Amberg:
Kanäle mobil kontrolliert


[30.9.2021] Bei der Kontrolle von Kanalschächten können die Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt Amberg künftig auf Papier verzichten. Sie sind nun mit Tablets ausgestattet, auf denen Apps von Anbieter Esri installiert wurden.

Das Tiefbauamt der ostbayerischen Stadt Amberg nutzt seit vielen Jahren die Lösung IP Kanal (ArcMap) von Anbieter IP Syscon. Die regelmäßige Kontrolle der Kanalschächte wurde vom Betriebspersonal bislang mit Plänen und Listen in Papierform durchgeführt. Dieser Vorgang wurde nun digitalisiert. Wie IP Syscon meldet, hat die Kommune dazu auf insgesamt fünf Android-Tablets entsprechende Apps von Anbieter Esri installiert. Die Anwendung ArcGIS Field Maps werde dabei zur Darstellung der Karte genutzt, die Erfassung der Kontrollen erfolge mittels ArcGIS Survey123.
Vor Ort können die Mitarbeiter des Tiefbauamts künftig im angezeigten Kartenausschnitt direkt den zu kontrollierenden Schacht wählen. In der App werden dann zuvor festgelegte Informationen angezeigt. Mit einem Klick auf den Link „Schachtkontrolle durchführen“ wechselt der Fokus in die Kontroll-App. Durch die Verlinkung der zwei Apps entfällt nach Angaben von IP Syscon die Eingabe der Schachtnummer per Hand, da diese direkt von der Karten- in die Kontroll-App übergeben werde. Eingabefehler des Anwenders würden somit ausgeschlossen.
Das Formular für die Schachtkontrollen sei vollständig an die Bedürfnisse der Stadt Amberg angepasst und so gestaltet worden, dass ein schnelles und übersichtliches Ausfüllen des Formulars möglich ist. Nach dem Befüllen aller Pflichtfelder könnten die Daten direkt hochgeladen oder zunächst auf dem Gerät gespeichert werden. So sei jederzeit gewährleistet, dass Kontrollergebnisse nicht verlorengehen, auch wenn keine Internet-Verbindung besteht. Der entsprechende Schacht werde nach dem Upload in der Karte andersfarbig markiert und somit als kontrolliert dargestellt. Dies stelle zusätzlich sicher, dass Schächte im Kontrollzeitraum nicht (unnötig) mehrfach kontrolliert werden.
Die Kontrolldaten werden von der Stadt Amberg in einer Datenbank gespeichert und die Ergebnisse in regelmäßigen Abständen ausgewertet, um gegebenenfalls weitere Schritte für die Behebung von Schäden veranlassen zu können. (bw)

https://www.amberg.de
https://www.ipsyscon.de
https://www.esri.de

Stichwörter: Geodaten-Management, IP SYSCON, ESRI, Amberg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Kulturgüter virtuell besuchen
[12.8.2022] Acht beliebte Sehenswürdigkeiten der bayerischen Schlösserverwaltung können im BayernAtlas jetzt originalgetreu in 3D besichtigt werden. mehr...
Bayern: Schloss Neuschwanstein kann jetzt auch virtuell erkundet werden.
Memmingen: Digitaler Zwilling entsteht
[9.8.2022] Die Stadt Memmingen will mit dem Aufbau eines Digitalen Zwillings sowie eines LoRaWAN ihre Innenstadt nachhaltig stärken und die Wettbewerbsfähigkeit verbessern. mehr...
Leverkusen: Virtuell für den Katastrophenfall trainieren
[9.8.2022] Im Rahmen des Projekts oKat-SIM der Universität Potsdam werden Augmented-Reality-Methoden für die Weiterbildung im Bereich Katastrophenschutz und zivile Sicherheit entwickelt. Unterstützt wird das Vorhaben unter anderem von der Stadt Leverkusen, die den aktuellen Prototypen des Simulationsprogramms jetzt getestet hat. mehr...
Projekt oKat-SIM: Führungskräfte der Feuerwehr Leverkusen testen 3D-Simulation.
Bad Homburg: Mit Geodaten Hochwasserrisiko bewerten
[5.8.2022] Die Stadt Bad Homburg nutzt Geodaten und ein Simulationsmodell, um die Risiken von Starkregenereignissen besser bewerten und entsprechende Schutzmaßnahmen entwickeln zu können. mehr...
Bad Homburg will auf künftige Starkregenereignisse besser vorbereitet sein.
Sachsen-Anhalt: Vermessungsantrag online stellen
[1.8.2022] Vermessungsleistungen können in Sachsen-Anhalt jetzt auch online beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVermGeo) beantragt werden. Der neue OZG-Dienst steht zunächst für die am häufigsten nachgefragten Antragsarten zur Verfügung. Weitere digitale Leistungen aus dem Vermessungswesen sollen zeitnah folgen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Aktuelle Meldungen