
Norderstedt: Smart-City-Offensive nimmt Fahrt auf
[30.6.2022] Die Stadt Norderstedt im Süden Schleswig-Holsteins will smart werden. Gemeinsam mit Akteuren der Stadtgesellschaft wurden digitale Projekte entwickelt, die zeitnah umgesetzt werden sollen. Darüber hinausgehende Vernetzungen, die laufende Prozesse aufgreifen, werden angestrebt. mehr...
Lübeck: Digitalbeirat nimmt Arbeit auf
[29.6.2022] Der neue Beirat Lübeck Digital ist konstituiert. Als Querschnitt gesellschaftlicher Gruppen soll er die Stadt auf ihrem Weg zur Smart City in beratender Funktion begleiten. mehr...
Der neue Beirat Lübeck Digital hat sich auf der ersten Sitzung im Rathaus konstituiert.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
comundus regisafe GmbH
71332 Waiblingen
comundus regisafe GmbH
hallobtf! gmbh
50667 Köln
hallobtf! gmbh
Aktuelle Meldungen