Wolfsburg:
iPads und Notebooks für Lehrkräfte


[4.10.2021] Für ihre Lehrkräfte an den Schulen hat die Stadt Wolfsburg jetzt mehrere iPads und Notebooks bestellt. Die Geräte wurden mit Mitteln aus dem DigitalPakt Schule angeschafft.

Die Stadt Wolfsburg hat jetzt für die Lehrkräfte an ihren Schulen 234 Notebooks und 1079 iPads bestellt. Wie die Stadt berichtet, erfolgte im Vorfeld der Beschaffung eine enge Absprache mit den Schulen. Die Lehrkräfte können künftig mit Leihgeräten Unterricht vorbereiten und digitale Unterrichtsformen durchführen, unabhängig davon, ob dieser Unterricht in der Schule oder als Distanzlernen stattfindet. Der Schulträger binde die von ihm beschafften Geräte in die Infrastruktur für die Schulen ein.
Aufgrund der Covid-19 Pandemie habe die Bundesregierung den mit den Ländern geschlossenen DigitalPakt Schule um die Zusatzvereinbarung Leihgeräte für Lehrkräfte erweitert. Von den zusätzlich bereitgestellten 500 Millionen Euro entfallen auf die Stadt Wolfsburg und ihre Schulen 769.000 Euro. Bereits 2020 seien durch den Schulträger aus dem Sofortausstattungsprogramm schulgebundene Leihgeräte für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf 1.222 Tablets zu Kosten von rund 776.000 Euro beschafft und über die Schulen an Schülerinnen und Schüler verliehen worden, die in ihrem Haushalt auf kein mobiles Gerät zugreifen können. Die Geräte seien geliefert worden und werden aktuell durch die Schul-IT des Geschäftsbereichs Schule konfiguriert, sodass nach den Herbstferien die Auslieferung beginnen könne.
Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration, erläutert: „Ich freue mich, dass damit in absehbarer Zeit auch alle Lehrkräfte in Wolfsburg über ein persönliches digitales Gerät verfügen können. Bereits im April 2020 hat der Rat der Stadt unseren Medienentwicklungsplan für die Jahre 2020 bis 2024 verabschiedet. Darin ist vorgesehen, dass Lehrkräfte wie Kinder und Jugendliche mit persönlichen mobilen digitalen Geräten flexibel in der Schule wie zu Hause arbeiten können.“
Laut der Stadt Wolfsburg sei seit Mai 2020 die Grundlage hierfür die Bildungsplattform wobila mit verschiedenen Diensten wie dem Lern-Management-System itslearning und der Videokonferenzlösung BigBlueButton. In den Schulen kommen die Nutzenden mit den mobilen Geräten über das gesicherte wobila-WLAN ins Internet. Aktuell werden die LAN- und WLAN-Strukturen in verschiedenen Schulgebäuden weiter ausgebaut. (th)

https://www.wolfsburg.de

Stichwörter: Schul-IT, Wolfsburg, DigitalPakt Schule



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Schul-IT: Alle Bausteine mitdenken Bericht
[6.12.2021] Die Corona-Pandemie hat deutlich gezeigt, welch großer Nachholbedarf hierzulande bei der Digitalisierung der Bildung besteht. Damit Investitionen in modernen Unterricht nachhaltig wirken, gilt es, ein Gesamtkonzept für die digitale Schule zu entwickeln. mehr...
Digitale Bildung: Technik allein genügt nicht.
Pfullingen: Unterricht wird digital
[30.11.2021] Den Sprung von der Kreidetafel hin zum digitalen Komplettpaket plant die Stadt Pfullingen für ihre Schulen. Die Förderung über den DigitalPakt Schule reicht dafür nicht aus, weshalb die Kommune eigene Mittel in die Hand nehmen wird. Für die langfristige Finanzierung braucht es eine tragfähige Lösung mit dem Land Baden-Württemberg. mehr...
Hessen: Bildung On the Road
[25.11.2021] Bei seiner Tour durch alle 15 Schulamtsbezirke in Hessen soll der so genannte DigitalTruck die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für digitales Lernen wecken sowie Lehrenden Denkanstöße für eine moderne Unterrichtsgestaltung geben. mehr...
Nürnberg: Berufsschul-Anmeldung komplett digital Bericht
[19.11.2021] Die Stadt Nürnberg bietet seit fünf Jahren die digitale Anmeldung für die Berufsschule und zieht nun ein durchweg positives Fazit. Durch die Anbindung an das Schulverwaltungsprogramm können die Vorgänge vollständig digital abgewickelt werden. mehr...
Nürnberg: Von der digitalen Abwicklung der Berufsschulanmeldung profitieren Verwaltung und Ausbildungsbetriebe.
Nordrhein-Westfalen: Pilotprojekt für digitales Schultagebuch
[11.11.2021] Kinder beruflich Reisender, die oft die Schule wechseln, führen ein Schultagebuch, um ihren Lernstand zu dokumentieren. Nordrhein-Westfalen pilotiert nun länderübergreifend eine digitale Version dieses Schultagebuchs. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
SBE network solutions GmbH
74076 Heilbronn
SBE network solutions GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
Aktuelle Meldungen