Nürnberg:
CovBot antwortet


[11.8.2021] In Nürnberg entlastet der computergestützte Sprachassistent CovBot die Mitarbeitenden am Corona-Bürgertelefon. Der Bot springt ein, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gespräch sind oder außerhalb der Sprechzeiten angerufen wird.

Nürnberg: CovBot entlastet Mitarbeitende am Corona-Bürgertelefon. In Nürnberg unterstützt ein computergestützter Sprachassistent die Mitarbeitenden am Corona-Bürgertelefon. Wie die Stadt in Bayern mitteilt, beantwortet der Bot Standardfragen der Anruferinnen und Anrufer rund um das Virus. An ihn weitergeleitet werden sie, wenn alle Mitarbeitenden im Gespräch sind oder aber außerhalb der Sprechzeiten angerufen wird. Weiterhin zur Verfügung stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts für die Fragen, die der Assistent nicht oder nicht ausreichend beantwortet. „Der Sprachassistent soll helfen, das Bürgertelefon zum Coronavirus bei Standardanfragen zu entlasten“, erklärt Gesundheitsreferentin Britta Walthelm. „Damit werden Kapazitäten frei für ausführlichere Fragen der Anruferinnen und Anrufer, die keine künstliche Intelligenz beantworten kann, sondern nur die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamts.“ Im Juni ist der CovBot in Nürnberg an den Start gegangen und seitdem laufend verbessert worden, heißt es in einer Pressemeldung der Stadt. Die Software erkenne Fragen mit Schlagworten zu verschiedenen Themen wie zum Beispiel Einreise, Rückreise, Urlaub, Flug, Risikogebiet, Kontaktperson, Warn-App, Coronatest, PCR, Schnelltest, Test positiv, positives Testergebnis, Test negativ, negatives Testergebnis und antworte darauf automatisch. Zu den Sprechzeiten des Bürgertelefons können sich die Anruferinnen und Anrufer außerdem jederzeit vom Sprachassistenten mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter verbinden lassen, wenn diese Schlagwörter genannt werden: Mitarbeiter, Kundenbetreuer, mit jemandem sprechen, mit dem Gesundheitsamt sprechen.
Das Gesundheitsamt sei eines von insgesamt 20, die sich an einem Forschungsprojekt zum Einsatz von Sprachassistenten beteiligen, berichtet die Stadt weiter. Bei dem Projekt eines Hotline-Assistenten zu Fragen zum Coronavirus handle es sich um eine Kooperation des Bundesministeriums für Gesundheit mit dem Institut für Public Health der Charité. Umgesetzt werde es von der Firma Aaron. (ve)

https://www.nuernberg.de

Stichwörter: Panorama, Nürnberg, Künstliche Intelligenz, Bürgerservice

Bildquelle: rosipro / 123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Bonn: SB-Terminals an allen Außenstellen
[17.9.2021] An Selbstbedienungsterminals alle biometrischen Daten erfassen ist in Bonn nun an allen Außenstellen des Dienstleistungszentrums möglich. mehr...
E-Government-Wettbewerb 2021: Finalisten stehen fest
[16.9.2021] Beim E-Government-Wettbewerb 2021 werden herausragende Projekte der Verwaltungsmodernisierung ausgezeichnet. Die 19 Finalisten, die ihre Projekte am 28. September vor einer siebenköpfigen Jury präsentieren werden, stehen jetzt fest. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Plattform für kommunalen Austausch
[10.9.2021] Die Initiative K will den interkommunalen Austausch zu wichtigen Fragen der Digitalisierung stärken. Nach der erfolgreichen Pilotierung in Baden-Württemberg, die im Sommer stattfand, kommt das Projekt nun nach Nordrhein-Westfalen. mehr...
OZG: Verpflichtungserklärung bald bundesweit
[10.9.2021] Wer eine Verpflichtungserklärung abgeben möchte, kann sich künftig auf eine unkomplizierte digitale Lösung freuen: Durch die nun gezeichnete Einzelvereinbarung soll die digitale Antragstellung nach den guten Erfahrungen in Offenbach am Main und Wiesbaden bald deutschlandweit möglich sein. mehr...
Braunschweig: Kommunalwahlergebnisse im Livestream
[9.9.2021] Die Stadt Braunschweig begleitet die Kommunalwahlen am 12. September mit einem Livestream aus dem Rathaus. Übertragen werden sollen unter anderem Wahlanalysen, Wahlergebnisse und Interviews. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen