Hamburg:
CDO bündelt Kräfte der Bezirksämter


[7.9.2021] In der Freien und Hansestadt Hamburg haben jetzt der Chief Digital Officer (CDO) der Bezirksämter und die dazugehörige Organisation ihre Arbeit aufgenommen. Die neue Einheit ist direkt beim Bezirksstaatsrat angebunden und soll die Digitalisierung der Bezirksverwaltungen auf eine neue Stufe heben.

Benjamin Schock, CDO der Hamburger Bezirksverwaltung.
Zum 1. September 2021 haben in Hamburg der neue Chief Digital Officer (CDO) der Bezirksämter und die zugehörige Organisation ihre Arbeit aufgenommen. Als erster Schwerpunkt wird laut der Hamburger Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) angegangen. Aber auch darüber hinaus wollen die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) und die Bezirksämter eng zusammenarbeiten, um die Digitalisierung der Verwaltung voranzutreiben. Benjamin Schock übernimmt das Amt des CDO und werde eng mit den bestehenden Teams in den Bezirksämtern sowie den Fachbehörden und der Senatskanzlei kooperieren. Die neue CDO-Einheit sei direkt bei Bezirksstaatsrat Alexander von Vogel angebunden. „Die Digitalisierung ist bereits in vollem Gange und ich freue mich ganz besonders, dass Hamburg, unsere Bezirke und die gesamte Verwaltung ganz vorne mit dabei sind“, sagt von Vogel. „Was vielen bereits lange klar war, hat die Pandemie noch einmal verdeutlicht: Digitale Serviceangebote sind die Zukunft und machen eine Stadt bürgerfreundlicher, inklusiver, moderner und zukunftsfähig. Und sie ermöglichen es allen Mitarbeitenden in der Verwaltung, sich im Interesse eines sehr hohen Serviceniveaus künftig noch stärker auf inhaltliche Aspekte konzentrieren zu können. Durch die neue CDO-Organisation sind wir sehr gut aufgestellt, um gemeinsam mit den Bezirksämtern die Digitalstrategie des Senats und der Bezirke umzusetzen. Ich begrüße Herrn Schock ganz herzlich in seinem neuen Amt und freue mich auf die Zusammenarbeit, um die Digitalisierung der Bezirksverwaltung gemeinsam mit allen Partnerinnen und Partnern weiter voranzutreiben.“ Michael Werner-Boelz, Bezirksamtsleiter Hamburg-Nord: erklärt: „Mit der neuen CDO-Organisation bekommt die Digitalisierung der Bezirksverwaltung eine noch größere Strahlkraft und Sichtbarkeit. In den Bezirksämtern sind wir bereits sehr gut aufgestellt, den damit einhergehenden Kulturwandel und die digitale Transformation zu gestalten. Unsere Zentralstelle für IT-Angelegenheiten in Hamburg-Nord bleibt ein starker Player für den Betrieb von IT-Verfahren und Software für alle Bezirksämter.“ „Ziel der neuen CDO-Organisation ist es, die Digitalisierung in der Bezirksverwaltung der FHH auf eine neue Stufe zu heben – und das kann nur gelingen, wenn wir an einem Strang ziehen“, kündigt schließlich der neue bezirkliche CDO Benjamin Schock. „Mit Herz, Hand und Verstand sind wir als CDO-Organisation sowohl dafür zuständig, die Digitalisierungsprozesse in der FHH zukunftsweisend voranzubringen, als auch die Zusammenarbeit mit den Bezirken nachhaltig zu stärken. Wir möchten Verwaltungsleistungen noch einfacher und schneller für die Bürger*innen und Unternehmen gestalten. Dafür möchte ich das bereits vorhandene Know-how in den Bezirken nutzen, weitere Potenziale erkennen und sinnvolle Lösungen anbieten. Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und darauf, heute mit meinem Team starten zu können. Gemeinsam gestalten wir die Verwaltung von Morgen.“ (ve)

https://www.hamburg.de

Stichwörter: Politik, Hamburg, KGSt, KGSt-Forum 2021

Bildquelle: Bezirksamt Hamburg-Nord

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Schleswig-Holstein: Digitalisierung am Vorbild der Hanse
[17.9.2021] Mehr interkommunale Zusammenarbeit bei der Digitalisierung hat Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack angeregt. Als historisches Vorbild könne die Hanse dienen. mehr...
Schleswig-Holsteins Kommunen sollen sich bei der Digitalisierung von der Idee der historischen Hanse leiten lassen.
München: Geschlechtergerechte Digitalisierung
[17.9.2021] Die Stadt München will ihre Digitalisierung so gestalten, dass alle Menschen profitieren können. Ein Stadtrats-Hearing mit Vertreterinnen aus Wissenschaft und Praxis lieferte Hinweise, wie die Entwicklung geschlechtergerechter digitaler Lösungen umgesetzt werden kann. mehr...
Thüringen: Kommunen rufen Fördermittel ab
[14.9.2021] Die Städte Pößneck, Saalfeld und Ohrdruf haben jetzt vom Thüringer Finanzministerium Fördermittelbescheide für E-Government-Projekte erhalten. mehr...
Bitkom: Politik mit Lücken im Digitalen
[13.9.2021] Kurz vor der Bundestagswahl hat der Branchenverband Bitkom eine Studie vorgestellt, die untersucht, welche Rolle digitale Medien für die Bürger während des Wahlkampfs und der Wahl spielen – und ob das Politiksystem dem nachkommt. mehr...
Digitalisierungswerkstatt.NRW: Vorträge online
[13.9.2021] Zur Digitalisierungswerkstatt.NRW lud im Juni das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes ein. Mit dabei war das Bundesinnenministerium, dessen virtueller Messestand das OZG zum Thema machte. Die Fachvorträge der Veranstaltung können jetzt online abgerufen werden. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Schulkonfigurator: Online-Tool verschafft Schulen Überblick bei der Digitalisierung
[20.9.2021] Der DigitalPakt Schule kommt nur schleppend voran, Fördermittel bleiben ungenutzt. Woran es hakt und wie die Deutsche Telekom den Schulen mithilfe eines Online-Tools zu einem besseren Durchblick im Technik-Dschungel verhelfen will. mehr...

Kongressmesse: Smart Country Convention geht als Special Edition an den Start
[20.9.2021] Ob Onlinezugangsgesetz, Daseinsvorsorge 4.0 oder IT-Sicherheit in der Verwaltung – am 26. und 27. Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sectors. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Saxess AG
04107 Leipzig
Saxess AG
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
LORENZ Orga-Systeme GmbH
60489 Frankfurt am Main
LORENZ Orga-Systeme GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen