krz:
Dokumente einreichen per Mobil-App


[30.7.2021] Ein Jahr lang steht die App Ula im Kreis Minden-Lübbecke bereits zur Verfügung. Sie ermöglicht es Bürgern, von Behörden benötigte Dokumente ganz einfach per Smartphone oder Tablet einzureichen. Das Angebot wird gut angenommen.

Die vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) entwickelte Unterlagen-App – kurz: Ula – soll es Bürgern ermöglichen, behördenseitig benötigte Unterlagen sicher digital einzureichen. Seit Anfang Juli 2020 nutzt der Kreis Minden-Lübbecke die App produktiv im Jobcenter, berichtet das krz. Zielsetzung sei es, das Papieraufkommen in der Behörde zu minimieren, den damit verbundenen Scan-Aufwand zu reduzieren und einen elektronischen Kanal im Sinne des Onlinezugangsgesetzes (OZG) zu schaffen. Die krz-App Ula ermögliche es den Anwendern seither, Dokumente auf digitalem Wege – nämlich via mobilem Endgerät – einzureichen. Voraussetzung dafür sei ein Informationsschreiben der entsprechenden Behörde mit einem speziellen QR-Code. Dieser enthalte die notwendigen Daten für die technischen Hintergrundprozesse. Nach dem Scannen des QR-Codes könne der Anwender orts- und zeitunabhängig sofort loslegen und Unterlagen elektronisch einreichen. Über eine technische Verarbeitungskette gelangen die Dokumente direkt in die digital geführten Akten der Behörde.
Ula sei bereits in hoher Zahl heruntergeladen worden, auch die Zahl digitaler Einreichungen steige stetig an, sagt Sören Staas, Amtsleiter für Digitalisierung und Informationstechnik im Kreis Minden-Lübbecke. Die Zusammenarbeit mit dem krz sei eng und erfolgreich. „Darüber hinaus stehen wir im laufenden Austausch mit dem Entwickler-Team im krz Lemgo, bringen vor dem Hintergrund weiterer Digitalisierungsprojekte Ideen ein und berücksichtigen natürlich auch das Feedback von Anwendern“, so Staas. Die App wurde mit dem Jobcenter gemeinsam entwickelt, soll aber auch integraler Bestandteil in denjenigen Verwaltungsbereichen werden, in denen trotz Digitalisierungsbestrebungen Dokumente manuell einzureichen sind. Weitere Verwaltungsvorgänge, die mithilfe von Ula digital abgebildet werden sollen, stehen schon in den Startlöchern. Zudem entwickelt das krz laut eigenen Angaben derzeit eine Verwaltungsplattform für die Unterlagen App, die das Administrieren noch einfacher machen soll. (sib)

https://www.minden-luebbecke.de
https://www.krz.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Kreis Minden-Lübbecke, Apps, Ula



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Kaarst: Vorlagen-Management eingeführt
[14.1.2022] Die nordrhein-westfälische Stadt Kaarst hat bereits im Jahr 2018 ihr eigenes Enterprise-Conten-Management (ECM)-System durch eine entsprechende Lösung von d.velop documents ersetzt. Das darin integrierte Vorlagen-Management hat die Arbeit der Sachbearbeitenden deutlich vereinfacht. mehr...
Dokumenten-Management: Ganz Berlin stellt um Bericht
[13.1.2022] Akten sind ein wichtiger Teil der DNA einer Verwaltung. In Berlin wurde nun mit der Einführung einer digitalen Akte gestartet, die am Ende von allen Behörden landesweit genutzt werden soll. Ein Mammutprojekt, das eine umfassende Vorbereitung erforderte. mehr...
Berliner Behörden arbeiten künftig mit digitalen Akten.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Fulda: Förderung zur Einführung der E-Akte
[12.1.2022] Das Land Hessen hat der Stadt Fulda jetzt eine Förderung von 65.075 Euro zugesprochen. Die Gelder stammen aus dem landeseigenen Programm Starke Heimat Hessen und unterstützen die Einführung der E-Akte. mehr...
Frankfurt: Kassen- und Steueramt setzt auf E-Akte
[14.12.2021] Das Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main mit seinem hohen Aufkommen an Akten und Schriftverkehr zeigt, welche Vorteile eine umfassende Digitalisierung für die internen Arbeitsabläufe und die Bürger mit sich bringt. mehr...
Leere Aktenregale beim digitalen Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen