Sachsen:
Einführung von Infoma newsystem


[14.10.2021] Vier sächsische Pilotkommunen führen jetzt die Lösung Infoma newsystem ein. Bereits vor knapp einem Jahr haben sich die Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) und Hersteller Axians Infoma zur Zusammenarbeit entschieden.

Bei vier sächsischen Pilotkommunen ist jetzt die Phase der Produkteinführung der Finanz-Software Infoma newsystem angelaufen. Wie Hersteller Axians Infoma mitteilt, setzt sie knapp ein Jahr nach Bekanntgabe der Partnerschaft zwischen der Kommunalen Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) und Axians Infoma ein (wir berichteten). Der Start in den Echtbetrieb des Finanzwesens erfolge mit den neuen Modern Clients zum Jahresbeginn 2022. Alle Piloten setzen dabei auf den Rechenzentrumsbetrieb. Ziel der seinerzeitigen Entscheidung für die zusätzliche Aufnahme von Infoma newsystem in das KISA-Unternehmensprofil sei es, sowohl mitteldeutschen Kommunalverwaltungen als auch Eigenbetrieben, Wohnungsverwaltungen und weiteren kommunalen Einrichtungen eine prozessorientierte, zukunftsfähige Lösung zur Umsetzung der digitalen Transformation anzubieten.
Mit dem von KISA geschnürten so genannten Sachsenpaket starten die Kunden nun in das Infoma newsystem Finanzwesen. Es umfasse neben den Kernmodulen Doppik, Anlagenbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung sowie Veranlagung den elektronischen Rechnungsworkflow inklusive E-Rechnungsmanager und eine Anbindung an die verschiedenen Dokumenten-Management-Systeme (DMS).

Einsatz von Modern Clients

Eine Vorreiterrolle beim Umstieg auf Infoma newsystem übernehmen die KISA-Kunden dabei mit dem Einsatz der Moden Clients. Unabhängig vom Betriebssystem ermöglichen ihnen die WebClients und Mobile Clients ein flexibles, standort- und zeitunabhängiges Arbeiten mit schnellem und komfortablem Zugriff auf alle benötigten Informationen und Funktionen. Die jetzige Pilotphase verlaufe planmäßig. So seien die ersten Schulungen der künftigen Anwenderkommunen erfolgreich durchgeführt und ein Master-Mandat als konfigurative Basis für die KISA-Anwender erstellt worden. Die Migration der zwei Altsysteme in eine konsolidierte Datenbank übernehme Axians Infoma. Die Implementierung und Anbindung der DMS-Systeme, die Ablösung des bestehenden Rechnungsworkflows durch den in Infoma newsystem integrierten Rechnungsworkflow für Ein- und Ausgangsrechnungen oder auch die automatisierte Schnittstellenverarbeitung für die aktuell eingesetzten Vorverfahren gehören zu den weiteren gemeinsamen Leistungen im Projekt.
Für das erste Jahr im Echtbetrieb stehen bei den Pilotkommunen nach Angaben von Axians Infoma bereits weitere Digitalisierungsthemen auf dem Programm. Unter anderem seien der Datenträgeraustausch mit dem Finanzamt für Gewerbe- und Grundsteuern, der Einsatz der Infoma App Webkasse sowie die Anbindung erster Anträge aus dem Onlinezugangsgesetz (OZG) geplant – wie etwa der Online-Antrag für die Hundean- und -abmeldung mit Direktanbindung bis ins Fachverfahren.
Die zweite Runde der Einführung von Infoma newsystem sei für den Jahreswechsel 2022/2023 vorgesehen. Schon heute verzeichne IT-Dienstleister KISA großes Interesse bei weiteren Kommunalverwaltungen, Landkreisen und Zweckverbänden. (th)

https://www.axians-infoma.de
https://www.kisa.it

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA), Sachsen, Infoma newsystem



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Schwalm-Eder-Kreis: Umstellung auf Modern Clients
[6.10.2021] Als Pilotkunde von ekom21 wurde der Schwalm-Eder-Kreis auf die neue Benutzeroberfläche der Finanz-Software Infoma newsystem umgestellt. Weitere Kommunen sollen folgen. mehr...
Schwalm-Eder-Kreis: Umstellung auf die neue Benutzeroberfläche der Finanz-Software Infoma newsystem verlief reibungslos.
Infoma newsystem: Roll-out der neuesten Version
[28.9.2021] Das Update 21.1 von Infoma newsystem ist jetzt erschienen. Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) hat bereits mit dem Roll-out der neuen Version bekommen. Bei den ersten Nutzerinnen und Nutzern trifft das Update auf Zustimmung. mehr...
Komm.ONE: Digitaler Rechnungseingang in sechs Landkreisen
[12.8.2021] Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald verfügt ab sofort über einen digitalen Rechnungseingangsworkflow, der ohne Medienbrüche auskommt. Für das Projekt haben sich sechs Landkreise zusammengeschlossen, der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald machte bei der Umsetzung den Anfang. mehr...
Kreis Prignitz: Software-Umstellungen auf ab-data
[2.8.2021] Der brandenburgische Landkreis Prignitz will in der zweiten Jahreshälfte bei zwei seiner Betriebe eine Software-Umstellung auf die Finanzwesen-Lösung von ab-data vornehmen. mehr...
DATEV: Direkter Import von PayPal-Umsätzen
[2.8.2021] Eine neue PayPal-Schnittstelle bietet das Unternehmen DATEV den Kommunen und kommunalen Unternehmen an. PayPal-Umsätze können damit direkt in das Rechnungswesen importiert werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110kommune

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Axians Infoma GmbH
89081 Ulm
Axians Infoma GmbH
Aktuelle Meldungen