Kreis Aurich:
Elektronische Aktenführung im Jobcenter


[1.9.2021] Der Landkreis Aurich will seine Verwaltung auf die elektronische Aktenführung umstellen. Die Wahl fiel auf die Software KDO-DMS&more des Zweckverbands KDO. Als erstes wurde die Umstellung im Jobcenter vollzogen, ein Prozessmodellierungs-Tool hilft dabei.

Im Jobcenter des Landkreises Aurich kommt seit Mai 2021 das Dokumenten-Management-System KDO-DMS&more zum Einsatz. Die Software der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) soll dafür sorgen, dass physische Dokumente durch elektronische Akten ersetzt werden. Wie die KDO berichtet, will der niedersächsische Landkreis das DMS perspektivisch überall in seiner Verwaltung nutzen. Die Umstellung im Jobcenter sei an den Anfang gestellt worden, da hier die meisten Besonderheiten bei der Einführung zu erwarten gewesen seien. Beispielsweise musste die bereits im Einsatz befindliche Fach-Software OPEN/PROSOZ an das Dokumenten-Management-System der KDO angebunden werden. Danach sei die Lösung auf die Aktenstruktur des Jobcenters angepasst worden. Laut Karina Rohn, Produkt-Managerin Dokumenten-Management bei der KDO, ist der enge Austausch mit dem Kunden in solch einem Vorhaben maßgeblich für den Erfolg. Die spezielle Arbeitsweise und die gelebten Prozesse zu verstehen, sei wichtig, um die Lösung passgenau auf das Jobcenter zuschneiden zu können. Bereits im September 2020 habe der erste Workshop stattgefunden, zum Jahreswechsel konnte getestet werden. Im Anschluss konnten Anpassungen, Erweiterungen und Änderungswünsche präzise umgesetzt werden, so Rohn. Die Projektorganisation unter Pandemiebedingungen sei herausfordernd gewesen, man habe jedoch mit Videoschulungen und kurzen Video-Tutorials gute Erfahrungen gemacht. Nun sollen die physischen Akten schrittweise in die revisionssichere elektronische Aktenführung verlagert werden. Die größte Baustelle sei derzeit die Digitalisierung der Posteingänge. Überdies erhoffe sich der Landkreis durch die Einführung eines Tools zur Prozessmodellierung, weitere Potenziale zu heben. Bei der Prozessmodellierung lässt sich die Kommune von dem auf Prozess-Management spezialisierten Unternehmen PICTURE unterstützen. Dabei werden die analogen Prozesse modelliert, um eine bestmögliche Transformation in digitale Abläufe zu gewährleisten. (sib)

https://www.kdo.de
https://www.landkreis-aurich.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Picture, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Prosoz Herten, Kreis Aurich



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Kaarst: Vorlagen-Management eingeführt
[14.1.2022] Die nordrhein-westfälische Stadt Kaarst hat bereits im Jahr 2018 ihr eigenes Enterprise-Conten-Management (ECM)-System durch eine entsprechende Lösung von d.velop documents ersetzt. Das darin integrierte Vorlagen-Management hat die Arbeit der Sachbearbeitenden deutlich vereinfacht. mehr...
Dokumenten-Management: Ganz Berlin stellt um Bericht
[13.1.2022] Akten sind ein wichtiger Teil der DNA einer Verwaltung. In Berlin wurde nun mit der Einführung einer digitalen Akte gestartet, die am Ende von allen Behörden landesweit genutzt werden soll. Ein Mammutprojekt, das eine umfassende Vorbereitung erforderte. mehr...
Berliner Behörden arbeiten künftig mit digitalen Akten.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Fulda: Förderung zur Einführung der E-Akte
[12.1.2022] Das Land Hessen hat der Stadt Fulda jetzt eine Förderung von 65.075 Euro zugesprochen. Die Gelder stammen aus dem landeseigenen Programm Starke Heimat Hessen und unterstützen die Einführung der E-Akte. mehr...
Frankfurt: Kassen- und Steueramt setzt auf E-Akte
[14.12.2021] Das Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main mit seinem hohen Aufkommen an Akten und Schriftverkehr zeigt, welche Vorteile eine umfassende Digitalisierung für die internen Arbeitsabläufe und die Bürger mit sich bringt. mehr...
Leere Aktenregale beim digitalen Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen