BBS Neustadt:
Geld für den Ausbau der IT-Infrastruktur


[22.9.2021] Die Berufsbildende Schule (BBS) Neustadt am Rübenberge hat jetzt einen Bewilligungsbescheid in Höhe von rund 790.000 Euro erhalten. Mit dem aus dem Digitalpakt Schule stammenden Geld soll der Ausbau der IT-Infrastruktur an der Schule vorangetrieben werden.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat jetzt einen Bewilligungsbescheid in Höhe von rund 790.000 Euro an Schulträger und Schulleitung der Berufsbildenden Schule (BBS) Neustadt am Rübenberge überreicht. Wie die Stadt Hannover berichtet, haben den Bescheid Ulf Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover, und Schulleiter Uwe Backs entgegengenommen.
Kultusminister Tonne sagte: „Das Engagement der Schulträger und der Schulen ist die Basis, damit wir beim Ausbau der digitalen Infrastruktur gut vorankommen. In diesem Sinne bedanke ich mich bei der Region Hannover und bei der BBS Neustadt für ihren Einsatz. Mit den bereitgestellten Mitteln für Investitionen in die digitale Infrastruktur werden die bewährten Lernformen sinnvoll ergänzt und tragen dazu bei, Schülerinnen und Schüler fit für das digitale Zeitalter zu machen. Die BBS Neustadt am Rübenberge geht hier vorbildlich voran. Davon unabhängig hat die jüngere Vergangenheit gezeigt, dass es einerseits beim Lernen mit digitalen Medien noch viel zu tun gibt, aber andererseits alle Beteiligten eine große Bereitschaft zeigen, das Tempo hochzuhalten und am besten noch zu erhöhen.“
Laut der niedersächsischen Landeshauptstadt soll mit dem Geld aus dem Digitalpakt Schule an der BBS Neustadt der Ausbau der IT-Infrastruktur durch passive Netzwerkkomponenten im Schulgebäude, also Netzwerkkabel, Steckdosen oder Splitter, vorangetrieben werden. Bildungsdezernent Franz erläutert: „Das ist gut investiertes Geld in digitale Infrastruktur und Medienkompetenz. Die BBS Neustadt profitiert dadurch nicht nur in der LAN-Versorgung, sondern auch beim digitalen Lernen.“
Schulleiter Backs ergänzt: „Ich freue mich schon, dass wir heute einen weiteren Schritt machen als digitale BBS und als Kompetenzzentrum für berufliche Bildung. Damit können wir unsere vielfältigen Bildungsgänge weiter zeitgemäß anbieten und weiterentwickeln. Das ist zuvorderst im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler, aber auch gut für uns als Kollegium, da es eine moderne IT-Infrastruktur und neue Lehr- und Lernoptionen mit sich bringt.“ (th)

Hier finden Sie mehr zum Digitalpakt Schule. (Deep Link)
https://www.hannover.de

Stichwörter: Schul-IT, Hannover, Digitalpakt Schule

Bildquelle: Hannover

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Schul-IT: Alle Bausteine mitdenken Bericht
[6.12.2021] Die Corona-Pandemie hat deutlich gezeigt, welch großer Nachholbedarf hierzulande bei der Digitalisierung der Bildung besteht. Damit Investitionen in modernen Unterricht nachhaltig wirken, gilt es, ein Gesamtkonzept für die digitale Schule zu entwickeln. mehr...
Digitale Bildung: Technik allein genügt nicht.
Pfullingen: Unterricht wird digital
[30.11.2021] Den Sprung von der Kreidetafel hin zum digitalen Komplettpaket plant die Stadt Pfullingen für ihre Schulen. Die Förderung über den DigitalPakt Schule reicht dafür nicht aus, weshalb die Kommune eigene Mittel in die Hand nehmen wird. Für die langfristige Finanzierung braucht es eine tragfähige Lösung mit dem Land Baden-Württemberg. mehr...
Hessen: Bildung On the Road
[25.11.2021] Bei seiner Tour durch alle 15 Schulamtsbezirke in Hessen soll der so genannte DigitalTruck die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für digitales Lernen wecken sowie Lehrenden Denkanstöße für eine moderne Unterrichtsgestaltung geben. mehr...
Nürnberg: Berufsschul-Anmeldung komplett digital Bericht
[19.11.2021] Die Stadt Nürnberg bietet seit fünf Jahren die digitale Anmeldung für die Berufsschule und zieht nun ein durchweg positives Fazit. Durch die Anbindung an das Schulverwaltungsprogramm können die Vorgänge vollständig digital abgewickelt werden. mehr...
Nürnberg: Von der digitalen Abwicklung der Berufsschulanmeldung profitieren Verwaltung und Ausbildungsbetriebe.
Nordrhein-Westfalen: Pilotprojekt für digitales Schultagebuch
[11.11.2021] Kinder beruflich Reisender, die oft die Schule wechseln, führen ein Schultagebuch, um ihren Lernstand zu dokumentieren. Nordrhein-Westfalen pilotiert nun länderübergreifend eine digitale Version dieses Schultagebuchs. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
Aktuelle Meldungen