Neu-Isenburg:
Gewerbeanzeigen online zahlen


[4.8.2021] In der hessischen Stadt Neu-Isenburg können Gewerbeanzeigen jetzt auch online bezahlt werden. Den bereits seit 2017 bestehenden Online-Dienst Gewerbeanzeigen hat die Stadt gemeinsam mit IT-Dienstleister ekom21 verbessert.

Seit November 2017 bietet die Stadt Neu-Isenburg den Online-Service Gewerbeanzeigen an, der Gewerbean-, ummeldungen und -abmeldungen für Einzelunternehmer und Unternehmen umfasst. Jetzt ermöglicht Neu-Isenburg als laut eigenen Angaben erste Stadt in Hessen es auch, diese Services online zu bezahlen. Der Online-Dienst Gewerbeanzeigen sei dazu gemeinsam mit IT-Dienstleister ekom21 unter die Lupe genommen und verbessert worden. Die Oberfläche sei neugestaltet und erweiterte Funktionen, wie das Hochladen von Dokumenten und die Online-Bezahlfunktion, seien aufgenommen worden. Alle erforderlichen Daten für die Gewerbeanzeige werden über einzelne Erfassungsmasken abgefragt. Im Hintergrund werden automatisch die Daten ohne Medienbruch direkt an den zuständigen Fachbereich geleitet.
„Die moderne Verwaltung steht vor der Herausforderung, eine effiziente und innovative Digitalisierung zu entwickeln, die sich an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger orientiert. Mit der neuen Online-Bezahlmöglichkeit im Gewerbewesen haben wir einen weiteren Meilenstein umgesetzt, um den Bürgerinnen und Bürgern einen zusätzlichen schnellen und bürgerfreundlichen Service anzubieten“, berichten Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt.
Für das E-Payment werden verschiedene Lösungen angeboten: es kann per Online-Überweisung, paydirekt, PayPal und Kreditkarte bezahlt werden. Diese elektronischen Bezahlverfahren sind laut der Stadt unkompliziert und der Weg zur Bank entfalle. Die Daten müssen nicht mehr händisch eingegeben werden, außerdem werden die elektronischen Zahlungen innerhalb der Verwaltung automatisiert, zugeordnet und verbucht.
Dzenana Sabic von der Stabsstelle Digitalisierung sagt: „Nach den Anregungen und Wünschen von Nutzerinnen und Nutzern sowie des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung freuen wir uns, einen verbesserten Online-Dienst mit einer modernen Oberfläche und zusätzlichen Funktion anbieten zu können. Besonders positiv hervorzuheben ist die Online-Bezahlung, die mit dem migewa team der ekom21 im Pilotprojekt erarbeitet wurde. Wir freuen uns, als erste Kommune in Hessen die Online-Bezahlmöglichkeit der Gewerbeanzeigen anbieten zu können.“ (th)

https://neu-isenburg.de
https://www.ekom21.de

Stichwörter: Payment, ekom21, Neu-Isenburg, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Parkster: Digitales Parken für Urlauber
[13.8.2021] Mit der Parkster-App des gleichnamigen Unternehmens wird nicht nur das Bezahlen der Parkgebühren einfacher. Auch das Parkraum-Management seitens der Gemeinden profitiert von der App. Sogar die besonderen Anforderungen in Tourismusregionen kann die Lösung erfüllen. mehr...
Übernachtungsgäste sollen für die Dauer ihres Aufenthalts auch beim Handy-Parken von ermäßigten Tarifen für das Gästeparken profitieren.
Kellmünz: Online-Einkauf via Amazon Bericht
[16.7.2021] Die Gemeinde Kellmünz hat ihren Einkauf digitalisiert und wickelt diesen nun unter anderem über Amazon Business ab. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. mehr...
Bürgermeister Obst: E-Einkauf überzeugt.
Niedersachsen: Basisdienst für E-Payment
[9.7.2021] Niedersachsen bietet mit der Lösung pmPayment des Software-Unternehmens GovConnect künftig einen Basisdienst für das elektronische Bezahlen in allen Behörden des Landes an. Dies entspricht der Nachfrage von Nutzern der Verwaltungsservices ebenso wie landesgesetzlichen Regelungen. mehr...
CIO Horst Baier und GovConnect-Geschäftsführerin Patricia Pichottki bei der Vertragsunterzeichnung
Payment: Bargeldlose Bezahlung in Kommunen
[2.6.2021] Bargeldloses Bezahlen gehört in den meisten Kommunen zum Alltag. Die Corona-Pandemie hat diesen Trend noch verstärkt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB) und der Initiative Deutsche Zahlungssysteme (IDZ). mehr...
Mit kontaktlosen Bezahlangeboten liegen Kommunen im Trend.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen