Eisleben:
Beitritt zur KITU


[20.9.2021] Die Lutherstadt Eisleben in Sachsen-Anhalt ist als 90. Kommune der Kommunalen IT-UNION (KITU) beigetreten.

Die im Jahr 2009 gegründete Kommunale IT-UNION (KITU) ermöglicht es speziell den Kommunen in Sachsen-Anhalt, interkommunale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der IT zu praktizieren. Schwerpunktthemen sind die Digitalisierung und die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG, wir berichteten). Mit dem zum 1. September dieses Jahres erfolgten Beitritt der Lutherstadt Eisleben zählt die Genossenschaft eigenen Angaben zufolge nun bereits 90 Mitglieder.
Wie die KITU mitteilt, ist in Eisleben mittelfristig die Vereinheitlichung und Standardisierung von IT-Kerntechnologien, Fachanwendungen und Hardware-Ausstattungen geplant. Hierbei könne die Stadt von Einsparpotenzialen profitieren, die sich durch den ausschreibungsfreien Leistungsbezug auf der Grundlage bestehender Rahmenverträge ergeben. Hilfreich sei im Zuge dieses Projekts sicher auch der Erfahrungsaustausch mit anderen KITU-Mitgliedern. Darüber hinaus verspreche sich die Stadt vom Beitritt zu der Genossenschaft ein gemeinsames Auftreten gegenüber Land und Bund bei der Umsetzung des OZG.
Michael Wandersleb, Vorstandsvorsitzender der KITU, zeigt sich über den Beitritt der Lutherstadt Eisleben sehr erfreut: „Eisleben verfügt über einen hohen Standard bei ihren IT-Lösungen. Sie wird unsere Genossenschaft durch ihr Fachwissen bereichern und damit zur Stärkung der KITU beitragen, zumal wir in der Vergangenheit schon einzelne Projekte erfolgreich umgesetzt haben“. (bw)

https://www.eisleben.eu
https://www.kitu-genossenschaft.de
https://www.kid-magdeburg.de

Stichwörter: Panorama, KID Magdeburg, Eisleben, Kommunale IT-Union (KITU)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Berlin: Hauptstadt-Verwaltung ohne Chatbot
[22.5.2024] Der altbewährte Berliner Verwaltungschatbot Bobbi wird zum Jahresende abgeschaltet, obwohl die Nutzerzahlen in den vergangenen Jahren zugenommen haben. Ein Nachfolger ist noch nicht bestimmt – derzeit laufen Recherchen nach einem geeigneten System. mehr...
OWL-IT: Petershagen nutzt Unterlagen-App
[21.5.2024] Die Unterlagen-App Ula erleichtert das digitale Einreichen von Unterlagen bei einer Behörde. Mit der Stadt Petershagen führt eine weitere Verbandskommune im Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT) die Lösung ein. Neues Lernmaterial für Anwender wird ebenfalls erstellt. mehr...
OWL-IT entwickelt nicht nur die Unterlagen-App Ula weiter, sondern auch die Art und Weise, wie Nutzenden erforderliches Know-how vermittelt wird: Einsprechen der Learning Nuggets.
Sachsen-Anhalt: CIO-Innovationspreis verliehen
[17.5.2024] Der CIO-Innovationswettbewerb des Landes Sachsen-Anhalt zeichnet Start-ups und junge Unternehmen aus, die digitale Lösungen für die Landesverwaltung entwickeln. Mit dem Preisgeld – für die drei Erstplatzierten in Form eines Entwicklungsauftrags – soll die Entwicklung innovativer Ideen, Demonstratoren und Prototypen unterstützt werden. mehr...
Deutscher Landkreistag: Nachfolge für Reinhard Sager
[14.5.2024] Im Herbst steht die Ablösung von Reinhard Sager an der Spitze des Deutschen Landkreistages an. Nun hat das Präsidium seiner Mitgliederversammlung einstimmig empfohlen, den Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises in Baden-Württemberg, Achim Brötel, als neuen Präsidenten einzusetzen. mehr...
Der Jurist, Kommunalpolitiker und Verwaltungsfachmann Achim Brötel soll auf Reinhard Sager an der DLT-Spitze folgen.
Serie GovTech Start-ups: Für Entlastung sorgen Bericht
[13.5.2024] Für die vielfältigen Aufgabenbereiche in Kommunalverwaltungen entwickeln Start-ups digitale Tools, mit denen die Verwaltungsarbeit leichter von der Hand geht. Damit können Kommunen auch dem Fachkräftemangel entgegenwirken. mehr...
Start-ups: Digitale Ideen für die Verwaltungsarbeit.